Attraktionen Frankreich

Sehenswürdigkeiten von Paris – alle Highlights auf einen Blick

Paris – die Stadt der Liebe oder eher die Stadt der Touris? Die vielen atemberaubenden Sehenswürdigkeiten von Paris ziehen natürlich auch jede Menge Touristen an. Man kann von Paris halten was man will, doch eins steht fest: die Sehenswürdigkeiten von Paris sind mit unter der Grund, weshalb Paris die meistbesuchte Stadt der Welt ist.

#1: der Eiffelturm

eiffel-tower-768501_1920-2

Wer kennt ihn nicht? Eines der berühmtesten Fotomotive weltweit. Aber wusstet ihr zum Beispiel, dass der Eiffelturm von regulären 324 Metern Höhe im Winter zwischen 4 und 8cm schrumpft aufgrund der Kälte? In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts wurde auf dem Eiffelturm sogar mit mehreren hunderttausend Lampen Werbung für Citroën gemacht. Heute wird er nur noch mit 10.000 Lichtern beleuchtet. Wusstet ihr jedoch, dass ihr keine Fotos vom leuchtenden Eiffelturm posten dürft? Ihr könntet Post vom Anwalt bekommen, denn die Beleuchtung des Eiffelturm ist urheberlich geschützt. Eigentlich war auch geplant, dass der Eiffelturm nach 20 Jahren wieder abgebaut werden sollte. Im Jahr 2012 wurden die Teile des Eiffelturm auf 434 Milliarden Euro geschätzt. Würdet ihr ihn abbauen und verkaufen? Das Wahrzeichen von Paris, auf dem durchschnittlich 2 Heiratsanträge täglich gemacht werden? Wir hoffen, dass der liebe Herr Macron nicht auf diesen Gedanken kommt.

#2: Notre Dame de Paris

paris-1852928_1920-2

Die Notre Dame de Paris wurde vor allem durch den Roman von Victor Hugo „Der Glöckner von Notre-Dame“ weltberühmt. Wahrscheinlich habt ihr auch schon den Film über die Notre-Dame und Quasimodo, den buckligen, hässlichen Glöckner und Esmeralda, seine geheime Geliebte, gesehen. Wusstet ihr, dass man die 69 Meter hohen Türme mit 466 Stufen besteigen kann? Der Weg dort hin ist zwar sehr anstrengend, aber er lohnt sich. Ihr könnt wie die bekannten Wasserspeier über ganz Paris schauen.

#3: Sacré Cœur

Sacre Coeur Paris Sehenswürdigkeiten
Sacre Coeur in Paris

Mit 11,5 Millionen Besuchern jährlich befindet sich die Sacré-cœur hinter der Notre Dame als die zweitmeistbesuchte Kirche Frankreichs. Man kann die Basilika kostenlos betreten und man kann sogar auf den Dom der Basilika steigen, wodurch man einen fantastischen Blick über Paris hat und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Paris entdecken kann. Wusstet ihr, dass die Sacré Cœur das zweithöchste Gebäude von Paris ist? Dadurch, dass sie auf dem Hügel Montmartre gebaut ist, der 130m über dem Meeresspiegel liegt , ist sie mit 213m sogar höher als der Tour Montparnasse mit 210m. Den Eiffelturm mit 324m kann sie jedoch nicht schlagen. Um die Sacré-cœur herum befindet sich das Künstlerviertel von Montmartre, wo ihr beispielsweise witzige Karikaturen von euch malen lassen könnt.

#4: Louvre

 

 

 

 

Der Louvre ist das Zuhause vom bekannten Portrait der Mona Lisa, die übrigens schon einige Male gestohlen wurde. Jährlich lockt das größte Museum der Welt 9 Millionen Besucher an und schlägt somit den Eiffelturm. Die Reaktionen beim Blick auf die Mona Lisa sind jedoch anders als erwartet, denn das „größte Gemälde der Welt“ ist gerade mal kleiner als ein DIN A2 Papier. Wen die Kunst nicht so interessiert, der wird auch auf dem Vorhof des Louvre zu staunen haben, denn dort befindet sich die berühmte gläserne Pyramide. Aber wusstet ihr, dass es eigentlich 5 Glaspyramiden gibt? Um die große Pyramide sind drei kleine Glaspyramiden gebaut, die für mehr Licht im Inneren des Louvre sorgen. Die fünfte invertierte Pyramide befindet sich unter dem Haupteingang. Vom Louvre über den Place de la Concorde bis zum L’arc de Triomphe und sogar weiter bis zum Geschäftsviertel La Défense, kann man entlang einer einzigen Straße gehen – der „historischen Achse“.

#5: L’arc de Triomphe

arc-de-triomphe-2975433_1920.jpg

Der Triumphbogen von Paris ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris. Am westlichen Ende der Champs-Élysee gelegen und täglich von tausenden Autos umkreist, kommt ihr nur durch die Unterführung der Metrostation Charles de Gaulle – Étoile auf den Place de Charles de Gaulle. Die Ewige Flamme, die den Triumphbogen so besonders macht, soll den vielen im Krieg gefallenen Soldaten gedenken und wird täglich neu erzündet. Auch auf den 50 Meter hohen Arc de Triomphe könnt ihr hinauf.

#6: Place de la Concorde

Der Place de la Concorde liegt in der Mitte der „historischen Achse“, zwischen den Gärten des Louvre und dem Triumphbogen. Vom Place de la Concorde führt die weltberühmte Champs Élysée Allee bis zum Triumphbogen. Der Place de la Concorde ist auch kaum zu übersehen, denn es ist mit circa 68.000 m2 der größte Platz in Paris und sogar der zweitgrößte in ganz Frankreich. Zudem steht dort ein riesiger 22m hoher Obelisk, der die Blicke auf sich zieht. Wusstet ihr jedoch, dass auf dem Place de la Concorde die größte Sonnenuhr der Welt zu finden ist? Auf dem Boden des riesigen Platzes sind bronzene römische Ziffern zu sehen und der Schatten des Obelisken dient als Zeiger. Super cool, oder was meint ihr?

#7: Champs Élysée

Paris_ChampsElysee.jpg

 

 

Die Champs Élysée ist wohl eine der bekanntesten Straßen in Frankreich. Sie erstreckt sich vom Place de la Concorde bis hin zum Arc de Triomphe und ist eine der prachtvollsten Alleen Frankreichs. Zahlreiche teure Boutiquen, Juweliere und namenswerte Automarken sind hier vertreten. An der Champs Élysée gelegen, befindet sich das „Goldene Dreieck“, begrenzt von den Straßen Champs Élysée, George V und Montagne. Hier wohnen die wohlhabensten Leute von Paris. Dementsprechend heißt es auf der Champs Élysée nicht nur sehen, sondern vor allem gesehen werden. Auch wenn es nicht jedermanns sein mag, einen Spaziergang über die mit Bäumen gesäumte Promenade ist eine echte Empfehlung.

#8: La Défense

Das Büro- und Geschäftsviertel La Défense liegt zwar kurz hinter der Stadtgrenze, kann aber durchaus als Verlängerung der „historischen Achse“ gesehen werden. Durch das Einkaufszentrum Les Quatre Temps („die Vier Jahreszeiten“), das selbst sonntags seine Türen geöffnet hat, erfreut sich das Viertel immer mehr Beliebtheit. Zum 200-jährigen Jubiläum der französischen Revolution wurde ein weiterer Triumphbogen in La Défense errichtet – der Grand Arc de la Défense. Dieses unübersehbar Kunstwerk beinhaltet 35 Etagen an Büros und verfügt über eine Dachterrasse, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ein weiterer Aussichtspunkt über Paris mit 110m Höhe.

#9: La Seine

paris-1768702_1920-2

Die Seine ist der Fluss, der Paris in Nord und Süd unterteilt. Die beiden Seiten von Paris werden durch 37 Brücken, die den 13 km langen Flussabschnitt der Seine, der durch Paris strömt, verbunden. Die Ufer der Seine innerhalb von Paris gehören übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe. Die bekannteste und zudem älteste Brücke, die die Seine überdacht, ist die Pont Neuf. Jährlich wird im Sommer an den Ufern der Seine ein künstlicher Stadtstrand (Paris Plages) aufgeschüttet, der unzählige Touristen anlockt und gleichzeitig den Autoverkehr reduzieren soll. Eine erstklassige Idee!

#10: Moulin Rouge

moulin-rouge-1050325_1920-2

Das Moulin Rouge ist ein Urgestein der Pariser Geschichte. Jährlich strömen hier um die 600.000 Besucher hin, um die diversen Cabarets, Shows und Bälle zu sehen. Wusstet ihr, dass das Moulin Rouge das erste elektrifizierte Gebäude in Paris war? So glühte die rote Fassade prächtig bei Nacht und zu Beginn der Konzerte, wodurch die Passanten herangelockt wurden. Hier wurde übrigens der Guinness – Weltrekord des schnellsten Beinwerfens vollbracht. Richtig gehört: in 30 Sekunden schaffte es ein Solo Künstler sein Bein 30 mal über den Kopf zu werfen. Wahre Akrobatik, die dort noch immer zum Feinsten gegeben wird!

#11: Die Katakomben von Paris

catacombs-2109028_1920

Hier könnt ihr die Geschichte von Paris am eigenen Leib erleben. Die Katakomben entstanden durch den damaligen Gesteinsabbau, um Gebäude wie den Louvre und die Notre Dame fertigzustellen. Was anfangs ein offener Steinbruch war, wurde ab dem 13. Jahrhundert unterirdisch fortgesetzt und endete in einem 300 km lagen Tunnelsystem. Das führte jedoch zu Einbrüchen der Erde, wodurch der Gesteinsabbau gestoppt werden musste. Zur selben Zeit hatte Paris mit überfüllten Friedhöfen zu kämpfen, wodurch es zu hygienischen Problemen, wie Gestank der nur halbverwesten Leichen und Infektionen, kam. Eine Lösung musste her! Deshalb wurden die Überbleibsel der Toten ab 1786 in die Katakomben verfrachtet. 1859 wurden die letzten Schädel und Gebeine in die Katakomben gebracht. Heute ist ein Teil der Katakomben für die Öffentlichkeit zugänglich und ihr könnt die Gebeine von geschätzten 7 bis 8 Millionen Parisern kunstvoll angeordnet betrachten. Achtung: das ist jedoch absolut nichts für schwache Gemüter oder Menschen mit Platzangst! Trotzdem finden wir, dass die Katakomben von Paris ein echtes Highlight der Sehenswürdigkeiten von Paris sind.

Kommentar verfassen