10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur

Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur gehört zu den Newcomern unter den Touristendestinationen. Vor ein paar Jahren hatte die Stadt noch keiner so richtig auf dem Schirm. Heute hingegen wird die Stadt von über 12 Millionen Menschen pro Jahr besucht und ist damit die 10. meistbesuchte Stadt der Welt. Und das aus gutem Grund! Damit ihr auch hier für wenig Geld viel sehen könnt, haben wir euch 10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur herausgesucht. Viel Spaß!

1. Der KLCC Park

Vielleicht habt ihr schon von den Petronas Towers, dem Wahrzeichen Kuala Lumpurs gehört. Dabei handelt es sich um zwei 450m hohe Zwillingstürme, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind. Ziemlich beeindruckend, vor allem, wenn man direkt davor steht.

KLCC Park.jpg

Während der Eintritt auf die Towers 80 Ringgit (etwa 16€) pro Person kostet, ist es komplett kostenlos sich die Türme von außen anzuschauen. Und nirgends kann man das besser, als vom nahegelegenen KLCC Park. Von dort habt ihr nicht nur eine phänomenale Aussicht auf die Petronas Towers und die restliche Skyline Kuala Lumpurs, sondern könnt auch in einer der „grünen Oasen“ der Stadt entspannen. Außerdem gibt es hier einen kostenlosen Badebereich und einen spektakulären Kinderspielplatz. Ihr seht also, es ist für jeden etwas dabei.

2. Die nächtliche Wassershow im KLCC-Park

Wassershow.jpg

Wem das noch nicht reicht, für den bietet der KLCC-Park jeden Abend um 8, 9 und 10 Uhr eine kostenlose 15-minütige Wassershow, bestehend aus 380 angestrahlten, 42m-hohen Wasserfontänen, die zu einer orientalischen Melodie tanzen. Ein Spektakel für groß und klein und so gut, dass man sie sich wieder und wieder ansehen will. Wir haben sie uns 3 Mal abgesehen und würden es immer wieder tun.

3. Der Botanische Garten von Kuala Lumpur

Der Botanische Garten von Kuala Lumpur, oder besser die Botanischen GÄRTEN von Kuala Lumpur gehören zu den größten der Welt. Hier findet ihr unter anderem einen riesigen Orchideen- und Hibiskusgarten, beeindruckende Wasserfälle, viele Wander- und Joggingwege, Outdoor-Fitnessgeräte, Spielplätze und vieles, vieles mehr. Und das Beste: der Eintritt ist komplett kostenlos.

Falls euch ihr also einmal eine Pause von der Hektik der Stadt braucht, findet ihr hier die perfekte Adresse um eure Akkus wieder aufzuladen.

4. Die Batu Caves

Stellt euch eine wunderschöne Tropfsteinhöhle vor und kombiniert sie mit einem gigantischen Hindutempel. Dann könnt ihr ungefähr erahnen, was euch an den Batu Caves erwartet. 10km vom Stadtzentrum Kuala Lumpurs entfernt, findet ihr die Höhlen in einem beeindruckenden Kalksteinmassiv.

Batu Caves-2

Mit dem MRT könnt ihr bis an den Fuß des Berges fahren und erreicht nach etwa 200 Metern Fußweg die zahlreichen Tempel und Tropfsteinhöhlen. Den Haupttempel könnt ihr über eine 252-stufige Treppe erreichen, neben der sich die gigantische, goldene Muruganstatue befindet. Außerdem ist es auch möglich den Berg mit entsprechender Kletterausrüstung zu besteigen. Der Eintritt in die Höhlen ist kostenlos und ein Zug aus der Stadt kostet gerade einmal etwa 0,80€.

Aber Vorsicht! Um den Berg herum wimmelt es von Javaneraffen. Diese Artgenossen können sehr süß sein, jedoch auch ziemlich lästig und gewieft, falls ihr Essen dabei habt. Verzichtet daher besser auf Essen in eurem Rucksack. Dann lassen sie euch weitestgehend in Ruhe und machen euren Trip zu den Batu Caves noch unvergesslicher.

5. Der KL Forest Eco Park

Der KL Forest Eco Park ist das einzige verbliebene Regenwaldreservat in der Innenstadt Kuala Lumpurs. Er befindet sich im Stadtteil Bukit Nanas, am Fuß des ikonischen KL-Towers und erstreckt sich über eine Fläche von 9 Hektar. Hier findet ihr neben einer Vielzahl an Pflanzen auch zahlreiche Affen, kleine Säugetiere und Vogelarten. Außerdem gibt es einen 200 Meter langen Baumwipfelpfad (canopy walk) von dem ihr einen tollen Blick auf das Leben in den Baumkronen habt. Eine kleine, grüne Oase in Mitten der Innerstadt und dazu komplett kostenlos.

6. Masjid Negara | die Nationalmoschee

KL Moschee.jpg

Malaysia ist ein vielfältiges Land mit vielen verschiedenen Ethnien und Religionen. Die bedeutendste Religion in Malaysia ist jedoch der Islam. Daher ist kein Trip nach Kuala Lumpur komplett, wenn man sich nicht eine der vielen Moscheen anschaut, die in der gesamten Stadt zu finden sind. Die größte von ihnen ist die Masjid Negara, die Nationalmoschee von Malaysia. Allein die schiere Größe der Moschee ist beeindruckend und auch Nicht-Muslime können sie kostenlos besuchen. Achtet aber beim Besuch bitte auf angemessene Kleidung, d.h. Hosen, die über die Knie gehen und T-Shirts, die die Schultern verdecken – keine Tanktops und Shorts. Ansonsten genießt einfach das Ambiente und lasst euch von dieser tollen Erfahrung verzaubern.

7. Die vielen Tempel der Stadt

Was für die Moscheen der Stadt gilt, gilt auch für die vielen Tempel Kuala Lumpurs. Wir hatten ja bereits die Batu Caves erwähnt, doch auch in der Innenstadt gibt es gleich mehrere spektakuläre Tempel.

Tempel.jpg

Achtet aber bitte auch hier auf angemessene Kleidung und respektvolles Verhalten.

Die schönsten Tempel Kuala Lumpurs sind der hinduistische Sri Mahamariamman Tempel, der taoistische Thean Hou Tempel und der buddhistische Chan See Shu Yuen Tempel.

8. Kostenlose Touren rund um den Merdeka Square

Merdeka Square.jpg

Das Wort „Merdeka“ ist das malaische Wort für „Frieden“ und „Unabhängigkeit“. Der Merdeka Square war der erste Platz, an dem 1957 die Flagge der britischen Kolonialisten abgehängt und gegen die neue, malaysische Flagge ersetzt wurde. Auch heute noch, knapp 60 Jahre später, lässt sich hier die Geschichte des Landes hautnah miterleben. Zahlreiche kostenlose Führrungen über den Platz und die umliegende Altstadt, geben einen tollen Einblick in die Kolonialzeit und den malaysischen Unabhängigkeitskampf. Nicht nur für Geschichtsinteressierte einen Besuch wert.

9. Kostenlose Kinofilme am Publika

Geht ihr gerne ins Kino? Jeden Montagabend findet auf dem Publika Square vor dem gleichnamigen Shopping Center ein kostenloses Open-Air Kino statt. Es werden hauptsächlich malaysische Filme gespielt. Die Filme sind jedoch immer entweder in englischer Sprache oder mit englischen Untertiteln. Eine tolle Erfahrung und vor allem komplett kostenlos.

10. Kostenloser Blick auf die Skyline von einer der angesagten Rooftop-Bars KL’s

Zu guter Letzt eine Attraktion, die leider nicht ganz kostenlos ist, die dafür aber eines unserer absoluten Highlights in Kuala Lumpur ist. In der Innenstadt gibt es gleich mehrere Rooftop-Bars und Diskotheken, von denen man eine fantastische Aussicht auf die Skyline hat. Der Eintritt ist hier fast immer frei. Jedoch wird von euch erwartet, dass ihr eine Kleinigkeit trinkt.

P1130465.jpg

Unser Favorit ist die Heli Lounge Bar in Bukit Bintang. Dabei handelt es sich um einen Helikopterlandeplatz auf einem der Gebäude in der Innenstadt, der jeden Abend in die vielleicht abgefahrenste Rooftop-Bar der Welt verwandelt wird. Neben der Bar selbst habt ihr auch einen genialen 360Grad-Blick auf die Petronas Towers, den KL-Tower und die restliche Skyline. Eines unserer absoluten Highlights in Kuala Lumpur.


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen.

Falls ihr mehr über Kuala Lumpur und seine Attraktionen erfahren möchtet, empfehlen wir euch die folgenden Artikel:

Für mehr Reiseinspiration haben wir außerdem ein Video über Kuala Lumpur gedreht:

Außerdem findet ihr weitere Artikel zu Malaysia und anderen Ländern Asiens auf unserer Seite. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zu kostenlosen Attraktionen in anderen Städten an. Wir haben euch drei von ihnen unten verlinkt.

Brisbane für Sparfüchse |13 kostenlose Attraktionen in Barcelona | Amsterdam für Sparfüchse

Ansonsten wünschen wir euch einen tollen Start in die Woche. Alles gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas

Luca und Carina

Attraktionen in Ubud – 11 Dinge, die du nicht verpassen solltest

Dein Traum nach Bali zu fliegen ist bereits wahr geworden und du bist bereits auf Bali angekommen. Aber du weißt noch nicht genau, was du in Ubud unternehmen sollst? Oder bist du gerade noch zu Hause und willst dich inspirieren lassen? In diesem Artikel haben wir 11 Attraktionen gesammelt, die du in Ubud auf keinen Fall verpassen solltest.

#1: Monkey Forest

Der Monkey Forest ist eine der begehrtesten Attraktionen in Ubud. Der Affenwald befindet sich im Süden von Ubud und wird von rund 700 balinesischen Affen, den Langschwanzmakaken, bewohnt. Auf der 12,5 Hektar großen Waldfläche könnt ihr die vielen Affen in ihrem natürlichen Lebensraum erleben. Sie flitzen über die Plätze, sind sich gegenseitig am entlausen, sind wild miteinander am toben (vor allem die jungen Äffchen) oder man hört es über sich in den Ästen krachen, wenn sie von einem Baum zum anderen springen.

Doch aufgepasst! Was sich jetzt total niedlich anhört, kann sich schnell ändern, denn die gewieften Bali-Affen wissen genau, wo es was zu holen gibt. Nehmt kein Essen mit in den Affenwald und lasst auch Schmuck und Kappen in eurer Unterkunft. Diese Dinge sind schneller weg, als ihr ‚Affe‘ sagen könnt.

Lest euch zudem die Warntafeln gut durch, die am Eingang und auch im Wald aufgestellt sind. Schaut den Affen nicht lange in die Augen, die sehen das nämlich als Angriff an. Falls euch ein Affe anspringen sollte – ja, das kommt vor – verhaltet euch ruhig und schreit nicht herum. Sonst erschrecken sie sich und können euch dadurch verletzen.

Wenn ihr euch aber respektvoll den Affen gegenüber verhaltet, braucht ihr euch überhaupt nicht zu fürchten.

 

#2: Ubud Traditional Art Market

Wer sich in Ubud aufhält, der darf eine der traditionellsten Attraktionen in Ubud nicht verpassen: den Ubud Traditional Art Market. Hier findet ihr alles was das Herz begehrt.

In allen Farben schimmernde Sarongs, wunderschöne handgefertigte Holzfiguren, kleine selbstgeschnitzte Surfboards mit Gravuren, Mosaikspiegel oder aber Flaschenöffner in Penisform. Ja, ihr habt richtig gelesen! Was erst aussieht wie riesige Holzdildos sind Flaschenöffner. Wer weiß, wahrscheinlich so ein 2 in 1 Ding, haha. Macht euch jedoch auf viel Andrang gefasst, wenn ihr dort seid. In den Morgenstunden ist hier allerdings noch nicht so viel los.

Wenn ihr etwas kaufen wollt, heißt es feilschen was das Zeug hält. Tut man das nicht, wird man von den Verkäufern teils schräg angeschaut.

Tipp: geht mindestens auf die Hälfte des geforderten Preises herunter, dann könnt ihr euch auf einen guten Preis einigen.

#3: Ubud Royal Palace

Wer in Ubud ist, der kommt um die ganzen hinduistischen Tempel gar nicht herum. Der Königspalast ist dabei eine der größten Attraktionen in Ubud. An der Hauptstraße Jalang Raya Ubud gelegen, ist er einfach zu finden und markiert sogar den geografischen Mittelpunkt von Bali.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Tempel als königlicher Palast errichtet und wird jeher gut in Stand gehalten. Der Eintritt in den Tempel ist kostenlos und es ist auch keine Kleidungspflicht, wie in anderen Tempeln vorgeschrieben. Hier könnt ihr also die volle Ladung Kultur VON Ubud erleben und das alles sogar kostenlos!

Auch nachts hat der Royal Palace so einiges zu bieten. Dann finden nämlich die dramatischen traditionellen Tänze statt. Wenn ihr während den Abendstunden durch Ubud lauft, werdet ihr von dutzenden Balinesen wegen der Tickets für die Tanzvorstellung angesprochen. Es ist ein wirklich einzigartiges Erlebnis sich die Balitänze anzuschauen!

#4: Ubud Water Palace und Saraswati Temple

Nicht weit vom Royal Palace entfernt, befindet sich ein weiterer atemberaubend schöner Tempel: der Ubud Water Palace. Dieser Wasserpalast, ist wie der Name schon sagt, von Wasser umgeben. Von Starbucks und dem Lotus Café umschlossen, ist der Eingang ein wenig schwerer zu finden. Habt ihr ihn aber gefunden, dann wisst ihr auch, warum das angrenzende Lotus Café genau diesen Namen gewählt hat.

lrm_export_178151748499376_20180918_1007592762897713207779899120.jpeg

Ein großer Teich, der mit Lotusblumen übersät ist, erstreckt sich vor euren Augen und über einen schmalen Weg in der Mitte des Teichs könnt ihr zum Wasserpalast gelangen. Ein wahnsinniger Anblick! Auch hier ist der Eintritt kostenlos und es ist auch keine spezielle Kleidung nötig.

lrm_export_178659427572737_20180918_1019214655369052519566290337.jpeg

Wenn ihr allerdings in den Tempel hinein wollt und nicht nur davor Fotos machen wollt, dann wird um eine Geldspende gebeten und auch ein Sarong ist nötig – es sei denn ihr tragt eine lange Hose oder ein langes Kleid. Aber allein vor dem prachtvollen Tempel mit den vielen rosa Lotusblüten zu stehen, verschlägt einem die Sprache. Ein wahres Schmuckstück unter den vielen Attraktionen in Ubud, wie wir finden!

#5: der Todestempel Pura Dalem Ubud

Pura Dalem ist der Tempel des Todes. Dementsprechend empfangen einen die verrücktesten Statuen, die man sich vorstellen kann. Unter anderem Rangda, die Dämonenkönigin. Sie ist quasi der hinduistische Teufel und wird meist mit zotteligen Haaren, zum Bauchnabel hängenden Brüsten und Fanzähnen abgebildet.

Im Innenhof des Todestempels findet man einige kleine freistehende offene Tempel und eine große Tanzfläche. Denn auch hier findet nachts wieder eine atemberaubende Show statt: die Kecak Fire and Dance Show.

#6: Tegellalang Reisterrassen

lrm_export_236902936733121_20180908_1326212243479127687567595323.jpeg

Etwas außerhalb von Ubud, kommt ihr zu Bali’s wahrem Schatz: den Reisterrassen. Die Tegellalang Reisterrasse ist zwar nicht die größte in Bali, aber eine der Schönsten. Mit den vielen sich auftürmenden Reisterrassen, hat man schon am Eingang einen wahnsinnigen Anblick.

lrm_export_179612992893945_20180918_1035150311424446157635925205.jpeg

Wenn ihr aber die Reisterrassen auf eigene Faust erkunden möchtet, was wir euch dringend empfehlen, könnt ihr euch entlang der kleinen Pfade durch das dichte Grün schlängeln. Kommt am besten vor 10 Uhr zu den Reisterrassen, dann sind noch nicht so viele Touristen da und die Sonne steht perfekt für das nächste Instagram Foto.

Die Reisterrassen sind zwar kostenlos zugänglich und man kann auch auf eigene Faust ohne Begleitung die steilen Stufen und glitschigen Abhänge mit der wahnsinnigen Aussicht erkunden. Jedoch stehen an gewissen Abschnitten kleine Bambushütten, an denen ihr um eine Spende gebeten werdet, um weiter gehen zu können. Also vergesst nicht Geld mitzunehmen, sonst ist die Dschungelexpedition schnell vorbei.

#7: Heiliger Wassertempel Pura Tirta Empul

Wer von den Tempeln im Zentrum von Ubud begeistert war, dem steht hier der Mund offen. Pura Tirta Empul ist der Heilige Wassertempel.

lrm_export_180340729473522_20180918_1047227678015485239732559584.jpeg

Dieser riesige Tempel ist nördlich von Ubud gelegen und ein absolutes Muss, unserer Meinung nach, um die balinesische Kultur am eigenen Körper zu spüren.

Ja, das war nicht nur sprichwörtlich gemeint! Pura Tirta Empul ist bekannt für das Heilige Wasser, das dort am Tempel hervor tritt. Es soll eine seelische und körperliche reinigende Wirkung auf den Menschen haben, seien es Krankheiten oder persönliche Probleme.

lrm_export_179959316392851_20180918_1041013543591071319994654026.jpeg

Man nimmt an allen 20 Fontänen ein kleines Reinigungsritual vor und wäscht sich danach mit dem heiligen Wasser den Kopf. Jede der 20 Fontänen hat dabei eine andere reinigende Wirkung. Die Reihenfolge ist jedoch nicht mehr bekannt, wodurch man das Ritual an allen Fontänen praktiziert. Quasi um sicher zu gehen.

Um in die großen Badebecken hineinsteigen zu dürfen, braucht ihr entweder euren eigenen Sarong oder einen der grünen ‚Badesarongs‘, die ihr für 10.000 Rp (ca. 60 Cent) ausleihen könnt. Einen Spint zum Abschließen eurer Wertsachen bekommt ihr für 15.000 Rp (ca. 90 Cent). Das Geld ist es auf jeden Fall wert! Nachdem ihr umgezogen seid – das könnt ihr in den Sammelkabinen oder Toiletten machen – seid ihr bereit für das Heilige Wasser.

lrm_export_180078279371478_20180918_1043003171167242123239350316.jpeg

Während den Mittagsstunden werdet ihr hauptsächlich Touristen das Ritual in den Badebecken durchführen sehen. Ab 17 Uhr kommen vor allem Einheimische zum Pura Tirta Empul, um an der Zeremonie teilzunehmen. Daher kommt am besten ab nachmittags zum Pura Tirta Empul, um die volle Ladung balinesische Kultur mitzuerleben.

#8: Campuhan Ridge Walk

Einer der beliebtesten Wanderwege in Ubud ist der Panoramaweg Campuhan Ridge Walk. Was alle Sparfüchse begeistern wird: hier könnt ihr kostenlos hin.

Auch an der Hauptstraße in Ubud gelegen, müsst ihr nur den kleinen Weg zum Campuhan Ridge Walk finden und ihr seid am Startpunkt des Panoramawegs angekommen.

Wir empfehlen euch diese ‚Wanderung‘ am frühen Morgen in Angriff zu nehmen. Dann hat die Sonne nämlich noch nicht ihre komplette Kraft aufgebaut und es wird nur halb so schwitzig. Ein weiterer Pluspunkt ist der Fakt, dass um die frühe Uhrzeit noch nicht so viele Touristen auf den Beinen sind und ihr den Panoramawegs teils komplett für euch habt. Somit könnt ihr wunderbare Aufnahmen machen, ohne dass euch zahlreiche Menschen durch die Kamera latschen.

Wenn ihr den Campuhan Ridge Walk entlang geht, kommt ihr irgendwann an einigen kleinen Händlerhütten vorbei. Hier könnt ihr frischgepresste Säfte trinken, frische Kokosnüsse kaufen oder wahnsinnige Gemälde bestaunen.

#9: Goa Gajah

Goa Gajah wird als Elefanten Höhle übersetzt. Jedoch müssen wir euch leider enttäuschen. In dieser Höhle gibt es keine Elefanten. Der Name ist bis heute nicht geklärt und es gibt so einige Theorien über die Namensgebung. Sie ist zur Meditation gedacht und befindet sich unter der Erde.

Die Goa Gajah ist eine unterirdische Höhle, die einst wohl zur Meditation gedacht war, beziehungsweise immer noch ist. Mit unzähligen Statuen wie Buddha, Ganesha, Dämonenstatuen und vielen mehr zählt sie zu Bali’s Kunstrelikten und zieht die Besucher magisch an.

Der Eintrittspreis liegt hier auch wieder bei 15.000 Rp, was ungefähr 90 Cent entspricht. Also auch für den kleinen Geldbeutel absolut machbar!

#10: Bali Pulina

Bali ist bekannt für seinen guten und frischen Kaffee. Hier gibt es einige Kaffeeplantagen, wie beispielsweise Bali Pulina. Alle Sparfüchse wird es wieder freuen zu hören, dass der Eintritt hierzu kostenlos ist.

lrm_export_236688899272216_20180908_1322471877574340502074533498.jpeg

Die Mitarbeiter zeigen euch, wie der besondere Kaffee zubereitet wird. Habt ihr schonmal vom teuersten Kaffee der Welt gehört? Die Kaffeekirschen werden von Schleichkatzen verdaut und die Überbleibsel, die hinten wieder heraus kommen, werden gesäubert und geröstet. Zack, habt ihr den teuersten und den sich am ekelhaftestem anhörenden Kaffee der Welt. Hier erfahrt ihr noch ein bisschen mehr dazu.

Bei Bali Pulina könnt ihr selbst den Kaffee rösten und bei der Produktion kurz mithelfen. Super freundliches Personal führt euch durch die einzelnen Schritte und wir müssen sagen, daß Endprodukt riecht erstaunlich lecker.

Auf der wahnsinnig schönen Aussichtsplattform könnt ihr dann auch den Kaffee oder Tee verköstigen oder im Shop etwas kaufen. Wir haben uns Zitronentee mitgenommen, um die Kaffeeplantage zu unterstützen. Und der ist echt lecker!

#11: Gunung Kawi Sebatu

Und schon wieder hat es ein Tempel auf die Bestenliste der Attraktionen in Bali geschafft. Aber ist das bei Bali wirklich so ein Wunder? Schließlich gilt Bali als die Insel der 1000 Tempel.

Gunung Kawi Sebatu ist ein wahrer Hingucker. Einer der wenigstbesuchten Tempel und doch einer der schönsten unserer Meinung nach. Nicht so touristisch, kann man hier die Ruhe richtig genießen.

lrm_export_156564696041213_20180906_1757595216667807240204670096.jpeg

Schon bei der Anreise von Ubud aus, hat man vor Ankunft bereits einen wahnsinnigen Ausblick auf die große schöne Tempelanlage. Hier fällt einem schon mal die Kinnlade hinunter.

Auch hier seid ihr wieder für 15.000 Rp dabei. Das Tragen eines Sarongs ist hier auch verpflichtend und ihr könnt euch dort auch wieder einen ausleihen.


Habt ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel? Dann schreibt uns doch einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com. Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 11 Attraktionen in und um Ubud. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen.

Schaut euch doch auch unsere Artikel zu Indonesien und Attraktionen in anderen Ländern an.

Weitere Artikel über Ubud, die euch interessieren könnten sind:

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Das wäre es auch von uns für heute. Es würde uns hoffen euch auch in Zukunft wieder auf unserer Seite begrüßen zu können.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas

Carina und Luca

Schönste Strände der Niederlande

Die Niederlande sind nicht nur bekannt für ihre Windmühlen und Fahrradwege, sondern verfügen auch über einige der schönsten Strände der Nordsee. Daher wollen wir euch heute 7 der schönsten Strände des Landes näher vorstellen. Also Badehose oder Bikini an und los geht’s!

De Koog, Texel

Texel ist die größte Watteninsel der Niederlande und verfügt über etwa 30 Kilometer an feinstem weißem Sandstrand. Hier lässt sich wunderbar entspannen oder den schier endlosen Strand entlang spazieren. Außerdem gibt es kleine Strandhütten, die ihr euch für einige Stunden oder Tage mieten könnt. Wem das nicht genug ist, für den gibt es zudem noch einen ikonischen Leuchtturm direkt am Strand und ein Aquarium in der Hauptstadt De Koog, die natürlich auch direkt am Strand liegt.

Wijk aan Zee

Von der Insel Texel geht es wieder zurück auf das niederländische Festland – genauer gesagt in die Provinz Noord-Holland. In der Nähe der Stadt Haarlem liegt der kleine Küstenort Wijk aan Zee. Er ist einer der Geheimtipps unter den Niederländern. Er bietet den breitesten Sandstrand des Landes und liegt direkt am nordholländischen Dünenreserat. Außerdem ist er weniger touristisch als seine Nachbarn Bloemendaal aan Zee und Zandvoort und daher etwas ruhiger.

Zandvoort

Nur ein paar Kilometer südlich liegt der Strand von Zandvoort, dem beliebtesten niederländischen Urlaubsort bei deutschen Touristen. Hier geht es deutlich touristischer zu als auf Texel oder in Wijk aan Zee. Es gibt eine große Strandpromenade, an der ihr Restaurants, Shops und vieles mehr findet und fast jedes Wochenende findet hier eine neue Veranstaltung statt. Außerdem gibt es 30 verschiedene Beachclubs, die nur darauf warten besucht zu werden. Zudem seid ihr von Zandvoort aus in kürzester Zeit in Haarlem und Amsterdam.

Renesse

Für die jenigen von euch, die es lieber etwas ruhiger mögen, ist der Strand von Renesse genau das richtige. Renesse liegt auf der Insel Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland. Der Strand hat alles zu bieten, was Zandvoort auch zu bieten hat – nur in einer Nummer kleiner und mit weniger Touristen. Außerdem ist er ein beliebter Ort für Windsurfer. Falls ihr also schon immer einmal das Windsurfen lernen wolltet, ist Renesse genau der richtige Ort um anzufangen.

Schreveningen

Vom ruhigen Renesse geht es an den vielleicht bekanntesten Strand der gesamten Nordsee. Der Strand von Schreveningen liegt an der Küste von Den Haag und ist von den Innenstadt bequem mit der Straßenbahn zu erreichen. Hier gibt es die beliebteste Strandpromenade des Landes mit zahlreichen Geschäften, Restaurants, Clubs und einem Aquarium. Außerdem befinden sich hier die Miniaturstadt Madurodam und die ikonische, 361 Meter lange Seebrücke De Pier mit Restaurants, Riesenrad und einem Aussichtsturm. In jederlei Hinsicht ist der Strand Schreveningen ein Strand der Superlative. Auch wenn es um Events geht, hat der Strand einiges zu bieten. Jahr für Jahr finden hier das Internationale Feuerwerk Festival und das Internationale Kite Festival statt. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Festen und Konzerten, die über das gesamte Jahr verteilt stattfinden. Ihr seht also, es gibt eine Menge zu erleben.

Bloemendaal

Bloemendaal in Noord-Holland ist die Adresse wenn ihr Strandpartys und Musikkonzerte mögt. Der Strand, der in der Nähe von Haarlem und Zandvoort liegt, wird daher oft auch „das Holländische Ibiza“ genannt. Hier haben auch schon Martin Garrix und Avici aufgelegt. Der breite Sandstrand ist zudem für seine vielen Strandpavillions bekannt.

t‘ Zwin, Cadzand

Für den letzten Strand auf unserer Liste geht es in den äußersten Südwesten des Landes, bis an die Grenze zu Belgien. Der Strand Het Zwin in der Stadt Cadzand ist der südlichste Strand der Niederlande und liegt im Naturgebiet Het Zwin. Hier findet ihr unberührte Küsten- und Dünenlandschaften, sowie das Highlight des Strandes: Haizähne. Die Zähne sind mehrere Millionen Jahre alt und sind durch den Polderbau wieder an die Oberfläche gekommen, sodass ihr sie mit bloßem Auge oder mit ein wenig buddeln finden könnt. Ein etwas anderes Stranderlebnis.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die schönsten Strände der Niederlande. Welcher ist euer Lieblingsstrand? Schreibt es in die Kommentare. Falls euch der Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über die Niederlande an.

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com. Wir freuen uns auf eure Post.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Sehenswürdigkeiten von Paris – alle Highlights auf einen Blick

Paris – die Stadt der Liebe oder eher die Stadt der Touris? Die vielen atemberaubenden Sehenswürdigkeiten von Paris ziehen natürlich auch jede Menge Touristen an. Man kann von Paris halten was man will, doch eins steht fest: die Sehenswürdigkeiten von Paris sind mit unter der Grund, weshalb Paris die meistbesuchte Stadt der Welt ist.

#1: der Eiffelturm

eiffel-tower-768501_1920-2

Wer kennt ihn nicht? Eines der berühmtesten Fotomotive weltweit. Aber wusstet ihr zum Beispiel, dass der Eiffelturm von regulären 324 Metern Höhe im Winter zwischen 4 und 8cm schrumpft aufgrund der Kälte? In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts wurde auf dem Eiffelturm sogar mit mehreren hunderttausend Lampen Werbung für Citroën gemacht. Heute wird er nur noch mit 10.000 Lichtern beleuchtet. Wusstet ihr jedoch, dass ihr keine Fotos vom leuchtenden Eiffelturm posten dürft? Ihr könntet Post vom Anwalt bekommen, denn die Beleuchtung des Eiffelturm ist urheberlich geschützt. Eigentlich war auch geplant, dass der Eiffelturm nach 20 Jahren wieder abgebaut werden sollte. Im Jahr 2012 wurden die Teile des Eiffelturm auf 434 Milliarden Euro geschätzt. Würdet ihr ihn abbauen und verkaufen? Das Wahrzeichen von Paris, auf dem durchschnittlich 2 Heiratsanträge täglich gemacht werden? Wir hoffen, dass der liebe Herr Macron nicht auf diesen Gedanken kommt.

#2: Notre Dame de Paris

paris-1852928_1920-2

Die Notre Dame de Paris wurde vor allem durch den Roman von Victor Hugo „Der Glöckner von Notre-Dame“ weltberühmt. Wahrscheinlich habt ihr auch schon den Film über die Notre-Dame und Quasimodo, den buckligen, hässlichen Glöckner und Esmeralda, seine geheime Geliebte, gesehen. Wusstet ihr, dass man die 69 Meter hohen Türme mit 466 Stufen besteigen kann? Der Weg dort hin ist zwar sehr anstrengend, aber er lohnt sich. Ihr könnt wie die bekannten Wasserspeier über ganz Paris schauen.

#3: Sacré Cœur

Sacre Coeur Paris Sehenswürdigkeiten
Sacre Coeur in Paris

Mit 11,5 Millionen Besuchern jährlich befindet sich die Sacré-cœur hinter der Notre Dame als die zweitmeistbesuchte Kirche Frankreichs. Man kann die Basilika kostenlos betreten und man kann sogar auf den Dom der Basilika steigen, wodurch man einen fantastischen Blick über Paris hat und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Paris entdecken kann. Wusstet ihr, dass die Sacré Cœur das zweithöchste Gebäude von Paris ist? Dadurch, dass sie auf dem Hügel Montmartre gebaut ist, der 130m über dem Meeresspiegel liegt , ist sie mit 213m sogar höher als der Tour Montparnasse mit 210m. Den Eiffelturm mit 324m kann sie jedoch nicht schlagen. Um die Sacré-cœur herum befindet sich das Künstlerviertel von Montmartre, wo ihr beispielsweise witzige Karikaturen von euch malen lassen könnt.

#4: Louvre

 

 

 

 

Der Louvre ist das Zuhause vom bekannten Portrait der Mona Lisa, die übrigens schon einige Male gestohlen wurde. Jährlich lockt das größte Museum der Welt 9 Millionen Besucher an und schlägt somit den Eiffelturm. Die Reaktionen beim Blick auf die Mona Lisa sind jedoch anders als erwartet, denn das „größte Gemälde der Welt“ ist gerade mal kleiner als ein DIN A2 Papier. Wen die Kunst nicht so interessiert, der wird auch auf dem Vorhof des Louvre zu staunen haben, denn dort befindet sich die berühmte gläserne Pyramide. Aber wusstet ihr, dass es eigentlich 5 Glaspyramiden gibt? Um die große Pyramide sind drei kleine Glaspyramiden gebaut, die für mehr Licht im Inneren des Louvre sorgen. Die fünfte invertierte Pyramide befindet sich unter dem Haupteingang. Vom Louvre über den Place de la Concorde bis zum L’arc de Triomphe und sogar weiter bis zum Geschäftsviertel La Défense, kann man entlang einer einzigen Straße gehen – der „historischen Achse“.

#5: L’arc de Triomphe

arc-de-triomphe-2975433_1920.jpg

Der Triumphbogen von Paris ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris. Am westlichen Ende der Champs-Élysee gelegen und täglich von tausenden Autos umkreist, kommt ihr nur durch die Unterführung der Metrostation Charles de Gaulle – Étoile auf den Place de Charles de Gaulle. Die Ewige Flamme, die den Triumphbogen so besonders macht, soll den vielen im Krieg gefallenen Soldaten gedenken und wird täglich neu erzündet. Auch auf den 50 Meter hohen Arc de Triomphe könnt ihr hinauf.

#6: Place de la Concorde

Der Place de la Concorde liegt in der Mitte der „historischen Achse“, zwischen den Gärten des Louvre und dem Triumphbogen. Vom Place de la Concorde führt die weltberühmte Champs Élysée Allee bis zum Triumphbogen. Der Place de la Concorde ist auch kaum zu übersehen, denn es ist mit circa 68.000 m2 der größte Platz in Paris und sogar der zweitgrößte in ganz Frankreich. Zudem steht dort ein riesiger 22m hoher Obelisk, der die Blicke auf sich zieht. Wusstet ihr jedoch, dass auf dem Place de la Concorde die größte Sonnenuhr der Welt zu finden ist? Auf dem Boden des riesigen Platzes sind bronzene römische Ziffern zu sehen und der Schatten des Obelisken dient als Zeiger. Super cool, oder was meint ihr?

#7: Champs Élysée

Paris_ChampsElysee.jpg

 

 

Die Champs Élysée ist wohl eine der bekanntesten Straßen in Frankreich. Sie erstreckt sich vom Place de la Concorde bis hin zum Arc de Triomphe und ist eine der prachtvollsten Alleen Frankreichs. Zahlreiche teure Boutiquen, Juweliere und namenswerte Automarken sind hier vertreten. An der Champs Élysée gelegen, befindet sich das „Goldene Dreieck“, begrenzt von den Straßen Champs Élysée, George V und Montagne. Hier wohnen die wohlhabensten Leute von Paris. Dementsprechend heißt es auf der Champs Élysée nicht nur sehen, sondern vor allem gesehen werden. Auch wenn es nicht jedermanns sein mag, einen Spaziergang über die mit Bäumen gesäumte Promenade ist eine echte Empfehlung.

#8: La Défense

Das Büro- und Geschäftsviertel La Défense liegt zwar kurz hinter der Stadtgrenze, kann aber durchaus als Verlängerung der „historischen Achse“ gesehen werden. Durch das Einkaufszentrum Les Quatre Temps („die Vier Jahreszeiten“), das selbst sonntags seine Türen geöffnet hat, erfreut sich das Viertel immer mehr Beliebtheit. Zum 200-jährigen Jubiläum der französischen Revolution wurde ein weiterer Triumphbogen in La Défense errichtet – der Grand Arc de la Défense. Dieses unübersehbar Kunstwerk beinhaltet 35 Etagen an Büros und verfügt über eine Dachterrasse, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ein weiterer Aussichtspunkt über Paris mit 110m Höhe.

#9: La Seine

paris-1768702_1920-2

Die Seine ist der Fluss, der Paris in Nord und Süd unterteilt. Die beiden Seiten von Paris werden durch 37 Brücken, die den 13 km langen Flussabschnitt der Seine, der durch Paris strömt, verbunden. Die Ufer der Seine innerhalb von Paris gehören übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe. Die bekannteste und zudem älteste Brücke, die die Seine überdacht, ist die Pont Neuf. Jährlich wird im Sommer an den Ufern der Seine ein künstlicher Stadtstrand (Paris Plages) aufgeschüttet, der unzählige Touristen anlockt und gleichzeitig den Autoverkehr reduzieren soll. Eine erstklassige Idee!

#10: Moulin Rouge

moulin-rouge-1050325_1920-2

Das Moulin Rouge ist ein Urgestein der Pariser Geschichte. Jährlich strömen hier um die 600.000 Besucher hin, um die diversen Cabarets, Shows und Bälle zu sehen. Wusstet ihr, dass das Moulin Rouge das erste elektrifizierte Gebäude in Paris war? So glühte die rote Fassade prächtig bei Nacht und zu Beginn der Konzerte, wodurch die Passanten herangelockt wurden. Hier wurde übrigens der Guinness – Weltrekord des schnellsten Beinwerfens vollbracht. Richtig gehört: in 30 Sekunden schaffte es ein Solo Künstler sein Bein 30 mal über den Kopf zu werfen. Wahre Akrobatik, die dort noch immer zum Feinsten gegeben wird!

#11: Die Katakomben von Paris

catacombs-2109028_1920

Hier könnt ihr die Geschichte von Paris am eigenen Leib erleben. Die Katakomben entstanden durch den damaligen Gesteinsabbau, um Gebäude wie den Louvre und die Notre Dame fertigzustellen. Was anfangs ein offener Steinbruch war, wurde ab dem 13. Jahrhundert unterirdisch fortgesetzt und endete in einem 300 km lagen Tunnelsystem. Das führte jedoch zu Einbrüchen der Erde, wodurch der Gesteinsabbau gestoppt werden musste. Zur selben Zeit hatte Paris mit überfüllten Friedhöfen zu kämpfen, wodurch es zu hygienischen Problemen, wie Gestank der nur halbverwesten Leichen und Infektionen, kam. Eine Lösung musste her! Deshalb wurden die Überbleibsel der Toten ab 1786 in die Katakomben verfrachtet. 1859 wurden die letzten Schädel und Gebeine in die Katakomben gebracht. Heute ist ein Teil der Katakomben für die Öffentlichkeit zugänglich und ihr könnt die Gebeine von geschätzten 7 bis 8 Millionen Parisern kunstvoll angeordnet betrachten. Achtung: das ist jedoch absolut nichts für schwache Gemüter oder Menschen mit Platzangst! Trotzdem finden wir, dass die Katakomben von Paris ein echtes Highlight der Sehenswürdigkeiten von Paris sind.

Die 10 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Hey TraevelNinjas,

wir ihr wisst, hat unser Land so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Heute wollen wir euch daher die 10 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands vorstellen. Viel Spaß!

#1: Reichstagsgebäude, Berlin

Reichstag Berlin Hauptstadt Deutschland Sehenswürdigkeit Regierung
Reichstag in Berlin

Das Reichstagsgebäude in Berlin ist das meistbesuchte Gebäude Deutschlands und besonders bei ausländischen Touristen beliebt. Es wurde zwischen 1884 und 1894 gebaut und war anschließend Sitz des Reichstags (dem Parlament des deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik). Nach dem Reichstagsbrand 1933 und dem zweiten Weltkrieg war das Gebäude weitgehend zerstört. In den 60er Jahren wurde es jedoch wieder aufgebaut und 1991 bis 1999 grundlegend renoviert. Seither ist es der Sitz des deutschen Bundestages und beherbergt zudem seine ikonische Glaskuppel.

#2: Brandenburger Tor, Berlin

Brandenburger Tor Berlin Deutschlands Hauptstadt Sehenswürdigkeiten
Brandenburger Tor in Berlin angestrahlt

Ähnlich beliebt wie das Reichstagsgebäude ist auch eine weitere Berliner Sehenswürdigkeit: das Brandenburger Tor. Das Tor wurde zwischen 1789 und 1793 erbaut und war Teil der preußischen Prachtstraße „Unter den Linden“. Seither ist das Brandenburger nicht nur Wahrzeichen Berlins sondern auch ein nationales Symbol Deutschlands.

#3: Holocaust-Mahnmal, Berlin

Holocaust-Mahnmal Berlin Sehenswürdigkeiten Geschichte Deutschland
Holocaust-Mahnmal in Berlin

Auf Platz 3 liegt eine weitere Berliner Sehenswürdigkeit. Anders als die beiden vorherigen Sehenswürdigkeiten, erinnert das Holocaust Mahnmal an ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte. Es soll an die rund 6 Millionen Juden erinnerm, die zur Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden. Gebaut wurde es zwischen 2003 und 2005. Es besteht aus 2711 quaderförmigen Beton-Stelen, die die Grabsteine und Sarkophage der ermordeten Juden darstellen sollen.

#4: Kölner Dom, Köln

Kölner Dom Nacht Sehenswürdigkeiten Köln
Kölner Dom bei Nacht

Von Berlin geht es weiter nach Köln. Auf Platz vier liegt der Kölner Dom. Er ist nach dem Ulmer Münster das zweithöchste Kirchengebäude Europas und das dritthöchste der Welt. Wusstet ihr außerdem, dass der Kölner Dom von 1880 bis 1884 das höchste Gebäude der Welt war? Der Kölner Dom ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit deutscher Touristen. Außerdem befindet er sich in unmittelbarer Nähe des Kölner Hauptbahnhofs. Falls ihr also mal in Köln umsteigen müsst und mehr als 10 Minuten zur Verfügung habt, ist er auf jeden Fall einen Abstecher wert.

#5: Marienplatz, München

Marienplatz München Bayern Sehenswürdigkeiten
Marienplatz in Bayerns Hauptstadt München

Platz 5 führt uns in die bayerische Landeshauptstadt München – genauer gesagt auf den Marienplatz. Der Marienplatz ist der zentrale Platz der Münchner Innenstadt. Er liegt auf dem Kreuzungspunkt der Nord-Süd- und der Ost-West-Achse. Auf ihm befinden sich das berühmte Münchner Rathaus, die Mariensäule und das Spielzeugmuseum. Außerdem ist er der Ausgangspunkt zu zahlreichen weiteren Münchner Sehenswürdigkeiten. Zudem finden das ganze Jahr über hier zahlreiche Veranstaltungen statt – vom Christkindlmarkt bis zur Meisterfeier ist alles dabei.

#6: Gedenkstätte Berliner Mauer, Berlin

Berliner Mauer Geschichte Deutschland Kunst Küsse
Berliner Mauer

Für Platz 6 geht es erneut nach Berlin. Die Berliner Mauer wurde in der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 von der SED-Führung der DDR gebaut, um die Grenze nach West-Berlin abzuriegeln und Staatsbürger der DDR an der Flucht zu hindern. Fast 30 Jahre lang trennte sie Ost-Berlin von West-Berlin und war ein Symbol des Kalten Krieges. Am 9. November 1989 wurde sie überraschend geöffnet, was innerhalb eines Jahres zur Auflösung der DDR und der Deutschen Einheit führte. Bis heute erinnert die Berliner Mauer an die Teilung Deutschlands, die Diktatur der DDR und die tapferen Bürger die gegen das Regime protestierten und damit schließlich ihren Beitrag zur deutschen Einheit leisteten.

#7: Schloss Neuschwanstein, Hohenschwangau, Bayern

Schloss Neuschwanstein Allgäu Hohenschwangau Bayern
Schloss Neuschwanstein im Allgäu

Von der eher düsteren Berliner Mauer geht es an ein Schloss, wie man es sonst nur aus Märchenbüchern kennt. Das Schloss Neuschwanstein in Hohenschwangau im Allgäu ist der Inbegriff dessen, was ausländische Touristen an Deutschland lieben. Es wurde zwischen 1869 und 1886 vom bayrischen König Ludwig II. erbaut und sollte die Idealisierung einer mittelalterlichen Ritterburg verkörpern. Heute ist es eines der meistbesuchten Reiseziele Deutschlands und unter den ausländischen Gästen zudem das beliebteste Reiseziel Deutschlands.

#8: East Side Gallery, Berlin

East-Side Gallery Berlin Geschichte Deutschland Kunst
East-Side Gallery Berlin

Und erneut geht es nach Berlin – genauer gesagt erneut an die Berliner Mauer. In Berlin-Friedrichshain befindet sich das längste, noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer, das heute die längste Open-Air-Kunstgalerie der Welt ist. Die „East Side Gallery“ wurde nach der Öffnung der Berliner Mauer von 118 Künstlern aus 21 verschiedenen Ländern auf 1316 Metern Länge bemalt. Unter den Motiven befinden sich zahlreiche Gemälde die die politischen Veränderungen der 1989/1990er reflektieren. Sie symbolisiert damit die Einigung Deutschlands und das Ende des Kalten Krieges.

#9: Berliner Dom, Berlin

Berliner Dom Hauptstadt Deutschland Sehenswürdigkeiten
Berliner Dom

Auch auf Platz 9 findet sich ein Berliner Gebäude wieder. Der Berliner Dom befindet sich am Lustgarten auf der Berliner Museumsinsel. Er wurde von 1894 bis 1905 erbaut und ist die größte protestantische Kirche der preußischen Hohenzollerndynastie. Im Zweiten Weltkrieg wurde er jedoch weitgehend zerstört und bis 2002 originalgetreu wiederaufgebaut. Seither gehört er wieder zu den beliebtesten Attraktionen Berlins.

#10: Frauenkirche, Dresden

Frauenkirche Dresden Martin Luther Sehenswürdigkeit
Frauenkirche in Dresden mit Martin Luther Statue

Unser letzter Stopp führt uns nach Dresden – eines der beliebtesten deutschen Reiseziele ausländischer Touristen. Dresdens Hauptattraktion, die Frauenkirche komplettiert unsere Top 10. Sie wurde von 1726 bis 1743 erbaut. Leider wurde auch sie während des Zweiten Weltkrieges zerstört und erst 1994, nach der Wiedervereinigung wieder aufgebaut. 2005 wurde sie feierlich wiedereröffnet und komplettiert seither die historische Altstadt Dresdens.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die 10 beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Reiseziele Deutschland an. Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Barcelona kostenlos – 13 Attraktionen in Barcelona umsonst

Barcelona ist eine der beliebtesten Städte Europas. Jedes Jahr wird die Stadt von über 16 Millionen Touristen besucht – das ist in etwa so viel wie die gesamte Einwohnerzahl der Niederlande. Hier gibt es eine Menge zu erleben. Die meisten Attraktionen kosten jedoch Geld. Für die Sparfüchse unter euch, haben wir jedoch eifrig nach kostenlosen Attraktionen in der Stadt geschaut. Heute wollen wir euch daher 13 kostenlose Attraktionen in Barcelona vorstellen, mit denen euer Barcelona-Trip nicht nur unvergesslich sondern auch günstig wird.

Parc Güell | Carmel Bunker | Castell Montjuic | La Rambla |
La Boquería | Strand | Hafen | Parc de la Ciutadella | Licht-und Wassershow | Gotisches Viertel | Gaudís Fußstapfen | Kathedralen | Museen & botanischer Garten

Barcelona kostenlos #1: Parc Güell

Der Parc Güell ist eine der größten Attraktionen Barcelonas. Sein Architekt war – wie könnte es in Barcelona auch anders sein – Antonio Gaudí. Er wurde von seinem guten Freund Eusebi Güell dazu engagiert, den Park zu designen. Gedacht war er als eine Art zweite Stadt, bei der die neusten Technologien zum Einsatz kommen sollten, gepaart mit der Kunst Gaudís. Es waren 60 Villen geplant, jedoch bestand dafür keine Nachfrage, weswegen nur zwei der Villen fertiggestellt wurden.

Wer den Parc Güell komplett besuchen möchte, der muss Eintritt bezahlen. Wer nichts bezahlen möchte, für den haben wir trotzdem etwas, denn in circa 95% des Parkes kommt ihr umsonst hinein: Über den Hintereingang des Parks, könnt ihr kostenlos hinein und den größten Teil anschauen. In den künstlerischen Teil könnt ihr somit zwar nicht hinein, aber von außen anschauen, könnt ihr ihn trotzdem. Zudem habt ihr eine wahnsinnig Aussicht über Barcelona und könnt dort oben ein herrliches Päuschen einlegen oder die verschiedenen Wege entlanggehen und romantische kleine Ecken finden.

Barcelona kostenlos #2: Carmel Bunker

Wem der Parc Güell zu touritsisch ist, wer aber trotzdem Barcelona von oben betrachten möchte ohne Menschenmassen, für den haben wir ebenfalls etwas: die Bunkers del Carmel. Nach dem Bergaufstieg, könnt ihr einen wahnsinnigen 360° Rundumblick über die Dächer Barcelonas genießen. Wir empfehlen euch ein paar Snacks mitzubringen und dort oben ein Picknick zu machen.

Barcelona kostenlos #3: Castell de Montjuic

Das Castell de Montjuic ist ein weiterer Ort, der euch einen 360° Blick über die Stadt Barcelona bietet. Nahe des Hafens von Barcelona gelegen, war das Castell de Montjuic früher ein wichtiger Strategiepunkt Barcelonas und hat viel Geschichte auf dem Buckel. Ihr könnt mit dem Teleférico (der Seilbahn) zum Castell de Montjuic hinauffahren und bereits dort den spektakulären Ausblick auf die Rambla, das gotische Viertel Barcelonas und den Hafen genießen.

Wer sich jedoch das Geld für die Seilbahn sparen möchte, der sollte den Berg über einen 25 minütigen Weg, der an verschiedenen Gärten vorbeiführt, zu Fuß besteigen. Um auch kostenlos in das Schloss hineinzukommen, um die wahnsinnige Aussicht zu genießen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ihr kommt am ersten Sonntag eines jeden Monats vorbei und könnt den ganzen Tag lang kostenlos hinein(was sich schwieriger gestalten lässt, wenn ihr nur einen Kurztrip machen wollt) oder ihr könnt jeden Sonntag ab 15 Uhr kostenlos in das Castell hinein. Somit könnt ihr euch die Eintrittskosten von 5€ (3€ ermäßigt) sparen und trotzdem einen wunderschönen 360° Blick über Barcelona kostenlos genießen.

Barcelona kostenlos #4: La Rambla

Die Rambla ist die längste Shoppingmeile in Barcelona und führt euch komplett kostenlos vom Placa Catalunya über die Columbus-Statue bis hinunter ans Meer. Hier könnt ihr dem Trubel Barcelonas folgen und süße Bars und Geschäfte entdecken. La Rambla wird auch oft Las Ramblas genannt, denn eigentlich besteht die Shoppingmeile aus 5 zusammengefügten Straßen. Ihr wollt mehr verrückte Fakten über Barcelona? Diese 7 FunFacts über Barcelona müsst ihr unbedingt wissen. Es wird gesagt, dass, wenn man vom Canaletes Brunnen trinkt,dass man wieder nach Barcelona zurück kommen wird. Na, jetzt wisst ihr was ihr in Barcelona kostenlos auf der Rambla unbedingt mal machen müsst, wenn euch Barcelona gut gefällt.

Barcelona kostenlos #5: La Boquería

Wenn ihr bereits auf der Rambla seid, dann dürft ihr Barcelona’s Boquería nicht verpassen. La Boquería ist Barcelona’s berühmtester Markt, der sich an der Rambla befindet. Seinen Namen hat der Markt wahrscheinlich vom Fleisch des Ziegenbocks (el boc), das zur damaligen Zeit am begehrtesten war. Heute findet man dort jedoch nicht nur Fleisch, sondern alles was das Herz begeht. Von Fleisch und Fisch, über Gemüse und Früchte, über Nüsse bis hin zu Gewürzen ist alles dabei.
Ihr könnt kostenlos in La Boquería hinein, jedoch könnte es sein, dass es euch schwer fallen wird, dort keinen leckeren Smoothie oder frisch gepressten Fruchtsaft zu schlürfen oder anderes zu kaufen. Der Duft, der durch den gesamten Markt strömt ist einfach herrlich. Essen und Trinken ist in Spanien sowieso eine der wichtigsten kulturellen Eigenschaften und es gibt einiges darüber zu erfahren. Erfahrt mehr auf unserer Seite über Essen & Trinken in Spanien.

Barcelona kostenlos #6: Strand

Vor allem an heißen Sommertagen gibt es in Barcelona fast nichts besseres als sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen und sich eine Abkühlung im Meer zu genehmigen. Barcelona kann euch mit 4 Kilometern feinstem Sandstrand dienen und ist dazu noch völlig kostenlos. Also packt eure Badesachen ein, vergesst die Sonnenmilch nicht und ab geht es an den Strand. Wusstet ihr, dass dort wo heute Strand ist, nicht immer Strand war? Ihr wollt mehr darüber und über Barcelona erfahren? Dann schaut doch mal bei unserem Artikel über Funfacts über Barcelona vorbei.

Barcelona kostenlos #7: Hafen

Auch der Hafen von Barcelona ist einen Abstecher wert. Mit Hafen meinen wir jedoch nicht nur den größten Hafen Europas, in dem jährlich über 800 Kreuzfahrtschiffe an- und ablegen, sondern auch den Port Vell, den Yachthafen. Schlendert dort einfach entlang und bestaunt die unendlich teuren Yachten, etwas das man prinzipiell für Ewigkeiten in Barcelona kostenlos machen könnte. Oder aber ihr begebt euch zum Port Olimpic, dem olympischen Hafen, der nahe des Parc de la Ciutadella gelegen ist, und seinen ganz eigenen Charme hat. Dort entlang zu gehen, lässt einen in Träumen schwelgen selbst einmal am Steuer eines Schiffes zu stehen.

Barcelona kostenlos #8: Parc de la Ciutadella

Im Parc de la Ciutadella, der sich ganz in der Nähe des Port Olimpic befindet, könnt ihr eure Seele baumeln lassen und die wunderschöne Natur genießen, die sich in den 30 Hektarn verbergen. Es gibt jede Menge Brunnen und Palmen, sowie wunderschön angelegte Blumenbeete, die in allen erdenklichen Farben erstrahlen. Es gibt sogar einen kleinen See, auf dem man Tretboot fahren kann. So könnt ihr einen schönen Tag in der grünen Oase Barcelonas verbringen und ist unserer Meinung nach eine der besten kostenlosen Attraktionen in Barcelona.

Barcelona kostenlos #9: Licht- & Wassershow

Ihr fragt euch, ob Barcelona bei Nacht auch Attraktionen zu bieten hat, die kostenlos sind? Natürlich, wie sollte es auch anders sein. Jeden Abend gibt es eine Licht und Wassershow am Plaça de España, einem der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte Barcelonas. Wer denkt, der Plaça de Espanya sei bei Tag wunderschön, der hat zwar Recht, aber der hat ihn wohl auch noch nie bei Nacht gesehen. Der riesige „magische Brunnen“, oder auch „font màgica“ auf Katalanisch genannt, bewegt sich nachts zur imposanten Musik und erleuchtet in allen Farben. Da bleibt einem schonmal der Mund offen stehen. Das Spektakel findet jede Nacht statt. Je nach Saison beginnt es etwas früher oder später, wenn ihr aber um 21 Uhr da seid, werdet ihr es auf keinen Fall verpassen. Ein wunderbares Erlebnis, wodurch ihr Barcelona kostenlos erleben könnt. Hier könnt ihr die genauen Uhrzeiten von Barcelona’s Wasser- und Lichtershow zur jeweiligen Saison nachschauen.

Barcelona kostenlos #10: gothisches Viertel

Das gotische Viertel Barcelonas (Barrí Gòtic auf Katalanisch) ist ein absolutes Muss, wenn ihr in Barcelona seid. Selbst wenn ihr kein Fan von Kirchen und Architektur seid, dieses Viertel wird es euch trotzdem antun. Die vielen kleinen verwinkelten Gassen führen euch immer wieder zu neuen wunderschönen Gebäuden, die ihren ganz eigenen Charme versprühen. Der gotische Flair ist im ganzen Viertel zu verspüren und man fühlt sich zurück versetzt in eine andere Zeit. Schlendert einfach durch die urigen Gassen, lasst euch vom Duft der süßen kleinen Bars bezaubern und lasst euch vom Ambiente mitreißen. Eine wirklich atemberaubende Attraktion Barcelonas und dazu noch kostenlos.

Barcelona kostenlos #11: Gaudìs Fußstapfen

Wer mehr vom künstlerischen Barcelona erleben will und den vollen Gaudì haben will (Achtung, der Witz kommt flach), der sollte sich in die Passeig de Gràcia begeben. Diese Straße geht vom Placa Catalunya aus und ist quasi nicht zu verfehlen. In dieser Straße, befinden sich gleich zwei bekannte Bauwerke von Antonio Gaudí, dem einzigartigen Architekten, der Barcelona seinen einzigartigen Stil kreiert hat. Vom. Plaça Catalunya ausgehend findet ihr das Casa Batlló und der linken Seite der Straße und die Pedrera auf der rechten Seite der Straße. Ihr werdet diese beiden Gebäude kaum übersehen können, denn die Menschenmassen, die sich davor herumtreiben sind kaum zu übersehen. Aber auch die Gebäude an sich, tragen definitiv zur Unübersehbarkeit bei. In die Gebäude könnt ihr zwar nicht kostenlos, aber sie von außen zu betrachten ist auch schon ein wunderschöner Anblick.

Barcelona kostenlos #12: Kathedralen

Der Eintritt in die meisten der Kathedralen Barcelonas kostet Geld. Jedoch könnt ihr in viele Kathedralen früh morgens und abends kostenlos hinein. Die Kathedrale von Barcelona könnt ihr somit kostenlos besichtigen und die archektonische Meisterleistung auch von innen bewundern. Die Kathedrale des Meeres (Basílica Santa María del Mar), ist sogar ganztags kostenlos betretbar. Wer also auf Kathedralen und Kirchen steht, der sollte früh morgens oder abends Zeit einplanen, um die gewaltigen Bauwerke in Barcelona kostenlos betreten zu können.

Barcelona kostenlos #13: Museen und der botanische Garten

Der Eintritt in viele Museen ist teuer und nicht für jedermann erschwinglich. Daher haben wir hier ein paar Tipps, um doch kostenlos hinein zu kommen. Am ersten Sonntag eines jeden Monats ist das Picasso Museum für Euch kostenlos geöffnet. Für wen Kunst nichts ist, der ist vielleicht an einem Besuch des Schokoladenmuseums interessiert. Hier ist es nicht der erste Sonntag, sondern der erste Samstag eines jeden Monats, an dem ihr kostenlos den süßen Duft von Schokolade entdecken könnt. Viele kleiner Museen könnt ihr auch jeden Sonntag ab 15 Uhr kostenlos betreten, sowie den botanischen Garten Barcelonas.

Wir hoffen, wir konnten euch euren Aufenthalt in der katalanischen Hauptstadt etwas versüßen mit unseren 13 kostenlosen Attraktionen in Barcelona. Genießt diese aufregende und vielfältige Stadt!

Hier könnt ihr mehr über Barcelona und Spanien erfahren!

TraevelNinja. Out!

Sentosa Island – Singapurs Entertainmentinsel

Denkt an alles was ihr an Freizeitparks liebt und stellt es euch 10 mal größer vor. Dann könnt ihr so ungefähr erahnen, was Sentosa Island alles zu bieten hat. Hier gibt es neben den Universal Studios und einem riesigen Wasserpark, einen Hochseilgarten, viele schöne Strände und vieles mehr.

Geschichte | Attraktionen | Wie komme ich hin? | Kurioses

Geschichte

Die Insel Sentosa ist eine kleine Insel an der Südküste Singapurs. Zur Zeit der britischen Kolonisation diente sie als britischer Militärstützpunkt. Nach Abzug der britischen Truppen, entschied die singapurische Regierung 1970, die Insel in ein Naherholung umzuwandeln. Mit dem Boom der Stadt und dem extremen Wachstum im Tourismus- und Freizeitbereich, kam es zu Beginn der 2000er zu einem extremen Bauboom auf der Insel und es wurden mehr als 10 Milliarden Singapurische Dollar (ca. 7 Milliarden Euro) an privaten und staatlichen Geldern investiert. Das Ergebnis: Mehr als 20 Millionen Besucher pro Jahr, 14 Hotels, hunderte Restaurants und Shops und mehr als 30 verschiedene kleine Attraktionswelten.

Attraktionen

Aufgrund der riesigen Anzahl an Attraktionen die Sentosa zu bieten, können wir im Folgenden leider nur auf die Bekanntesten eingehen. Prinzipiell gilt aber: hier gibt es so gut wie nichts, das es nicht gibt.

Die volle Liste an Attraktionen findet ihr hier.

Zu den bekanntesten Attraktionen gehören:

Attraktion Besonderheiten
Universal Studios Singapore Achterbahnen, Shows, Musicals; Themenwelten zu Jurassic Park, Transformers uvm.
Tiger Sky Tower Großer Aussichtsturm, von dem aus man bis nach Malaysia und Indonesien schauen kann
Singapore Butterfly and Insect Kingdom ein riesiger Schmetterlings- und Insektenpark
SEA Aquarium das Aquarium mit der größten Sammlung an Meerestieren der gesamten Welt
Adventure Cove Wasserpark Riesiger Wasserpark mit Highspeed-Rutschen, die durch ein Aquarium führen
AJ Hacket Bungeespringen, 40m Lange gläserne Skybridge
iFly Singapore der größte Windkanal der Welt
4D Adventureland Virtual Reality Freizeitpark

Wie komme ich hin?

Auch wenn Sentosa Island eine Insel ist, ist es doch sehr einfach sie zu besuchen. Die Anreisemöglichkeiten sind dabei fast genauso vielfältig wie die Insel selbst. Ob per Monorail, per Seilbahn, per Boot oder sogar zu Fuß – die Möglichkeiten sind schier endlos.

Von der Innenstadt nehmt ihr zunächst den MRT nach HarbourTown. Dort angekommen, steht euch dann die volle Palette zur Auswahl. Für die Sparfüchse unter euch ist Laufen die beste Alternative. Folgt dafür einfach den Schildern in Richtung Boardwalk und innerhalb kürzester Zeit befindet ihr euch auf dem unteren Teil der Brücke, die Sentosa Island mit dem Festland verbindet. Die Fußgängerfläche ist dabei extra schön gestaltet worden und bietet Aussichtspunkte, Travelator (Rollbänder, die einem das Laufen vereinfachen) und Musik. Falls ihr lieber mit der Monorail fahren möchtet, folgt einfach den Schildern zur VivoCity Shopping Mall, wo ihr in der oberen Etage die Monorail findet. Eine Fahrt mit der Monorail kostet 4 SGD (ca. 3€) Eine Fahrt mit der Seilbahn, die euch fantastische Blicke auf die Insel und die singapurische Meeresenge liefert, kostet für Erwachsene 35 SGD (ca. 22€)und 25 SGD (ca.16€) für Kinder.

Kurioses

  • Auf Sentosa Island befindet sich der südlichste Punkt Kontinentalasiens
  • Das erste Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-Un fand im Juni 2018 auf Sentosa Island statt
  • „Sentosa“ ist Malayisch und bedeutet „Ort der Erholung“

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über Sentosa Island angekommen. Falls euch der Artikel gefallen hat, schaut euch doch auch die anderen Artikel über Singapur an.

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Artikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinja 🙂

BioParc Valencia – Ein tierischer Ausflug nach Afrika

Was kann ich alles im BioParc Valencia sehen und machen?

Der BioParc ist ein Erlebnis für Groß und Klein. Der valencianische Zoo spezialisiert sich hauptsächlich auf Tierarten vom afrikanischen Kontinent. Auf den… km² könnt ihr die verschiedensten Lebewesen von Säugetieren über Amphibien bis hin zu Reptilien bestaunen.

Der BioParc ist in verschiedene Gebiete unterteilt. In der „Savanne“ findet ihr unter anderem Nashörner, Zebras und Hyänen. Im „Äquatorialwald“ sind die verschiedensten Affenarten Afrikas, Leoparden, Büffel und auch die Krokodile zu finden und in Madagaskar lernt ihr King Julien persönlich kennen, die Lemuren beherrschen hier nämlich das Gebiet.

Es werden Fütterungen der Tiere angeboten und Talks mit den Pflegern und Biologen des BioParcs, sowie geführte Touren. Dort könnt ihr neues Interessantes über die jeweiligen Tiere erfahren, wie der Alltag eines Pflegers aussieht und vieles mehr.

Wie lange ist der BioParc geöffnet und wie viel kostet der Eintritt?

Der BioParc öffnet seine Tore immer um 10 Uhr morgens und ist je nach Saison bis 18 Uhr oder bis 21 Uhr geöffnet.

Der Eintritt für Erwachsene beläuft sich auf 23,80€ und ermäßigt bezahlt ihr 18,00€. Menschen über 65 Jahren bezahlen 17,50€ und Studenten bekommen 15% Rabatt auf den Erwachsenenpreis.

Wer die Valencia Tourist Card besitzt, bekommt 15% Rabatt auf den ursprünglichen Preis (es sei denn, ihr habt den Eintritt samt Valencia Tourist Card bereits gekauft). (Stand 2018)

Wie komme ich zum BioParc?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum BioParc zu gelangen. Wenn ihr eher sportlich unterwegs sein wollt und euch Gehen nichts ausmacht, dann geht entlang des trockengelegenen Flusses Turia, der sich als wunderschöner grüner Park bis zum BioParc schlängelt. Mit dem Fahrrad (zB. einem Valenbisi) könnt ihr entlang der gut ausgebauten Fahrradwege entweder entlang des Turia oder durch die Stadt zum BioParc radeln.

Wer lieber auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreift, der hat dir Wahl zwischen dem Bus oder der Metro. Die Buslinien 98 und 99 bringen euch direkt vor die Tür des BioParcs. Mit den Linien 73 und 95 fährt ihr bis zur Haltestelle Nou d’Octubre und geht noch ein kleines Stück bis zum Zoo. Mit der Metro könnt ihr die Linien 3,5 und 9 nehmen, je nach eurem Einstiegspunkt, und steigt an der Haltestelle Nou d’Octubre aus.

Das Estadio Mestalla – das Fußballstadion des FC Valencia

Wusstet ihr, dass…

Der FC Valencia (oder Valencia C.F.)

Wusstet ihr, dass Fußballclubs im Spanischen nicht mit FC sondern mit CF abgekürzt werden? CF ist hierbei nämlich die Abkürzung für „Club de fútbol“. So zum Beispiel auch beim Valencia C.F., einem der beiden großen Fußballclubs Valencia’s.

Für Fußballbegeisterte hat Valencia viel zu bieten. Mit dem FC Levante (oder Levante C.F. im Spanischen) und dem Valencia C.F. sind gleich zwei spanische Erstligisten in Valencia Zuhause. Gerade der Letztere könnte so manchem Fußballfan bekannt sein. Der FC Valencia brachte nicht nur weltberühmte Spieler wie David Villa, Isco oder David Silva hervor, sondern wurde bislang auch sechs Mal spanischer Meister, sieben Mal spanischer Pokalsieger und gewann einmal den UEFA-Cup, den Vorgänger der UEFA Europa-League.

Beheimatet ist er im Estadio Mestalla. Einem Fußballtempel, der spaltet wie kaum ein anderes Stadion. Was heute als schwarz orangenes Stadion neben den Universitätsgebäuden prangert, sah nicht immer so aus und sollte eigentlich auch nicht mehr so aussehen.

Die Geschichte hinter dem Mestalla

Durch den spanischen Bürgerkrieg und Valencias Widerstand gegen Franco, den damaligen Diktator Spaniens, wurden Teile des Stadions erheblich beschädigt. Es waren nur noch die Grundmauern und die äußerst zerstörte Tribüne vorhanden, weshalb es sogar kurzzeitig als Schrottplatz genutzt wurde.

Doch bald fing man mit der notwendigen Renovierung an, damit dort wieder gespielt werden konnte. Dadurch, dass der FC Valencia spielerisch immer besser wurde und sogar die Trophäe der „La Liga“, der ersten spanischen Liga, gewann, konnten mehr Gelder in die Rekonstruktion gesteckt werden.

Der geplante Werdegang, der dann doch nichts wurde

Einige Jahrzehnte später sah man sich jedoch mit ähnlichen Problemen konfrontiert. Das Stadion war zu klein für den riesigen Besucheransturm und zudem stark renovierungsbedürftig. Anfang der 2000er sollte das Mestalla daher abgerissen und durch einen Wohnkomplex ersetzt werden. Die Genehmigung zum Abreißen des Stadions hatte der FC Valencia bereits 2004 bekommen. Auch der Entwurf eines neuen Stadions, das 70.000 Besucher unterbringen kann, sowie dessen Namen: Nou Mestalla (deutsch: neues Mestalla) waren bereits festgelegt.

Jedoch fehlte auf Grund der Immobilienkrise ein Käufer für das Stadion und das Gelände. Deshalb wird noch bis heute (Stand 2018) im alten Mestalla gespielt, das dafür richtig renoviert wurde und in den Vereinsfarben Schwarz und Orange erstrahlt. An der Außenseite ist ein großes orangen glitzerndes Fledermaussymbol angebracht – das Vereinslogo des FC Valencia.

Von Batman angeklagt

Wusstet ihr, dass der FC Valencia von den Produzenten des Superheldenfilms Batman verklagt wurde? Da das Vereinslogo des FC Valencia eine Fledermaus ist, wurden sie wegen angeblichem Klau des Batmanlogos (auch eine Fledermaus) von den Produzenten wegen Patentmissbrauch angeklagt. Dadurch, dass das Symbol der Fledermaus jedoch im valencianischen Wappen verankert ist, das es definitiv einige Jahrhunderte länger gibt als die Superheldenfigur Batman, wurde die Klage fallen gelassen. Verrückt oder?

Eine geführte Tour durch das Mestalla gefällig?

Wer sich das Mestalla von innen ansehen möchte, kann das beispielsweise mittels einer geführten Tour machen. Ihr erfahrt mehr interessante Dinge über das Mestalla und den FC Valencia und könnt in sonst der Öffentlichkeit verschlossene Bereiche schauen. Dabei bezahlen Erwachsene 10,80€ und Kinder von 5-12 Jahren, Rentner und Studenten 8,30€. Kinder unter 5 Jahren können kostenlos teilnehmen.

Lieber mittendrin statt nur daneben?

Euch ist eine geführte Tour zu langweilig und ihr würdet lieber das Feeling im vollen Stadion erleben? Dann schaut nach Karten für ein Spiel während eurem Aufenthalt in Valencia. Karten könnt ihr online oder am Ticketschalter am Stadion selbst erwerben.

Wenn ihr Karten bekommen habt, dann könnt ihr euch auf feiernde Massen vor dem Stadion gefasst machen. Die Stimmung ist immer sehr ausgelassen und die zweispurigen Kreisel sind beidseitig zugeparkt. Es empfiehlt sich also auf jeden Fall mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Im Stadion könnt ihr den FC Valencia dann mit „Amunt Valencia“ anfeuern. Das heißt so viel wie: „Los geht, Valencia. Auf geht’s!“

Valencia – La Ciudad de las Artes

Valencia – La Ciudad de las Artes y las ciencias

  1. Die Stadt der Künste & Wissenschaften
  2. Sehenswertes in der Ciudad de las Artes
  3. Die Ciudad de las Artes erkunden
  4. Öffnungszeiten der Ciudad de las Artes
  5. Eintrittskosten für in die Ciudad de las Artes

Die Stadt der Künste & Wissenschaften

Was sich auf den ersten Blick vielleicht für den ein oder anderen langweilig anhört, ist in Wahrheit Valencias Aushängeschild und einer der Gründe, warum wir finden, dass Valencia zu einem unserer Insidertipps für Spanien zählt (Verlinkung). Die Ciutat de les Arts i les Ciències, wie sie auf Valenciano heißt, ist eine archektonisch moderne Glanzleistung, die sich in Mitten des trockengelegenen Flusses “El Turia” befindet, der sich heute als grüne Oase durch Valencia schlängelt.

Wenn ihr mit dem Flugzeug anreist, habt ihr gute Chancen die Ciudad de las Artes bereits vor eurer Ankunft von oben zu sehen. Die großen, prachtvollen und modernen Konstrukte sind nicht nur wegen ihrer Größe unübersehen, sondern auch wegen der hervorstechenden Farben. Von helltürkisem Wasser umgeben, werden die weißen, glänzenden Mosaiksteinchen, mit denen die Gebäude verziert sind, reflektiert, wodurch sich der weiß-türkise Anblick stark von den restlichen Gebäuden Valencias absetzt.

Was gibt es alles in der Ciudad de las Artes zu sehen?

L’hemisfèric

1998 wurde die “moderne Stadt” mit dem “L’Hemisfèric” eröffnet. Die Form ähnelt sehr einem Auge und lässt sich wie ein Auge öffnen und schließen. Darin befindet sich neben einem Planetarium sogar auch ein IMAX 3D Kino. Nachts wird das Hemisferic sogar in verschiedenen Farben angestrahlt, weswegen ein nächtlicher Abstecher zur Ciudad de las Artes zu unseren Geheimtipps zählt (Verlinkung).

Museu de les Ciències Príncep Felipe

Wer sich für Naturphänomene und Wissenschaften interessiert, sollte sich das Museu de les Ciències Príncep Felipe nicht entgehen lassen. Das Wissenschaftsmuseum lädt zum Mitmachen ein und bringt euch anschaulich verschiedene Naturgesetze bei. Auch für Kinder ist hier viel zum Bestaunen vorhanden.

Palau de les arts Reina Sofía

Für alle Oper- und Musikbegeisterten empfehlen wir einen Besuch im Palau de les arts Reina Sofía, dem pompösesten Bauwerk der Ciudad de las Artes. Die Form des Opernpalast zu beschreiben ist wohl unmöglich. Hier ist die Kreativität des spanischen Architekten Calatrava definitiv erkennbar. Mit 75 Metern Höhe, wodurch dem Opernhaus 14 Stockwerke zur Verfügung stehen, und 230 Meter Länge, ist das Valencianische Opernhaus das größte Opernhaus in Europa.

L’Oceanografic

Es befindet sich jedoch nicht nur das größte Opernhaus Europas in der Ciudad de las Artes, sondern auch das mit über 110.000 m² größte Aquarium Europas: L’Oceanografic. Das Oceanográfico ist in Form einer Wasserlilie gebaut und beherbergt eine große Anzahl an Meeresbewohnern, wie beispielsweise Haie, Delfine oder Weißwale. Das absolute Highlight ist der gläserne Tunnel, durch den ihr gehen könnt und Fische, Rochen und Haie über euch vorbei schwimmen seht. Vorallem für Familien ist das Oceanografico ein echtes Highlight.

L’Umbracle

Für alle Partybegeisterten hat die Ciudad de las Artes natürlich auch was zu bieten: das Umbracle. Was tagsüber als weiterer Eingang zur Ciudad de las Artes genutzt wird und Parkplätze bietet, verwandelt sich in Sommernächten zu einem Outdoor-Partyspot (Verlinkung). Sich im Sommer in Valencia in Clubs aufzuhalten könnte mit dem ein oder anderen Liter Schweiß enden, weswegen sich die Valencianer während der warmen Sommernächte eher in Outdoorclubs aufhalten. Jedoch kann das Umbracle auch ganzjahrlich mit einem normalen Club dienen, dem Mia. Dieser befindet sich in dem unteren Stockwerk des Umbracle und bietet auch in den kälteren Monaten genug Fläche zum Tanzen und Feiern.

Wie erkunde ich am besten die Ciudad de las Artes?

Am besten erkundet ihr die Ciudad de las Artes zu Fuß oder mit dem Valenbisi, dem Fahrradsystem Valencias (Verlinkung). Ihr könnt euch aber auch ein Quatromobil im Park Turia leihen und damit zu viert durch die breiten Wege des Turias bis zur Ciudad de las Artes radeln. Es macht wahnsinnig Spaß und der ein oder Adrenalinschub wird ausgestoßen, wenn man versucht den anderen Mitmenschen auszuweichen. Passt aber auf, dass ihr niemanden über den Haufen fährt vor lauter Spaß.

Wie lange ist die Ciudad de las Artes geöffnet?

Die Ciudad de las Artes an sich ist Tag und Nacht geöffnet. Auch nachts ist es mehr als empfehlenswert die Ciudad de las Artes zu besuchen, denn durch die im und außerhalb der Wasserbereiche angebrachten Strahler, erstrahlen die modernen Bauwerke selbst bei Nacht. Durch das Umbracle, das sich in den heißen Sommernächten zum Outdoor-Club entpuppt, und durch das Mia, der ganzjährlich geöffnete Indoorclub, wird die Ciudad de las Artes auch nachts zum Leben erweckt.

Der Zutritt in die einzelnen Gebäude ist jedoch zeitlich begrenzt. Unterschieden wird dabei zwischen Haupt- und Nebensaison wegen der Länge der Tage. In der Tabelle unten könnt ihr die Öffnungszeiten der Bereiche der Ciudad de las Artes herausfinden (Stand 2018).

Museu: 10-18 Uhr, in der Sommersaison 10-21 Uhr.

Hemisferic: 10- Ende des letzten Films (ca. 21 Uhr)

Oceanografic: 13.07-01.09. 10-00 Uhr, sonst 10-18 Uhr

Wie viel kostet der Eintritt zur Ciudad de las Artes?

Die Ciudad de las Artes von außen zu besichtigen ist komplett kostenlos und ein echtes Muss, wenn man Valencia besucht. Allein der Anblick genügt, um fasziniert zu sein. Wer allerdings die einzelnen Bauwerke von innen besichtigen will, der kommt um Eintrittspreise nicht herum.

Wenn ihr euch jedoch eine Valencia Tourist Card zulegt, bekommt ihr 15% Rabatt auf den eigentlichen Preis. Die Valencia Tourist Card (VTC) bietet euch aber noch weitere Vergünstigungen, die wir euch in… zusammengestellt haben. (Verlinkung)

Die folgenden Angaben sind Stand 2018.

Oceanografic: Erwachsene 29,70€ und ermäßigt ca. 22,30€

L’hemisferic: Erwachsene 8,80€ und ermäßigt 6,85€

Museu de ciencias: Erwachsene 8,00€ und ermäßigt 6,20€

Es gibt auch verschiedene Kombi-Tickets, die sich lohnen, wenn ihr mehrere Besichtigungen machen möchtet:

Hemisferic + Museu: Erwachsene 12,60€ und ermäßigt 9,60€

Hemisferic + Oceanografic: Erwachsene 31,90€ und ermäßigt 24,10€

Museu + Oceanografic: Erwachsene 31,30€ und ermäßigt 23,70€

Alles zusammen: 1,2 und 3 Tage Pässe. Erwachsene 37,90€ und ermäßigt 28,80€

* ermäßigt: Kinder von 4-12 Jahren, älter als 65 Jahre, Rentner und Behinderte

** Jugendliche in Ausbildung und Studenten bekommen 15% Rabatt auf den jeweiligen Erwachsenenpreis.