10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur

Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur gehört zu den Newcomern unter den Touristendestinationen. Vor ein paar Jahren hatte die Stadt noch keiner so richtig auf dem Schirm. Heute hingegen wird die Stadt von über 12 Millionen Menschen pro Jahr besucht und ist damit die 10. meistbesuchte Stadt der Welt. Und das aus gutem Grund! Damit ihr auch hier für wenig Geld viel sehen könnt, haben wir euch 10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur herausgesucht. Viel Spaß!

1. Der KLCC Park

Vielleicht habt ihr schon von den Petronas Towers, dem Wahrzeichen Kuala Lumpurs gehört. Dabei handelt es sich um zwei 450m hohe Zwillingstürme, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind. Ziemlich beeindruckend, vor allem, wenn man direkt davor steht.

KLCC Park.jpg

Während der Eintritt auf die Towers 80 Ringgit (etwa 16€) pro Person kostet, ist es komplett kostenlos sich die Türme von außen anzuschauen. Und nirgends kann man das besser, als vom nahegelegenen KLCC Park. Von dort habt ihr nicht nur eine phänomenale Aussicht auf die Petronas Towers und die restliche Skyline Kuala Lumpurs, sondern könnt auch in einer der „grünen Oasen“ der Stadt entspannen. Außerdem gibt es hier einen kostenlosen Badebereich und einen spektakulären Kinderspielplatz. Ihr seht also, es ist für jeden etwas dabei.

2. Die nächtliche Wassershow im KLCC-Park

Wassershow.jpg

Wem das noch nicht reicht, für den bietet der KLCC-Park jeden Abend um 8, 9 und 10 Uhr eine kostenlose 15-minütige Wassershow, bestehend aus 380 angestrahlten, 42m-hohen Wasserfontänen, die zu einer orientalischen Melodie tanzen. Ein Spektakel für groß und klein und so gut, dass man sie sich wieder und wieder ansehen will. Wir haben sie uns 3 Mal abgesehen und würden es immer wieder tun.

3. Der Botanische Garten von Kuala Lumpur

Der Botanische Garten von Kuala Lumpur, oder besser die Botanischen GÄRTEN von Kuala Lumpur gehören zu den größten der Welt. Hier findet ihr unter anderem einen riesigen Orchideen- und Hibiskusgarten, beeindruckende Wasserfälle, viele Wander- und Joggingwege, Outdoor-Fitnessgeräte, Spielplätze und vieles, vieles mehr. Und das Beste: der Eintritt ist komplett kostenlos.

Falls euch ihr also einmal eine Pause von der Hektik der Stadt braucht, findet ihr hier die perfekte Adresse um eure Akkus wieder aufzuladen.

4. Die Batu Caves

Stellt euch eine wunderschöne Tropfsteinhöhle vor und kombiniert sie mit einem gigantischen Hindutempel. Dann könnt ihr ungefähr erahnen, was euch an den Batu Caves erwartet. 10km vom Stadtzentrum Kuala Lumpurs entfernt, findet ihr die Höhlen in einem beeindruckenden Kalksteinmassiv.

Batu Caves-2

Mit dem MRT könnt ihr bis an den Fuß des Berges fahren und erreicht nach etwa 200 Metern Fußweg die zahlreichen Tempel und Tropfsteinhöhlen. Den Haupttempel könnt ihr über eine 252-stufige Treppe erreichen, neben der sich die gigantische, goldene Muruganstatue befindet. Außerdem ist es auch möglich den Berg mit entsprechender Kletterausrüstung zu besteigen. Der Eintritt in die Höhlen ist kostenlos und ein Zug aus der Stadt kostet gerade einmal etwa 0,80€.

Aber Vorsicht! Um den Berg herum wimmelt es von Javaneraffen. Diese Artgenossen können sehr süß sein, jedoch auch ziemlich lästig und gewieft, falls ihr Essen dabei habt. Verzichtet daher besser auf Essen in eurem Rucksack. Dann lassen sie euch weitestgehend in Ruhe und machen euren Trip zu den Batu Caves noch unvergesslicher.

5. Der KL Forest Eco Park

Der KL Forest Eco Park ist das einzige verbliebene Regenwaldreservat in der Innenstadt Kuala Lumpurs. Er befindet sich im Stadtteil Bukit Nanas, am Fuß des ikonischen KL-Towers und erstreckt sich über eine Fläche von 9 Hektar. Hier findet ihr neben einer Vielzahl an Pflanzen auch zahlreiche Affen, kleine Säugetiere und Vogelarten. Außerdem gibt es einen 200 Meter langen Baumwipfelpfad (canopy walk) von dem ihr einen tollen Blick auf das Leben in den Baumkronen habt. Eine kleine, grüne Oase in Mitten der Innerstadt und dazu komplett kostenlos.

6. Masjid Negara | die Nationalmoschee

KL Moschee.jpg

Malaysia ist ein vielfältiges Land mit vielen verschiedenen Ethnien und Religionen. Die bedeutendste Religion in Malaysia ist jedoch der Islam. Daher ist kein Trip nach Kuala Lumpur komplett, wenn man sich nicht eine der vielen Moscheen anschaut, die in der gesamten Stadt zu finden sind. Die größte von ihnen ist die Masjid Negara, die Nationalmoschee von Malaysia. Allein die schiere Größe der Moschee ist beeindruckend und auch Nicht-Muslime können sie kostenlos besuchen. Achtet aber beim Besuch bitte auf angemessene Kleidung, d.h. Hosen, die über die Knie gehen und T-Shirts, die die Schultern verdecken – keine Tanktops und Shorts. Ansonsten genießt einfach das Ambiente und lasst euch von dieser tollen Erfahrung verzaubern.

7. Die vielen Tempel der Stadt

Was für die Moscheen der Stadt gilt, gilt auch für die vielen Tempel Kuala Lumpurs. Wir hatten ja bereits die Batu Caves erwähnt, doch auch in der Innenstadt gibt es gleich mehrere spektakuläre Tempel.

Tempel.jpg

Achtet aber bitte auch hier auf angemessene Kleidung und respektvolles Verhalten.

Die schönsten Tempel Kuala Lumpurs sind der hinduistische Sri Mahamariamman Tempel, der taoistische Thean Hou Tempel und der buddhistische Chan See Shu Yuen Tempel.

8. Kostenlose Touren rund um den Merdeka Square

Merdeka Square.jpg

Das Wort „Merdeka“ ist das malaische Wort für „Frieden“ und „Unabhängigkeit“. Der Merdeka Square war der erste Platz, an dem 1957 die Flagge der britischen Kolonialisten abgehängt und gegen die neue, malaysische Flagge ersetzt wurde. Auch heute noch, knapp 60 Jahre später, lässt sich hier die Geschichte des Landes hautnah miterleben. Zahlreiche kostenlose Führrungen über den Platz und die umliegende Altstadt, geben einen tollen Einblick in die Kolonialzeit und den malaysischen Unabhängigkeitskampf. Nicht nur für Geschichtsinteressierte einen Besuch wert.

9. Kostenlose Kinofilme am Publika

Geht ihr gerne ins Kino? Jeden Montagabend findet auf dem Publika Square vor dem gleichnamigen Shopping Center ein kostenloses Open-Air Kino statt. Es werden hauptsächlich malaysische Filme gespielt. Die Filme sind jedoch immer entweder in englischer Sprache oder mit englischen Untertiteln. Eine tolle Erfahrung und vor allem komplett kostenlos.

10. Kostenloser Blick auf die Skyline von einer der angesagten Rooftop-Bars KL’s

Zu guter Letzt eine Attraktion, die leider nicht ganz kostenlos ist, die dafür aber eines unserer absoluten Highlights in Kuala Lumpur ist. In der Innenstadt gibt es gleich mehrere Rooftop-Bars und Diskotheken, von denen man eine fantastische Aussicht auf die Skyline hat. Der Eintritt ist hier fast immer frei. Jedoch wird von euch erwartet, dass ihr eine Kleinigkeit trinkt.

P1130465.jpg

Unser Favorit ist die Heli Lounge Bar in Bukit Bintang. Dabei handelt es sich um einen Helikopterlandeplatz auf einem der Gebäude in der Innenstadt, der jeden Abend in die vielleicht abgefahrenste Rooftop-Bar der Welt verwandelt wird. Neben der Bar selbst habt ihr auch einen genialen 360Grad-Blick auf die Petronas Towers, den KL-Tower und die restliche Skyline. Eines unserer absoluten Highlights in Kuala Lumpur.


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 10 kostenlose Attraktionen in Kuala Lumpur. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen.

Falls ihr mehr über Kuala Lumpur und seine Attraktionen erfahren möchtet, empfehlen wir euch die folgenden Artikel:

Für mehr Reiseinspiration haben wir außerdem ein Video über Kuala Lumpur gedreht:

Außerdem findet ihr weitere Artikel zu Malaysia und anderen Ländern Asiens auf unserer Seite. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zu kostenlosen Attraktionen in anderen Städten an. Wir haben euch drei von ihnen unten verlinkt.

Brisbane für Sparfüchse |13 kostenlose Attraktionen in Barcelona | Amsterdam für Sparfüchse

Ansonsten wünschen wir euch einen tollen Start in die Woche. Alles gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas

Luca und Carina

Attraktionen in Ubud – 11 Dinge, die du nicht verpassen solltest

Dein Traum nach Bali zu fliegen ist bereits wahr geworden und du bist bereits auf Bali angekommen. Aber du weißt noch nicht genau, was du in Ubud unternehmen sollst? Oder bist du gerade noch zu Hause und willst dich inspirieren lassen? In diesem Artikel haben wir 11 Attraktionen gesammelt, die du in Ubud auf keinen Fall verpassen solltest.

#1: Monkey Forest

Der Monkey Forest ist eine der begehrtesten Attraktionen in Ubud. Der Affenwald befindet sich im Süden von Ubud und wird von rund 700 balinesischen Affen, den Langschwanzmakaken, bewohnt. Auf der 12,5 Hektar großen Waldfläche könnt ihr die vielen Affen in ihrem natürlichen Lebensraum erleben. Sie flitzen über die Plätze, sind sich gegenseitig am entlausen, sind wild miteinander am toben (vor allem die jungen Äffchen) oder man hört es über sich in den Ästen krachen, wenn sie von einem Baum zum anderen springen.

Doch aufgepasst! Was sich jetzt total niedlich anhört, kann sich schnell ändern, denn die gewieften Bali-Affen wissen genau, wo es was zu holen gibt. Nehmt kein Essen mit in den Affenwald und lasst auch Schmuck und Kappen in eurer Unterkunft. Diese Dinge sind schneller weg, als ihr ‚Affe‘ sagen könnt.

Lest euch zudem die Warntafeln gut durch, die am Eingang und auch im Wald aufgestellt sind. Schaut den Affen nicht lange in die Augen, die sehen das nämlich als Angriff an. Falls euch ein Affe anspringen sollte – ja, das kommt vor – verhaltet euch ruhig und schreit nicht herum. Sonst erschrecken sie sich und können euch dadurch verletzen.

Wenn ihr euch aber respektvoll den Affen gegenüber verhaltet, braucht ihr euch überhaupt nicht zu fürchten.

 

#2: Ubud Traditional Art Market

Wer sich in Ubud aufhält, der darf eine der traditionellsten Attraktionen in Ubud nicht verpassen: den Ubud Traditional Art Market. Hier findet ihr alles was das Herz begehrt.

In allen Farben schimmernde Sarongs, wunderschöne handgefertigte Holzfiguren, kleine selbstgeschnitzte Surfboards mit Gravuren, Mosaikspiegel oder aber Flaschenöffner in Penisform. Ja, ihr habt richtig gelesen! Was erst aussieht wie riesige Holzdildos sind Flaschenöffner. Wer weiß, wahrscheinlich so ein 2 in 1 Ding, haha. Macht euch jedoch auf viel Andrang gefasst, wenn ihr dort seid. In den Morgenstunden ist hier allerdings noch nicht so viel los.

Wenn ihr etwas kaufen wollt, heißt es feilschen was das Zeug hält. Tut man das nicht, wird man von den Verkäufern teils schräg angeschaut.

Tipp: geht mindestens auf die Hälfte des geforderten Preises herunter, dann könnt ihr euch auf einen guten Preis einigen.

#3: Ubud Royal Palace

Wer in Ubud ist, der kommt um die ganzen hinduistischen Tempel gar nicht herum. Der Königspalast ist dabei eine der größten Attraktionen in Ubud. An der Hauptstraße Jalang Raya Ubud gelegen, ist er einfach zu finden und markiert sogar den geografischen Mittelpunkt von Bali.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Tempel als königlicher Palast errichtet und wird jeher gut in Stand gehalten. Der Eintritt in den Tempel ist kostenlos und es ist auch keine Kleidungspflicht, wie in anderen Tempeln vorgeschrieben. Hier könnt ihr also die volle Ladung Kultur VON Ubud erleben und das alles sogar kostenlos!

Auch nachts hat der Royal Palace so einiges zu bieten. Dann finden nämlich die dramatischen traditionellen Tänze statt. Wenn ihr während den Abendstunden durch Ubud lauft, werdet ihr von dutzenden Balinesen wegen der Tickets für die Tanzvorstellung angesprochen. Es ist ein wirklich einzigartiges Erlebnis sich die Balitänze anzuschauen!

#4: Ubud Water Palace und Saraswati Temple

Nicht weit vom Royal Palace entfernt, befindet sich ein weiterer atemberaubend schöner Tempel: der Ubud Water Palace. Dieser Wasserpalast, ist wie der Name schon sagt, von Wasser umgeben. Von Starbucks und dem Lotus Café umschlossen, ist der Eingang ein wenig schwerer zu finden. Habt ihr ihn aber gefunden, dann wisst ihr auch, warum das angrenzende Lotus Café genau diesen Namen gewählt hat.

lrm_export_178151748499376_20180918_1007592762897713207779899120.jpeg

Ein großer Teich, der mit Lotusblumen übersät ist, erstreckt sich vor euren Augen und über einen schmalen Weg in der Mitte des Teichs könnt ihr zum Wasserpalast gelangen. Ein wahnsinniger Anblick! Auch hier ist der Eintritt kostenlos und es ist auch keine spezielle Kleidung nötig.

lrm_export_178659427572737_20180918_1019214655369052519566290337.jpeg

Wenn ihr allerdings in den Tempel hinein wollt und nicht nur davor Fotos machen wollt, dann wird um eine Geldspende gebeten und auch ein Sarong ist nötig – es sei denn ihr tragt eine lange Hose oder ein langes Kleid. Aber allein vor dem prachtvollen Tempel mit den vielen rosa Lotusblüten zu stehen, verschlägt einem die Sprache. Ein wahres Schmuckstück unter den vielen Attraktionen in Ubud, wie wir finden!

#5: der Todestempel Pura Dalem Ubud

Pura Dalem ist der Tempel des Todes. Dementsprechend empfangen einen die verrücktesten Statuen, die man sich vorstellen kann. Unter anderem Rangda, die Dämonenkönigin. Sie ist quasi der hinduistische Teufel und wird meist mit zotteligen Haaren, zum Bauchnabel hängenden Brüsten und Fanzähnen abgebildet.

Im Innenhof des Todestempels findet man einige kleine freistehende offene Tempel und eine große Tanzfläche. Denn auch hier findet nachts wieder eine atemberaubende Show statt: die Kecak Fire and Dance Show.

#6: Tegellalang Reisterrassen

lrm_export_236902936733121_20180908_1326212243479127687567595323.jpeg

Etwas außerhalb von Ubud, kommt ihr zu Bali’s wahrem Schatz: den Reisterrassen. Die Tegellalang Reisterrasse ist zwar nicht die größte in Bali, aber eine der Schönsten. Mit den vielen sich auftürmenden Reisterrassen, hat man schon am Eingang einen wahnsinnigen Anblick.

lrm_export_179612992893945_20180918_1035150311424446157635925205.jpeg

Wenn ihr aber die Reisterrassen auf eigene Faust erkunden möchtet, was wir euch dringend empfehlen, könnt ihr euch entlang der kleinen Pfade durch das dichte Grün schlängeln. Kommt am besten vor 10 Uhr zu den Reisterrassen, dann sind noch nicht so viele Touristen da und die Sonne steht perfekt für das nächste Instagram Foto.

Die Reisterrassen sind zwar kostenlos zugänglich und man kann auch auf eigene Faust ohne Begleitung die steilen Stufen und glitschigen Abhänge mit der wahnsinnigen Aussicht erkunden. Jedoch stehen an gewissen Abschnitten kleine Bambushütten, an denen ihr um eine Spende gebeten werdet, um weiter gehen zu können. Also vergesst nicht Geld mitzunehmen, sonst ist die Dschungelexpedition schnell vorbei.

#7: Heiliger Wassertempel Pura Tirta Empul

Wer von den Tempeln im Zentrum von Ubud begeistert war, dem steht hier der Mund offen. Pura Tirta Empul ist der Heilige Wassertempel.

lrm_export_180340729473522_20180918_1047227678015485239732559584.jpeg

Dieser riesige Tempel ist nördlich von Ubud gelegen und ein absolutes Muss, unserer Meinung nach, um die balinesische Kultur am eigenen Körper zu spüren.

Ja, das war nicht nur sprichwörtlich gemeint! Pura Tirta Empul ist bekannt für das Heilige Wasser, das dort am Tempel hervor tritt. Es soll eine seelische und körperliche reinigende Wirkung auf den Menschen haben, seien es Krankheiten oder persönliche Probleme.

lrm_export_179959316392851_20180918_1041013543591071319994654026.jpeg

Man nimmt an allen 20 Fontänen ein kleines Reinigungsritual vor und wäscht sich danach mit dem heiligen Wasser den Kopf. Jede der 20 Fontänen hat dabei eine andere reinigende Wirkung. Die Reihenfolge ist jedoch nicht mehr bekannt, wodurch man das Ritual an allen Fontänen praktiziert. Quasi um sicher zu gehen.

Um in die großen Badebecken hineinsteigen zu dürfen, braucht ihr entweder euren eigenen Sarong oder einen der grünen ‚Badesarongs‘, die ihr für 10.000 Rp (ca. 60 Cent) ausleihen könnt. Einen Spint zum Abschließen eurer Wertsachen bekommt ihr für 15.000 Rp (ca. 90 Cent). Das Geld ist es auf jeden Fall wert! Nachdem ihr umgezogen seid – das könnt ihr in den Sammelkabinen oder Toiletten machen – seid ihr bereit für das Heilige Wasser.

lrm_export_180078279371478_20180918_1043003171167242123239350316.jpeg

Während den Mittagsstunden werdet ihr hauptsächlich Touristen das Ritual in den Badebecken durchführen sehen. Ab 17 Uhr kommen vor allem Einheimische zum Pura Tirta Empul, um an der Zeremonie teilzunehmen. Daher kommt am besten ab nachmittags zum Pura Tirta Empul, um die volle Ladung balinesische Kultur mitzuerleben.

#8: Campuhan Ridge Walk

Einer der beliebtesten Wanderwege in Ubud ist der Panoramaweg Campuhan Ridge Walk. Was alle Sparfüchse begeistern wird: hier könnt ihr kostenlos hin.

Auch an der Hauptstraße in Ubud gelegen, müsst ihr nur den kleinen Weg zum Campuhan Ridge Walk finden und ihr seid am Startpunkt des Panoramawegs angekommen.

Wir empfehlen euch diese ‚Wanderung‘ am frühen Morgen in Angriff zu nehmen. Dann hat die Sonne nämlich noch nicht ihre komplette Kraft aufgebaut und es wird nur halb so schwitzig. Ein weiterer Pluspunkt ist der Fakt, dass um die frühe Uhrzeit noch nicht so viele Touristen auf den Beinen sind und ihr den Panoramawegs teils komplett für euch habt. Somit könnt ihr wunderbare Aufnahmen machen, ohne dass euch zahlreiche Menschen durch die Kamera latschen.

Wenn ihr den Campuhan Ridge Walk entlang geht, kommt ihr irgendwann an einigen kleinen Händlerhütten vorbei. Hier könnt ihr frischgepresste Säfte trinken, frische Kokosnüsse kaufen oder wahnsinnige Gemälde bestaunen.

#9: Goa Gajah

Goa Gajah wird als Elefanten Höhle übersetzt. Jedoch müssen wir euch leider enttäuschen. In dieser Höhle gibt es keine Elefanten. Der Name ist bis heute nicht geklärt und es gibt so einige Theorien über die Namensgebung. Sie ist zur Meditation gedacht und befindet sich unter der Erde.

Die Goa Gajah ist eine unterirdische Höhle, die einst wohl zur Meditation gedacht war, beziehungsweise immer noch ist. Mit unzähligen Statuen wie Buddha, Ganesha, Dämonenstatuen und vielen mehr zählt sie zu Bali’s Kunstrelikten und zieht die Besucher magisch an.

Der Eintrittspreis liegt hier auch wieder bei 15.000 Rp, was ungefähr 90 Cent entspricht. Also auch für den kleinen Geldbeutel absolut machbar!

#10: Bali Pulina

Bali ist bekannt für seinen guten und frischen Kaffee. Hier gibt es einige Kaffeeplantagen, wie beispielsweise Bali Pulina. Alle Sparfüchse wird es wieder freuen zu hören, dass der Eintritt hierzu kostenlos ist.

lrm_export_236688899272216_20180908_1322471877574340502074533498.jpeg

Die Mitarbeiter zeigen euch, wie der besondere Kaffee zubereitet wird. Habt ihr schonmal vom teuersten Kaffee der Welt gehört? Die Kaffeekirschen werden von Schleichkatzen verdaut und die Überbleibsel, die hinten wieder heraus kommen, werden gesäubert und geröstet. Zack, habt ihr den teuersten und den sich am ekelhaftestem anhörenden Kaffee der Welt. Hier erfahrt ihr noch ein bisschen mehr dazu.

Bei Bali Pulina könnt ihr selbst den Kaffee rösten und bei der Produktion kurz mithelfen. Super freundliches Personal führt euch durch die einzelnen Schritte und wir müssen sagen, daß Endprodukt riecht erstaunlich lecker.

Auf der wahnsinnig schönen Aussichtsplattform könnt ihr dann auch den Kaffee oder Tee verköstigen oder im Shop etwas kaufen. Wir haben uns Zitronentee mitgenommen, um die Kaffeeplantage zu unterstützen. Und der ist echt lecker!

#11: Gunung Kawi Sebatu

Und schon wieder hat es ein Tempel auf die Bestenliste der Attraktionen in Bali geschafft. Aber ist das bei Bali wirklich so ein Wunder? Schließlich gilt Bali als die Insel der 1000 Tempel.

Gunung Kawi Sebatu ist ein wahrer Hingucker. Einer der wenigstbesuchten Tempel und doch einer der schönsten unserer Meinung nach. Nicht so touristisch, kann man hier die Ruhe richtig genießen.

lrm_export_156564696041213_20180906_1757595216667807240204670096.jpeg

Schon bei der Anreise von Ubud aus, hat man vor Ankunft bereits einen wahnsinnigen Ausblick auf die große schöne Tempelanlage. Hier fällt einem schon mal die Kinnlade hinunter.

Auch hier seid ihr wieder für 15.000 Rp dabei. Das Tragen eines Sarongs ist hier auch verpflichtend und ihr könnt euch dort auch wieder einen ausleihen.


Habt ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel? Dann schreibt uns doch einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com. Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen.


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 11 Attraktionen in und um Ubud. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen.

Schaut euch doch auch unsere Artikel zu Indonesien und Attraktionen in anderen Ländern an.

Weitere Artikel über Ubud, die euch interessieren könnten sind:

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Das wäre es auch von uns für heute. Es würde uns hoffen euch auch in Zukunft wieder auf unserer Seite begrüßen zu können.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas

Carina und Luca

20 Funfacts über Indonesien

Bevor ihr euren Trip nach Indonesien anfangt, solltet ihr euch diese Funfacts über Indonesien vorher anschauen. Unglaubliche Dinge, verrückte Rekorde, die man nicht vermutet hätte ,und ein ganz „besonderer“ Kaffee erwarten euch. Aber seht selbst und erfahrt noch mehr unnützes und doch teils nützliches Wissen!

Funfacts über Indonesien #1:

Form von Indonesien als Flagge

Wer an Indonesien denkt, der hat wahrscheinlich erst mal ein paar kleine Inseln vor Augen. Doch all diese kleinen Inseln, um genau zu sein 17.508 Inseln bilden den größten Inselstaat auf der ganzen Welt. Von den über 17 tausend Inseln sind jedoch nur um die 6000 Inseln bewohnt – also ungefähr ein Drittel.

Funfacts über Indonesien #2:

Wer euch auf die Frage „Wie viel Uhr ist es eigentlich gerade in Indonesien“ eine genaue Antwort gibt, der kennt diesen FunFact über Indonesien wohl noch nicht. Da all die vielen Inseln über eine Weite von circa 5000 km in östliche und westliche Richtung verteilt sind, gibt es in Indonesien drei verschiedene Zeitzonen. Somit kann man auf die Frage wie viel Uhr es in Indonesien sei, keine genaue Antwort geben. So haben die Inseln Java oder Sumatra 5 Stunden Zeitverschiebung auf Deutschland, Bali hat 6 Stunden Zeitverschiebung und Jayapura hat sogar 7 Stunden Vorsprung auf die deutsche Zeit.

Funfacts über Indonesien #3:

In Indonesien leben rund 261,1 Millionen Menschen (2016). Daher reiht sich Indonesien auf den vierten Platz der größten Länder der Welt. Nur China, Indien und die USA haben eine größere Bevölkerung. Zu den größten Städten Indonesiens gehören Jakarta, Surabaya und Bandung, die Stadt der Blumen.

Funfacts über Indonesien #4:

Jakarta Skyline Landscape
Skyline von Jakarta

Allein auf der Hauptinsel Java leben mehr als die Hälfte aller indonesischen Bewohner. Mit rund 140 Millionen Einwohnern, ist Java die meistbesiedelte Inseln der Welt. Von den 140 Millionen Einwohnern auf Java leben um die 18 Millionen Menschen wohnen allein in Jakarta, Indonesiens Hauptstadt.

Funfacts über Indonesien #5:

Habt ihr den Funfact über Indonesien schon gekannt, dass Indonesien die größte muslimische Nation der Welt ist? Circa 90 Prozent der 261 Millionen Einwohner Indonesiens gehören dem Islam an. Somit hat Indonesien mit rund 191 Millionen Muslimen die Nase vorne.

Funfacts über Indonesien #6:

Obwohl rund 90 Prozent der Indonesier dem Islam angehören, ist dieser nicht die vorgeschriebene Staatsreligion. Die gibt es in Indonesien nämlich nicht. Jedoch muss sich jeder Bürger zu einer der fünf anerkannten Religionen bekennen. Neben dem Islam gibt es den Hinduismus, den Buddhismus, das Christentum und den Konfuzianismus in Indonesien. Die Heirat von zwei Menschen mit unterschiedlicher Religion ist untersagt. Vorher muss ein Partner zur Religion des anderen konvertieren.

Funfacts über Indonesien #7:

Im Gegensatz zu dem Großteil Indonesiens, wird in Bali hauptsächlich der Hinduismus praktiziert. Bali hat daher den größten hinduistischen Anteil nach Indien und Nepal. Deswegen findet ihr auf Bali auch einen Hindutempel nach dem anderen. Bali wird auch als die Götterinsel oder als Insel der 1000 Tempel bezeichnet – und das ist noch eine starke Untertreibung! Es gibt rund 20.000 Tempel auf Bali und darin sind die Familientempel noch nicht eingeschlossen. Verrückt oder?

Funfacts über Indonesien #8:

Wer in die heiligen Tempel hinein möchte, der muss seine Schultern und Knie bedeckt haben. Wahrscheinlich wusstet ihr das bereits. Jetzt kommts aber: Frauen dürfen während ihrer Periode den Tempel nicht betreten. Ist das nicht gemein? Blut gilt im Hinduismus nämlich als unrein. Deshalb ist es auch untersagt mit großen offenen Wunden den Tempel zu betreten – egal ob Mann oder Frau, groß oder klein.

Funfacts über Indonesien #9:

Beten Indonesien Hinduismus Tempel
Beten in Indonesien

Wenn ihr schon mal in einem Tempel wart, habt ihr vielleicht schon bemerkt, dass die Indonesier zwei Haltungen beim Beten einnehmen. Halten sie ihre Hände an die Brust, dann beten sie die Götter an. Werden die Hände jedoch an der Stirn gefaltet, dann gedenken sie gerade ihren Vorfahren.

Funfacts über Indonesien #10:

Wie immer, wenn ihr in ein fremdes Land reist, empfiehlt es sich die wichtigsten Wörter wie Hallo, ja, nein, danke und bitte zu lernen. Wir haben euch eine Liste mit den wichtigsten Wörtern auf Indonesisch zusammengestellt. Wer sich Indonesisch richtig aneignen möchte, der hat es gar nicht so schwer. Indonesisch hat nämlich keine Grammatik, anders als das Deutsche. Es gibt keinen Plural, keine Konjugation, keine Fälle und auch keine Artikel. So wäre der deutsche Satz „ich werde morgen meinen Apfel und meine Bananen essen“ auf Indonesisch wortwörtlich mit „ich werde essen Apfel ich und zwei Banane morgen“ zu übersetzen. Vielleicht sollten wir das im Deutschen auch einführen? Was meint ihr?

Funfacts über Indonesien #11:

Zudem haben es Deutsche nochmal ein bisschen einfacher, da einige Wörter des Indonesischen aus dem Holländischen kommen. Richtig gehört! Indonesien war vor vielen Jahren mal eine holländische Kolonie, weswegen heute noch holländische Wörter in der Sprache zu finden sind. Hallo heißt auf indonesisch beispielsweise halo, Tomate heißt tomat, der BH heißt beha, die Bekleidung heißt bekleding. Hättet ihr das gewusst?

Funfacts über Indonesien #12:

Zwar ist Indonesisch eine einfach zu lernende Sprache, wie wir oben gesehen haben, aber es ist nicht die einzige Sprache, die hier gesprochen wird. Man geht von circa 250 Sprachen und Dialekten aus, die auf den verschiedenen Inseln gesprochen werden. Da jedoch Englisch auf dem Stundenplan der Schüler steht, kann man sich in Indonesien ziemlich gut auf Englisch verständigen, zumindest in den besiedelteren Regionen.

Funfacts über Indonesien #13:

Wer schonmal in Indonesien war, der wird es wohl schon gemerkt haben. Der Verkehr auf indonesischen Straßen ähnelt einem chaotischen Ameisenhaufen. Alles wuselt hin und her und man fragt sich, warum es nicht alle 3 Sekunden kracht. Vorfahrtsregeln gibt es hier nicht. Wer schneller und größer ist, der hat meistens die Vorfahrt. So passiert es, dass Autos auf beiden Spuren fahren, um an langsameren Motorrollern vorbei zu kommen oder dass Motorroller an langsameren Autos vorbeizischen. Von Mindestabstand hat hier noch nie jemand was gehört. Es ist ein wahres Spektakel sich das ganze anzuschauen. Ganz Mutige mieten sich auch einen Roller und stürzen sich ins Vergnügen.

Funfacts über Indonesien #14:

Linkshänder Icon

Für Linkshänder kann Indonesien eine echte Herausforderung werden. Hier gilt die linke Hand als sehr unrein. Woher das kommt? Wenn ihr mal in Indonesien auf dem Klo wart, werdet ihr vielleicht einen Brauseschlauch neben der Toilette gesehen haben. In Indonesien geht man nämlich anders aufs Klo als in Deutschland. Nachdem man sein Geschäft erledigt hat, sprüht man sich mit der Brause den Po und die Genitalien ab. Hilft das alles nichts, muss die linke Hand ran. Ja, genau. Man putzt sich den Po mit der linken Hand ab. Danach kann man Seife und den Brauseschlauch zur Reinigung der Hand benutzen. Vor allem in ländlichen Gegenden werdet ihr oftmals gar kein Klopapier finden. Dass die linke Hand als unrein empfunden wird, ist euch jetzt wohl verständlich, oder? Deshalb wird es auch als sehr verpöhnend angesehen, wenn man anderen Menschen mit links die Hand gibt, mit links das Geld übergibt oder mit links isst.

Funfacts über Indonesien #15:

Vulkan Merapi Java

In Indonesien gibt es 150 Vulkane, von denen 127 immernoch aktiv sind. Erst im Juni 2018 hat der Vulkan Merapi auf Java eine sechs Kilometer hohe Aschewolke ausgestoßen, weshalb für den Flugverkehr Alarmstufe Rot ausgesprochen wurde. Die große Anzahl an aktiven Vulkanen ist vor allem dem „Pazifischen Feuerring“ zu verdanken, auf dem Indonesien gelegen ist. Dieser führt zu Vulkanausbrüchen und Erdbeben, wie das in Lombok. Hier findet ihr eine gute Erklärung zum Pazifischen Feuerring.

Funfacts über Indonesien #16:

Kratersee Tobasee Toba Indonesien Java Natur Landschaft
Der Kratasee Toba auf Java

In Indonesien, genauer genommen auf Sumatra, liegt der größte vulkanische Kratersee. Der See Toba  ist mit 1776,5 km² ungefähr dreimal so groß wie der Bodensee und ist der größte See Indonesiens. Zudem ist er auch der größte Kratersee der Welt. Dieser enorm große See wurde vor rund 73.500 Jahren geschaffen durch den Ausbruch des Supervulkans Toba. Dieser Ausbruch soll die größte explosive Eruption seit 25 Millionen Jahren gewesen sein. Es wird behauptet, dass dies zu einer weltweiten Abkühlung des Klimas geführt haben soll und es entscheidend den Werdegang der Menschheit beeinflusst hätte. Verrückt oder?

Funfacts über Indonesien #17:

In Indonesien könnt ihr die größte Echse der Welt finden. Der Komodowaran, so heißt die Riesenechse, ist bis zu 3 Meter lang und bringt stolze 135 Kilo auf die Waage. Seinen Namen hat der Komodowaran seinem Heimatort, der indonesischen Insel Komodo zu verdanken. Nur hier gibt es die Riesenechsen in ihrer natürlichen Wildbahn zu sehen. Jedoch solltet ihr Abstand halten! Denn zu den Leibspeisen der Komodowarane gehören unter anderem Wildschweine, Ziegen oder sogar Wasserbüffel. Der Speichel der Komodowarane ist auch für Menschen giftig. Aber keine Angst, es ist nicht tödlich, wenn man direkt ins Krankenhaus kommt.

Funfacts über Indonesien #18:

Orang Utan Sumatra Indonesien
Orang Utan

Wollt ihr Orang Utans mal in ihrem natürlichen Lebensraum sehen? Dann auf nach Sumatra und Borneo, zwei der unzähligen Inseln Indonesiens. Nur hier gibt es noch freilebende Orang Utans. Wusstet ihr, dass Orang Utan indonisch ist und Waldmensch bedeutet? Orang Utans gehören zu den Menschenaffen und sind mit bis zu 120 Kilo die schwersten Baumbewohner. Durch ihr enormes Gewicht brechen sie schwache und kaputte Zweige in den Baumkronen ab, wodurch mehr Licht auf den Boden des Urwalds dringen kann. Richtige Helferlein der Natur, diese Orang Utans!

Funfacts über Indonesien #19:

Kopi Luwak – das ist der Name des teuersten Kaffees der Welt. Ihn gibt es nur in Indonesien, genauer gesagt nur auf Java, Sumatra und Sulawesi, und seine Herstellung lässt einen wahrscheinlich erst mal zweifeln, ob man diesen Kaffee wirklich trinken möchte. Vor allem für den stolzen Preis – in Europa ist ein Kilogramm des besonderen Kaffees für bis zu 1.200 Euro zu erhalten und nur selten zu finden. Jetzt zur Herstellung: die roten Kaffeekirschen werden von einer besonderen Schleichkatzen, dem Fleckenmusang gefressen und verdaut. Dabei wird die Kaffeebohnen jedoch wieder ausgeschieden und bekommt durch die Nassfermentation im Bauch der Schleichkatze ihr besonderes Aroma, das als aromatisch, schokoladig und mufflig beschrieben wird. Die Bohnen werden aufgesammelt, gesäubert und geröstet. Wer also Geld zu viel hat und gerne Kaffee trinken möchte, der aus ausgekackten Bohnen gemacht wurde, der liegt bei Kopi Luwak genau richtig. [yop_poll id=“1]

Funfacts über Indonesien #20:

Dieser Funfact über Indonesien ist wohl für die wenigsten ein richtiger Funfact. Ihr kennt es wohl alle: Abends gemütlich im Bett liegen, den Laptop anmachen und nach der nächsten Serie suchen, die gesuchtet werden kann. Doch was ist denn hier in Indonesien plötzlich los?! Netflix ist nicht verfügbar?! Ja, das stimmt. Vor ein paar Jahren hat die Regierung von Indonesien die Seite von Netflix komplett sperren lassen, um die lokalen Fernsehsender zu unterstützen und diese vor ihrem Ende zu bewahren. Leider wahr!

Hoffentlich habt ihr durch diese 20 Funfacts über Indonesien einiges über dieses fabelhafte Land dazu gelernt und wir konnten euer Reisefieber antreiben. Ihr wollt mehr über Indonesien erfahren? Dann schaut doch mal auf unserer Kategorie Indonesien vorbei!

TraevelNinja, out!

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Die 10 größten Städte Indonesiens im Überblick

Indonesien ist ein großes und vielfältiges Land. Hier leben knapp 250 Millionen Menschen, mit teils völlig unterschiedlichen Kulturen. Das macht sich auch in den größten Städten des Landes bemerkbar. Heute wollen wir euch daher die 10 größten Städte des Landes näher vorstellen.


Achtung: Bei dieser Liste handelt es sich explizit nicht um die schönsten, sondern die größten Städte des Landes. Einen Artikel über die schönsten Städte Indonesiens findet ihr hier.


#1: Jakarta

Jakarta ist die Hauptstadt Indonesiens. Mit fast 10 Millionen Einwohnern ist es die größte Stadt das Landes und sogar eine der größten Städte der Welt. Die Stadt liegt in der Bucht von Jakarta an der Nordwestküste der Insel Java. Hier findet ihr neben zahlreichen Märkten und riesigen Malls unter anderem die größte Moschee und die größte Kirche Südostasiens. Außerdem gibt es zahlreiche Attraktions- und Themenparks, von denen besonders der Taman Mini Indonesia Indah sehr zu empfehlen ist. Dabei handelt es sich um einen Themenpark, der die einzelnen, teils sehr verschiedenen Regionen Indonesiens, genauer vorstellt.

#2: Surabaya

Surabaya ist mit knapp 3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Indonesiens. Die Stadt ist eher eine Geschäftsstadt, als eine Touristenstadt. Dennoch gibt es bei genauerem Hinsehen eine Menge zu entdecken. Surabaya ist beispielsweise die Streetart-Hauptstadt Indonesiens. Außerdem gibt es von Surabaya aus Fährenverbindungen in alle Ecken Indonesiens.

#3: Bandung

Bandung, die „Stadt der Blumen“, ist die Hauptstadt der Provinz Westjava. Die Stadt liegt in den Bergen Westjavas und ist der perfekte Ausgangspunkt zu einigen der schönsten Naturattraktionen der Insel. Im Umkreis gibt es gleich mehrere Wasserfälle, Vulkane und Teefelder, die einen Besuch wert sind. Ansonsten ist die Stadt vor allem als Geheimtipp für Foodies bekannt. Hier findet ihr eine riesige Auswahl an Essensständen und Restaurants und das Preisniveau ist noch niedriger als in vielen anderen Städten Indonesiens.

#4: Medan

Medan ist die größte Stadt der Insel Sumatra, der artenreichsten Insel der Welt. Die Stadt ist für Touristen vor allem als Basis für Touren in die Nationalparks der Insel interessant. Zudem verfügt sie aber auch über die größte Zahl an erhaltenen Bauten aus der niederländischen Kolonialzeit.

#5: Semarang

Semarang liegt im Osten Javas und ist der Hauptausgangspunkt für Fähren auf die Trauminsel Karimunjawa. Ansonsten ist die Stadt für Touristen vor allem wegen dem buddhistischen Tempel Sam Poo Kong und dem Lawan Sewu, einem niederländischen Kolonialgebäude bekannt.

#6: Palembang

Palembang auf Sumatra befindet sich am Fluss Musi, der das Bild der Stadt prägt. Die gewaltigen Brücken, die über den Fluss führen sind die Hauptsehenswürdigkeiten Palembangs, das ansonsten eher arm an Sehenswürdigkeiten ist.

#7: Makassar

Makassar ist die Hauptstadt der Insel Sulawesi und verbindet die Insel mit dem Rest des Landes. Hauptattraktion der Stadt ist Pantai Losari, die schöne Strandpromenade der Stadt. Daneben befindet sich hier unter anderem das Fort Rotterdam, eines der größten, erhaltenen Gebäude niederländischer Kolonialarchitektur in Indonesien.

#8: Pekanbaru

Pekanbaru ist eine dieser Städte, die von den Touristen bislang kaum beachtet wird, jedoch eine Menge Potential hat. Die Stadt liegt im Zentrum Sumatras und ist umgeben von Regenwald. Hier befinden sich einige der schönsten Nationalparks Indonesiens. Außerdem ist die Stadt selbst auch nicht zu unterschätzen. Sie gilt als eine der saubersten Städte Indonesiens und verfügt über anderem über die mehr als 1000 Jahre alte Ruinen Muana Takus.

#9: Bandar Lampung

Erneut sind wir auf Sumatra. Diesmal an der Südspitze der Insel. Hier liegt die Stadt Bandar Lampung. Die Stadt selbst ist für Touristen nur mäßig interessant. Jedoch ist sie der Ausgangspunkt zum wunderschönen Süden Sumatras. Wer hier ist, sollte auf jeden Fall eine Tour in den Bukit Barisan Selatan Nationalpark machen. Hier könnt ihr Tiger in freier Wildbahn sehen. Gleiches gilt für den Way Kambas Nationalpark.

#10: Padang

Padang ist nicht nur die letzte, sondern auch eine der schönsten Städte auf unserer Liste. Die Hauptstadt West-Sumatras hat knapp eine Million Einwohner und verfügt über eine farbenfrohe, niederländische Altstadt, und eine schöne, alte Chinatown. Außerdem ist sie Ausgangspunkt zu einigen der schönsten Stränden Sumatras und den Hügeln von Buttinggi .


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die 10 größten Städte Indonesiens. Wir hoffen, er hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Indonesien und Asien im Allgemeinen an. Falls ihr weitere Fragen und Anregungen habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

 

Indonesisch Basics

Wusstet ihr, dass Indonesisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt ist? Bahasa Indonesia wird von mehr als 200 Millionen Menschen weltweit gesprochen. Hinzu kommen knapp 70 Millionen Menschen, die das eng verwandte Bahasa Melayu sprechen. Zählt man alle Muttersprachler und Menschen, die Indonesisch als Zweitsprache benutzen zusammen, ist Indonesisch somit die 7. meistgesprochene Sprache der Welt und damit vor Sprachen wie Russisch, Portugiesisch, Japanisch oder Deutsch. Falls euch das noch nicht reicht: Indonesisch ist zudem auch eine der einfachsten Sprachen der Welt und durchaus in wenigen Wochen erlernbar. Die Sprache verfügt über keinerlei Verbkonjungationen, gramatikalische Fälle und Artikel. Außerdem ist die Aussprache im Vergleich zu den anderen asiatischen Sprachen sehr einfach. Also worauf wartet ihr? Los geht’s!

Begrüßung | Verabschiedung | Basics | Erste Sätze| Essen gehen | Kurioses | Indonesisch lernen

Begrüßung

Deutsch Indonesisch
Hallo Halo
Guten Morgen Selamat pagi
Guten Tag Selamat siang
Guten Abend Selamat sore
Gute Nacht (Begrüßung bei Nacht) Selamat malam
Gute Nacht (zum Schlafen) Selamat tidur
Herzlich Willkommen Selamat datang

Verabschiedung

Deutsch Indonesisch
Auf Wiedersehen Selamat tinggal (Wenn man geht),  Selamat jalan (Wenn man bleibt)
Bis später Sampai jumpa

Basics

Deutsch Indonesisch
Ja Ya
Nein Tidak
Danke Terima kasih
Bitte Terima kasih kembali / Sama sama
Entschuldigung (Um Aufmerksamkeit bitten) Maaf
Entschuldigung (Im Verzeihung bitten) Permisi / Maaf
Prost! Santi!

Erste Sätze

Deutsch Indonesisch
Mein Name ist ____ . Nama saya ____ .
Wie heißt du? / Wie heißen Sie? Siapa nama anda?
Schön Sie kennen zu lernen. Senang bertemu dengan anda
Wie geht’s? / Wie geht es dir? Apa kabar?
Gut Baik
Sehr gut, danke. baik-baik saya, terima kasih.
Und dir? Bagaimana denganmu?
Und Ihnen? Bagaimana dengan anda?
Kannst du das bitte wiederholen? Bisa tolong diulangi?
Ich verstehe. Saya mengerti.
Ich verstehe nicht. Saya tidak mengerti.
Sprichst du Englisch Anda bisa bicara bahasa inggris?
Sprichst du Deutsch? Anda bisa bicara bahasa jerman?
Sprichst du Indonesisch? Anda bisa bicara bahasa indonesia?
Ja, ein wenig. Ya, sedikit
Wo kommst du her? Anda berasal dari mana?
Ich komme aus ____ . Saya dari ____ .
Wie sagt man ____ auf Indonesisch? Bagaimana cara mengatakan ____ dalam bahasa Indonesia?

Essen gehen

Deutsch Indonesisch
Guten Appetit Selamat makan
Prost! Santi!
Wo ist die Toilette? Di manakah toilet?
Wie geht’s? / Wie geht es dir? Apa kabar?
Wie viel kostet das? Berapa harganya?
Darf ich bitte die Speisekarte sehen? Boleh lihat daftar makanan?
Die Rechnung bitte. Minta bon.

Kurioses

#1: Das Wort Orang-Utan stammt von den indonesischen Wörtern „Orang“ (=Mensch) und“Utan“ (=Wald). Ein Orang-Utan ist also ein Waldmensch.

#2: Als ehemalige niederländische Kolonie verfügt Indonesische über einige niederländische Lehnwörter. Beispielsweise ist das Indonesische Wort für „Erlaubnis“ im Indonesischen „Permisi“, was nahezu dem niederländischen „permissie“ entspricht.

Weitere Lehnwörter findet ihr hier.

#3: In Indonesien werden über 500 verschiedene Sprachen gesprochen. Bahasa Indonesia ist die Dachsprache, die die verschiedenen Regionen Indonesiens vereint. Sie wurde daher gewählt, da sie sehr einfach zu lernen ist und somit gut als Zweitsprache fungieren kann. Nahezu alle Indonesier sind übrigens bilingual – viele auch trilingual.

Indonesisch lernen

Falls ihr noch mehr über diese fantastische Sprache lernen wollt, empfehlen wir euch zum einen die Sprachenlernapps Babbel und Mondly, die euch spielerisch und interaktiv die wichtigsten Grundbegriffe beibringen. Zum anderen empfehlen wir euch aber auch den kostenlosen, englischsprachigen Indonesisch-Podcast Indonesianpod101 auf YouTube, sowie die Seite Indojunkie.com.

Damit wären wir am Ende unseres kleinen Einführungsartikel in die indonesische Sprache. Wir hoffen, er hat euch. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen hoch sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Indonesien und Asien im Allgemeinen an. Falls ihr weitere Fragen und Anregungen habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

 

7 Funfacts über Singapur

Singapur ist das Tor zu Asien. Hier treffen westliche und asiatische Kulturen aufeinander und schaffen ein einzigartiges, lebenswertes Land. Das Land hat eine der höchsten Lebenserwartungen, und gehört zu den saubersten und sichersten Ländern der Welt. Außerdem gilt es nach dem Human Development Index (HDI) als das 6. lebenswerteste Land der Welt. Falls euch das noch nicht überzeugt hat, verraten wir euch in diesem Artikel 7 weitere interessante Funfacts über Singapur. Viel Spaß!

#1: Singapurs Flughafen Changi wurde zum 18ten mal hinter einander zum besten Flughafen der Welt gewählt

Singapurs Flughafen Changi ist einer der größten und wichtigsten Flughäfen der Welt. Doch nicht nur das. Er wurde auch zum mittlerweile 18ten mal hinter einander zum besten Flughafen der Welt gewählt. Wer von euch schon einmal dort war, wird wissen wieso. Er verfügt unter anderem über ein 3D-Kino, ein Schmetterlingshaus und einen Swimmingpool. Außerdem gibt es für Passagiere mit einem Stopover in Singapur kostenlose und visafreie Stadtrundfahrten. Wem das noch nicht reicht, der wird spätestens ab 2019 auf seine Kosten kommen, wenn das neue „Changi Jewel“, ein Entertainmentkomplex für Reisende mit dem größten Indoor-Wasserfall der Welt, einem Labyrinth, einem Botanischen Garten mit Glasbrücke und vielem mehr, eröffnet wird.

#2: Singapur ist flächenmäßig etwa so groß wie Hamburg, hat aber knapp 4 mal so viele Einwohner

Singapur ist eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Flächenmäßig ist es zwar gerade einmal so groß wie Hamburg. Dennoch leben hier etwa 5,6 Millionen Menschen – fast vier mal so viele wie in der Hansestadt. Dennoch ist Singapur aber bemerkenswert grün.

#3: Fast die Hälfte der Fläche Singapurs besteht aus Parks oder Naturreservaten

Obwohl das Land so dicht besiedelt ist, ist es dennoch sehr grün und hat kein Smog-Problem, wie andere Städte von der Größe Singapurs. Das liegt vor allem daran, dass fast die Hälfte der Fläche Singapurs aus Parks und Naturreservaten besteht. Singapur ist Heimat einiger der schönsten Parks der Welt: darunter der riesige Botanische Garten, die ikonischen Gardens by the Bay und der Singapore Zoo, der zu den schönsten Zoos der Welt zählt.

#4: In Singapurs Bukit Timah Nature Reserve gibt es mehr Baumarten als in ganz Nordamerika

Singapurs Parks sind nicht nur groß und schön, sondern auch sehr vielfältig. Im Bukit Timah Nature Reserve gibt es beispielsweise mehr verschiedene Baumarten als auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent. Und das auf einer Fläche von gerade einmal 163 Hektar. Doch das ist nicht das einzige, was in Singapur vielfältig ist.

#5: Singapur hat 4 Amtssprachen: Englisch, Malaysisch, Tamil und Mandarin

Singapur ist eines der weltoffensten und multi-kulturellsten Länder der Welt. Das liegt nicht nur daran, dass sich hier Geschäftsleute und Touristen aus allen Ecken der Welt treffen, sondern auch daran, dass es hier traditionell gleich drei (vier) große Bevölkerungsgruppen gibt: Chinesen, Inder und Malaysier. Außerdem haben sich auch einige Europäer und Amerikaner hier niedergelassen, sodass Singapur gleich vier Amtssprachen hat: Mandarin (Chinesisch), Tamil (Indisch), Malayisch (Malaysisch/Indonesisch)) und Englisch. Die kulturelle Vielfalt ist einer der Erfolgsfaktoren des boomenden Landes.

#6: Der größte Indoor-Wasserfall der Welt befindet sich in Singapur

Singapurs Gardens by the Bay ist ein Park der Superlative. Hier gibt es neben den weltweit bekannten Skytrees (siehe Titelbild) unter anderem auch den höchsten Indoor-Wasserfall der Welt. Dieser befindet sich im Indoor-Garten Cloud Forest und ist 35 Meter hoch. Nicht schlecht, oder? Daneben gibt es im Cloud Forest fast 500.000 Pflanzen aus aller Welt. Mit der bereits erwähnten Eröffnung des Changi Jewel am Flughafen von Singapur, wird Singapur aller voraussichtlich seinen eigens aufgestellten Weltrekord nochmals überbieten. Der Indoor-Wasserfall im Chagi-Jewel soll mit knapp 40 Metern Höhe nochmal 5 Meter höher sein als der bisherige Rekordhalter.

#7: Der Name Singapur bedeutet Stadt des Löwen

Der Name Singapur kommt aus dem Alt-Indischen Sanskrit und bedeutet „Stadt des Löwen“. Das sieht man auch an einem der Wahrzeichen der Stadt: der Merlion-Statue. Dabei handelt es sich um ein Fabelwesen mit einem Löwenkopf und einem Fischkörper.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 7 Funfacts über Singapur. Wir hoffen, es hat euch gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Singapur und Asien im Allgemeinen an. Außerdem haben wir euch unten weitere Artikel mit noch mehr Funfacts verlinkt.

7 Funfacts über Perth | 7 Funfacts über Italien | 7 Funfacts über Barcelona

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Sentosa Island – Singapurs Entertainmentinsel

Denkt an alles was ihr an Freizeitparks liebt und stellt es euch 10 mal größer vor. Dann könnt ihr so ungefähr erahnen, was Sentosa Island alles zu bieten hat. Hier gibt es neben den Universal Studios und einem riesigen Wasserpark, einen Hochseilgarten, viele schöne Strände und vieles mehr.

Geschichte | Attraktionen | Wie komme ich hin? | Kurioses

Geschichte

Die Insel Sentosa ist eine kleine Insel an der Südküste Singapurs. Zur Zeit der britischen Kolonisation diente sie als britischer Militärstützpunkt. Nach Abzug der britischen Truppen, entschied die singapurische Regierung 1970, die Insel in ein Naherholung umzuwandeln. Mit dem Boom der Stadt und dem extremen Wachstum im Tourismus- und Freizeitbereich, kam es zu Beginn der 2000er zu einem extremen Bauboom auf der Insel und es wurden mehr als 10 Milliarden Singapurische Dollar (ca. 7 Milliarden Euro) an privaten und staatlichen Geldern investiert. Das Ergebnis: Mehr als 20 Millionen Besucher pro Jahr, 14 Hotels, hunderte Restaurants und Shops und mehr als 30 verschiedene kleine Attraktionswelten.

Attraktionen

Aufgrund der riesigen Anzahl an Attraktionen die Sentosa zu bieten, können wir im Folgenden leider nur auf die Bekanntesten eingehen. Prinzipiell gilt aber: hier gibt es so gut wie nichts, das es nicht gibt.

Die volle Liste an Attraktionen findet ihr hier.

Zu den bekanntesten Attraktionen gehören:

Attraktion Besonderheiten
Universal Studios Singapore Achterbahnen, Shows, Musicals; Themenwelten zu Jurassic Park, Transformers uvm.
Tiger Sky Tower Großer Aussichtsturm, von dem aus man bis nach Malaysia und Indonesien schauen kann
Singapore Butterfly and Insect Kingdom ein riesiger Schmetterlings- und Insektenpark
SEA Aquarium das Aquarium mit der größten Sammlung an Meerestieren der gesamten Welt
Adventure Cove Wasserpark Riesiger Wasserpark mit Highspeed-Rutschen, die durch ein Aquarium führen
AJ Hacket Bungeespringen, 40m Lange gläserne Skybridge
iFly Singapore der größte Windkanal der Welt
4D Adventureland Virtual Reality Freizeitpark

Wie komme ich hin?

Auch wenn Sentosa Island eine Insel ist, ist es doch sehr einfach sie zu besuchen. Die Anreisemöglichkeiten sind dabei fast genauso vielfältig wie die Insel selbst. Ob per Monorail, per Seilbahn, per Boot oder sogar zu Fuß – die Möglichkeiten sind schier endlos.

Von der Innenstadt nehmt ihr zunächst den MRT nach HarbourTown. Dort angekommen, steht euch dann die volle Palette zur Auswahl. Für die Sparfüchse unter euch ist Laufen die beste Alternative. Folgt dafür einfach den Schildern in Richtung Boardwalk und innerhalb kürzester Zeit befindet ihr euch auf dem unteren Teil der Brücke, die Sentosa Island mit dem Festland verbindet. Die Fußgängerfläche ist dabei extra schön gestaltet worden und bietet Aussichtspunkte, Travelator (Rollbänder, die einem das Laufen vereinfachen) und Musik. Falls ihr lieber mit der Monorail fahren möchtet, folgt einfach den Schildern zur VivoCity Shopping Mall, wo ihr in der oberen Etage die Monorail findet. Eine Fahrt mit der Monorail kostet 4 SGD (ca. 3€) Eine Fahrt mit der Seilbahn, die euch fantastische Blicke auf die Insel und die singapurische Meeresenge liefert, kostet für Erwachsene 35 SGD (ca. 22€)und 25 SGD (ca.16€) für Kinder.

Kurioses

  • Auf Sentosa Island befindet sich der südlichste Punkt Kontinentalasiens
  • Das erste Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-Un fand im Juni 2018 auf Sentosa Island statt
  • „Sentosa“ ist Malayisch und bedeutet „Ort der Erholung“

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über Sentosa Island angekommen. Falls euch der Artikel gefallen hat, schaut euch doch auch die anderen Artikel über Singapur an.

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Artikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinja 🙂