Die 9 günstigsten Airlines in Europa

Wir leben in einer Zeit, in der ein Flugticket in eine tausend Kilometer entfernte Stadt günstiger sein kann als ein Zugticket in einen fünfzig Kilometer entfernten Ort. Die Betonung liegt hierbei auf dem Wörtchen „kann„, denn die Preise für Flugtickets variieren sehr stark von Anbieter zu Anbieter. Die Kunst liegt darin, das günstige Ticket zu finden. Glücklicherweise gibt es in Europa gleich mehrere Billigfluganbieter, die den Traum vom günstigen Flug Wirklichkeit werden lassen können. In diesem Artikel wollen wir euch die günstigsten von ihnen näher vorstellen und euch mögliche Routen und Abflughäfen vorstellen. Viel Spaß!


Hinweis: Die Reihenfolge, in der die Airlines aufgelistet ist mit keinerlei Wertung verbunden. Sie sagt weder etwas über die Qualität, noch über die Preise der Airlines aus.


#1: Easyjet

Easyjet gehört zu den ganz großen unter den Billigfluganbietern. Die Airline befördert über 75 Millionen Passagiere pro Jahr und bietet über 800 Flugrouten in 31 verschiedenen Ländern an.

Die Airline wurde 1995 gegründet und hat ihren Heimatflughafen am Flughafen London-Luton.

In Deutschland bedient Easyjet die Flughäfen Berlin-Schönefeld, Berlin-Tegel, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Köln-Bonn, München und Stuttgart.

Für die Sparfüchse unter euch, gibt es auf der Webseite von Easyjet eine Rubrik namens Flüge unter 50€, unter der ihr, wie der Name sagt, Flüge für weniger als 50€ findet. Hier werdet ihr garantiert das eine oder andere Schnäppchen finden.

#2: Norwegian Air

Norwegian Air ist nach Ryanair und Easyjet die drittgrößte Billigfluggesellschaft Europas. Die Airline bietet über 400 Routen zwischen 130 Reisezielen in Europa, Nordamerika, dem mittleren Osten und Thailand an.

Falls ihr euch bei dem großen Angebot nicht entscheiden könnt, wohin es gehen soll – kein Problem! Auf der Website von Norwegian Airlines findet ihr ein ein praktisches Tool, das euch Reiseziele nach eurem gewünschten Budget und eurer Wunschtemperatur anzeigt. Praktisch, oder?

#3: WowAir

WowAir ist eine isländische Low-Cost-Airline, die 2013 gegründet wurde. Sie verbindet 30 Reiseziele in Europa und Nordamerika.

Für Flüge in die USA oder nach Kanada bietet WowAir fast schon lächerlich günstige Preise, die sich allerdings auch in der Beinfreiheit bemerkbar machen.

Außerdem müssen, wie bei den meisten anderen Billigfluganbietern auch, sämtliches Essen Essen und Getränke dazu gebucht werden. Mit dem Unterschied, dass WowAir dies auch für Langstreckenflüge anbietet. In Deutschland bedient WowAir die Flughäfen Berlin-Schönefeld, Düsseldorf und Frankfurt am Main.

#4: WizzAir

Wizzair ist eine Billigfluggesellschaft aus Ungarn. Sie wurde 2003 gegründet und verfügt mittlerweile über mehr als 500 Flugrouten von 27 Flughäfen – darunter die deutschen Flughäfen Berlin, Bremen, Dortmund, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Hanover, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln, Memmingen und Nürnberg.

WizzAir bringt euch zu Zielen in 45 verschiedenen Ländern, darunter Spanien, Italien, Russland und viele mehr. Alle Ziele findet ihr auf der Website von WizzAir.

Die Flotte von WizzAir ist relativ jung und die Maschinen daher meist moderner als bei den meisten anderen Anbietern in dieser Liste. Ein kleines Minus von WizzAir ist, dass man online einchecken MUSS. Ansonsten wird eine Gebühr von 35€ pro Person fällig. Also immer schön online einchecken!

Unsere Meinung: Gerade für Flüge nach Osteuropa ist WizzAir die wahrscheinlich beste und preiswerteste Airline. Aber auch für andere Reiseziele hat die Airline das eine oder andere Topangebot parat. Achtet jedoch immer darauf vor eurem Flug online einzuchecken.

#5: Ryanair

Ryanair ist so etwas wie der König der europäischen Billigfluganbieter. Kein anderer Billigfluganbieter verfügt über ein so gut ausgebautes Streckennetz und kaum ein anderer von ihnen steht so stellvertretend für die Branche.

Im vergangenen Jahr flogen über 100 Millionen Menschen mit der Airline, deren Flotte ausschließlich aus Flugzeugen des Typs Boeing 737 bestehen.

Ryanair hat sehr niedrige Basispreise. Jedoch beinhalten diese nur ein 7 Kilogramm schweres Handgepäckstück. Alles andere muss dazugebucht werden. Von Koffern, über Mahlzeiten, bis hin zu bequemeren Sitzen – alles kommt als Add-on auf den Basispreis obendrauf. Falls ihr jedoch ohne Add-on’s auskommt, sind die Preise fast schon unschlagbar günstig.

In Deutschland bedient Ryanair die Flughäfen Berlin-Schönefeld, Bremen, Dortmund, Düsseldorf/Weeze, Frankfurt/Hahn, Hamburg, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, Münster/Osnabrück, Nürnberg und Stuttgart. Insgesamt bietet Ryanair über 1600 verschiedene Flüge, von über 200 verschiedenen Flughäfen in 34 Ländern an.

#6: Vueling

Vueling ist DIE Billigfluggesellschaft Spaniens. Die Airline bietet Flüge zwischen so ziemlich allen spanischen Großstädten an und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aber auch außerhalb Spaniens könnte Vueling für euch interessant sein. Die Airline bietet Flüge in fast ganz Europa, sowie Teilen Asiens und Afrikas an und befördert mittlerweile über 20 Millionen Passagiere pro Jahr.

In Deutschland bedient die Vueling die Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hanover, München, Nürnberg und Stuttgart.

#7: AirBaltic

Air Baltic ist eine lettische Billigfluggesellschaft, mit über 3 Millionen Passagieren pro Jahr. Sie bietet Flüge queer durch Europa, Russland, Skandinavien und in den Nahen Osten an. Gerade für Flüge in das Baltikum ist das Angebot sehr groß und Preise ziemlich niedrig.

In Deutschland bedient Air Baltic die Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München und Hamburg.

Funfact: Im Jahr 2017 hatte Air Baltic mit gut 90 % Pünktlichkeit die beste Pünktlichkeitsquote aller Fluggesellschaften weltweit. Hut ab!

#8: Pegasus Airlines

Pegasus Airlines ist eine türkische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Istanbul. Die Airline bietet Charter- und Linienflüge zu mehr als 70 Zielen in Europa und im Nahen Osten an, von denen die meisten in der Türkei selbst liegen.

In Deutschland bedient Pegasus die Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Münster/Osnabrück,Nürnberg und Stuttgart.

#9: FlyBe

Zu guter Letzt FlyBe. Die britische Billigfluggesellschaft nennt sich selbst „die größte regionale Airline der Welt“. Sie bietet 232 Flugrouten in 15 verschiedenen Ländern an. Besonders innerhalb Großbritanniens und in West- und Südeuropa bietet FlyBe ein dichtes Netz an Verbindungen an.


In Deutschland bedient FlyBe die Flughäfen Berlin (Flüge nach Birmingham, Cardiff und Hévíz-Balaton), Düsseldorf (Flüge nach Birmingham, Cardiff, Guernsey, Jersey, London-City, Manchester und Southampton), Hamburg (Flüge nach Birmingham), Hanover (Flüge nach Birmingham, Manchester und Mailand), Köln-Bonn (Flüge nach London-Southend), München (Flüge nach Cardiff und Southampton) und Stuttgart (Flüge nach Birmingham).


Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die günstigsten Airlines Europas. Wir hoffen, er hat euch gefallen und wir konnten euch beim Planen eurer nächsten Reise ein wenig weiterhelfen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen.

Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zum Thema Flugreisen und natürlich auch die anderen Artikel auf unserer Seite an.

Weitere Artikel zu dem Thema, die euch interessieren könnten sind:

Falls ihr irgendwelche Fragen, oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com. Wir freuen uns auf eure Fragen, Vorschläge und Kommentare!

Bis dahin, alles gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas

Luca und Carina

7 Funfacts über Italien

Bella Italia ist eines der beliebtesten Urlaubsziele weltweit. Wunderschöne Buchten und Strände, eine der besten Küchen der Welt und tonnenweise historische Gebäude und Städte machen Italien zum Urlaubsparadies schlechthin. Heute wollen wir euch 7 Funfacts über dieses schöne Land vorstellen, die ihr vermutlich noch nicht wusstet.

#1: Die älteste Universität der Europas befindet sich in Italien

Im Jahre 1088 wurde im norditalienischen Bologna die Universität von Bologna gegründet. Damit ist sie die älteste Uni der Europas. Mit etwa 1.300 Mitarbeiter und knapp 100.000 Studierenden ist sie zudem die drittgrößte Universität Italiens. Funfact am Rande: Das berühmte Gericht Spaghetti Bolognese kommt übrigens auch aus Bologna und ist nach der Stadt benannt.

#2: Italien hat die meisten UNESCO Weltkulturerbestätten der Welt

Italien ist vollgepackt mit schöner Kunst und Architektur. Hier liegt nicht nur der Ursprung des Antiken Roms, sondern auch der der Renaissance. Kein Wunder also, dass es in Italien gleich 54 UNESCO-Weltkulturerbestätten gibt. Damit liegt das Land knapp vor China auf Platz 1 weltweit.

Einige der bekannten Beispiele sind:

  • Die Amalfiküste
  • Der schiefe Turm von Pisa
  • Die Lagune von Venedig
  • Cinque Terre
  • Das Colloseum
  • Das historische Zentrum von Florenz

Die komplette Liste findet ihr hier.

Hier ist für jeden etwas dabei. Die meisten Weltkulturerbestätten findet ihr übrigens in Venetien, der Toskana und der Lombardei.

#3: In Italien befinden sich zwei unabhängige Zwergstaaten

Ja, ihr habt richtig gehört. In Italien gibt es zwei unabhängige Zwergstaaten. Einer von ihnen ist sogar das kleinste Land der Welt. Der Vatikanstaat befindet sich im Herzen von Rom und ist der Sitz des Papstes. Er besteht fast ausschließlich aus dem Petersdom. Knapp 1000 Menschen leben in diesem Land, dessen Amtssprachen Italienisch und Latein sind. Der andere Zwergstaat, der von Italien umgeben ist, ist San Marino. San Marino liegt in den Bergen nahe der adriatischen Küste bei Rimini. Etwa 30.000 Menschen nennen das Land, das gerade mal so groß wie ein 1/15 von Berlin ist, ihre Heimat. San Marino wurde im Jahr 366 n. Chr. gegründet und ist damit die älteste bestehende Republik der Welt.

#4: Italien ist das fünftmeistbesuchte Land der Welt

Dass Italien ein beliebtes Reiseziel ist, ist kein Geheimnis. Wusstet ihr jedoch, dass es das fünfttmeistbesuchte Land der Welt ist? Knapp 48 Millionen Urlauber besuchen das Land jedes Jahr. Nur Frankreich, die USA, Spanien und China werden häufiger besucht.

#5: Tiramisu bedeutet übersetzt „zieh mich hoch“

Tiramisu kennt vermutlich so gut wie jeder von euch. Die italienische Süßspeise kommt ursprünglich aus Venedig und hat von dort aus die Welt erobert. Der Name Tiramisu bedeutet übrigens übersetzt:“zieh mich hoch“. Der genaue Ursprung des Namens ist jedoch umstritten.

#6: In Italien gibt es die meisten Vulkane Europas

In Italien treffen die Europäische und die Afrikanische Platte aufeinander. Dadurch gibt es in Italien eine Reihe von Vulkanen, von denen drei – der Vesuv, der Etna und der Stromboli – bis heute noch Aktiv sind. Der Vesuv liegt vor den Toren Neapels und ist der einzige aktive Vulkan auf dem europäischen Festland. Die anderen beiden Vulkane liegen jeweils auf einer Insel – der Etna auf Sizilien und der Stromboli auf der gleichnamigen Insel Stromboli. Der Etna ist außerdem mit 3.330 Metern Höhe der höchste Vulkan Europas.

#7: Es gibt mehr Italiener in anderen Ländern als in Italien selbst

In Italien leben knapp 60 Millionen Menschen. Damit ist Italien das viert-bevölkerungsreichste Land Europas. Doch neben den Italienern, die in Italien wohnen, gibt es auch knapp 80 Millionen Menschen italienischer Abstammung, die in anderen Ländern auf der Welt leben. Beispielsweise leben in Brasilien knapp 31 Millionen Menschen italienischer Abstammung. In den USA sind es 17,3 Millionen, in Argentinien 15,8 Millionen und in Frankreich 1,5 Millionen. In Deutschland leben übrigens knapp unter einer Millionen Menschen italienischer Abstammung.
Zu den Menschen in der sogenannten „italienischen Diaspora“ gehören unter anderem Promis wie:

  • Madonna (USA), Sängerin und Schauspielerin
  • Frank Sinatra (USA), Sänger
  • Quentin Tarantino (USA), Regisseur und Drehbuchautor
  • Elio Di Rupo (Belgien), belgischer Premierminister
  • Ayrton Senna (Brasilien) Formel-1-Rennfahrer
  • Ingo Zamperoni (Deutschland), Fernsehmoderator, Journalist

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über 7 Funfacts über Italien. Wir hoffen, euch hat der Artikel gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Italien und Funfacts zu anderen Ländern und Städten an.

Falls ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Schönste Strände der Niederlande

Die Niederlande sind nicht nur bekannt für ihre Windmühlen und Fahrradwege, sondern verfügen auch über einige der schönsten Strände der Nordsee. Daher wollen wir euch heute 7 der schönsten Strände des Landes näher vorstellen. Also Badehose oder Bikini an und los geht’s!

De Koog, Texel

Texel ist die größte Watteninsel der Niederlande und verfügt über etwa 30 Kilometer an feinstem weißem Sandstrand. Hier lässt sich wunderbar entspannen oder den schier endlosen Strand entlang spazieren. Außerdem gibt es kleine Strandhütten, die ihr euch für einige Stunden oder Tage mieten könnt. Wem das nicht genug ist, für den gibt es zudem noch einen ikonischen Leuchtturm direkt am Strand und ein Aquarium in der Hauptstadt De Koog, die natürlich auch direkt am Strand liegt.

Wijk aan Zee

Von der Insel Texel geht es wieder zurück auf das niederländische Festland – genauer gesagt in die Provinz Noord-Holland. In der Nähe der Stadt Haarlem liegt der kleine Küstenort Wijk aan Zee. Er ist einer der Geheimtipps unter den Niederländern. Er bietet den breitesten Sandstrand des Landes und liegt direkt am nordholländischen Dünenreserat. Außerdem ist er weniger touristisch als seine Nachbarn Bloemendaal aan Zee und Zandvoort und daher etwas ruhiger.

Zandvoort

Nur ein paar Kilometer südlich liegt der Strand von Zandvoort, dem beliebtesten niederländischen Urlaubsort bei deutschen Touristen. Hier geht es deutlich touristischer zu als auf Texel oder in Wijk aan Zee. Es gibt eine große Strandpromenade, an der ihr Restaurants, Shops und vieles mehr findet und fast jedes Wochenende findet hier eine neue Veranstaltung statt. Außerdem gibt es 30 verschiedene Beachclubs, die nur darauf warten besucht zu werden. Zudem seid ihr von Zandvoort aus in kürzester Zeit in Haarlem und Amsterdam.

Renesse

Für die jenigen von euch, die es lieber etwas ruhiger mögen, ist der Strand von Renesse genau das richtige. Renesse liegt auf der Insel Schouwen-Duiveland in der Provinz Zeeland. Der Strand hat alles zu bieten, was Zandvoort auch zu bieten hat – nur in einer Nummer kleiner und mit weniger Touristen. Außerdem ist er ein beliebter Ort für Windsurfer. Falls ihr also schon immer einmal das Windsurfen lernen wolltet, ist Renesse genau der richtige Ort um anzufangen.

Schreveningen

Vom ruhigen Renesse geht es an den vielleicht bekanntesten Strand der gesamten Nordsee. Der Strand von Schreveningen liegt an der Küste von Den Haag und ist von den Innenstadt bequem mit der Straßenbahn zu erreichen. Hier gibt es die beliebteste Strandpromenade des Landes mit zahlreichen Geschäften, Restaurants, Clubs und einem Aquarium. Außerdem befinden sich hier die Miniaturstadt Madurodam und die ikonische, 361 Meter lange Seebrücke De Pier mit Restaurants, Riesenrad und einem Aussichtsturm. In jederlei Hinsicht ist der Strand Schreveningen ein Strand der Superlative. Auch wenn es um Events geht, hat der Strand einiges zu bieten. Jahr für Jahr finden hier das Internationale Feuerwerk Festival und das Internationale Kite Festival statt. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Festen und Konzerten, die über das gesamte Jahr verteilt stattfinden. Ihr seht also, es gibt eine Menge zu erleben.

Bloemendaal

Bloemendaal in Noord-Holland ist die Adresse wenn ihr Strandpartys und Musikkonzerte mögt. Der Strand, der in der Nähe von Haarlem und Zandvoort liegt, wird daher oft auch „das Holländische Ibiza“ genannt. Hier haben auch schon Martin Garrix und Avici aufgelegt. Der breite Sandstrand ist zudem für seine vielen Strandpavillions bekannt.

t‘ Zwin, Cadzand

Für den letzten Strand auf unserer Liste geht es in den äußersten Südwesten des Landes, bis an die Grenze zu Belgien. Der Strand Het Zwin in der Stadt Cadzand ist der südlichste Strand der Niederlande und liegt im Naturgebiet Het Zwin. Hier findet ihr unberührte Küsten- und Dünenlandschaften, sowie das Highlight des Strandes: Haizähne. Die Zähne sind mehrere Millionen Jahre alt und sind durch den Polderbau wieder an die Oberfläche gekommen, sodass ihr sie mit bloßem Auge oder mit ein wenig buddeln finden könnt. Ein etwas anderes Stranderlebnis.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die schönsten Strände der Niederlande. Welcher ist euer Lieblingsstrand? Schreibt es in die Kommentare. Falls euch der Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über die Niederlande an.

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com. Wir freuen uns auf eure Post.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Sehenswürdigkeiten von Paris – alle Highlights auf einen Blick

Paris – die Stadt der Liebe oder eher die Stadt der Touris? Die vielen atemberaubenden Sehenswürdigkeiten von Paris ziehen natürlich auch jede Menge Touristen an. Man kann von Paris halten was man will, doch eins steht fest: die Sehenswürdigkeiten von Paris sind mit unter der Grund, weshalb Paris die meistbesuchte Stadt der Welt ist.

#1: der Eiffelturm

eiffel-tower-768501_1920-2

Wer kennt ihn nicht? Eines der berühmtesten Fotomotive weltweit. Aber wusstet ihr zum Beispiel, dass der Eiffelturm von regulären 324 Metern Höhe im Winter zwischen 4 und 8cm schrumpft aufgrund der Kälte? In den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts wurde auf dem Eiffelturm sogar mit mehreren hunderttausend Lampen Werbung für Citroën gemacht. Heute wird er nur noch mit 10.000 Lichtern beleuchtet. Wusstet ihr jedoch, dass ihr keine Fotos vom leuchtenden Eiffelturm posten dürft? Ihr könntet Post vom Anwalt bekommen, denn die Beleuchtung des Eiffelturm ist urheberlich geschützt. Eigentlich war auch geplant, dass der Eiffelturm nach 20 Jahren wieder abgebaut werden sollte. Im Jahr 2012 wurden die Teile des Eiffelturm auf 434 Milliarden Euro geschätzt. Würdet ihr ihn abbauen und verkaufen? Das Wahrzeichen von Paris, auf dem durchschnittlich 2 Heiratsanträge täglich gemacht werden? Wir hoffen, dass der liebe Herr Macron nicht auf diesen Gedanken kommt.

#2: Notre Dame de Paris

paris-1852928_1920-2

Die Notre Dame de Paris wurde vor allem durch den Roman von Victor Hugo „Der Glöckner von Notre-Dame“ weltberühmt. Wahrscheinlich habt ihr auch schon den Film über die Notre-Dame und Quasimodo, den buckligen, hässlichen Glöckner und Esmeralda, seine geheime Geliebte, gesehen. Wusstet ihr, dass man die 69 Meter hohen Türme mit 466 Stufen besteigen kann? Der Weg dort hin ist zwar sehr anstrengend, aber er lohnt sich. Ihr könnt wie die bekannten Wasserspeier über ganz Paris schauen.

#3: Sacré Cœur

Sacre Coeur Paris Sehenswürdigkeiten
Sacre Coeur in Paris

Mit 11,5 Millionen Besuchern jährlich befindet sich die Sacré-cœur hinter der Notre Dame als die zweitmeistbesuchte Kirche Frankreichs. Man kann die Basilika kostenlos betreten und man kann sogar auf den Dom der Basilika steigen, wodurch man einen fantastischen Blick über Paris hat und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten von Paris entdecken kann. Wusstet ihr, dass die Sacré Cœur das zweithöchste Gebäude von Paris ist? Dadurch, dass sie auf dem Hügel Montmartre gebaut ist, der 130m über dem Meeresspiegel liegt , ist sie mit 213m sogar höher als der Tour Montparnasse mit 210m. Den Eiffelturm mit 324m kann sie jedoch nicht schlagen. Um die Sacré-cœur herum befindet sich das Künstlerviertel von Montmartre, wo ihr beispielsweise witzige Karikaturen von euch malen lassen könnt.

#4: Louvre

 

 

 

 

Der Louvre ist das Zuhause vom bekannten Portrait der Mona Lisa, die übrigens schon einige Male gestohlen wurde. Jährlich lockt das größte Museum der Welt 9 Millionen Besucher an und schlägt somit den Eiffelturm. Die Reaktionen beim Blick auf die Mona Lisa sind jedoch anders als erwartet, denn das „größte Gemälde der Welt“ ist gerade mal kleiner als ein DIN A2 Papier. Wen die Kunst nicht so interessiert, der wird auch auf dem Vorhof des Louvre zu staunen haben, denn dort befindet sich die berühmte gläserne Pyramide. Aber wusstet ihr, dass es eigentlich 5 Glaspyramiden gibt? Um die große Pyramide sind drei kleine Glaspyramiden gebaut, die für mehr Licht im Inneren des Louvre sorgen. Die fünfte invertierte Pyramide befindet sich unter dem Haupteingang. Vom Louvre über den Place de la Concorde bis zum L’arc de Triomphe und sogar weiter bis zum Geschäftsviertel La Défense, kann man entlang einer einzigen Straße gehen – der „historischen Achse“.

#5: L’arc de Triomphe

arc-de-triomphe-2975433_1920.jpg

Der Triumphbogen von Paris ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris. Am westlichen Ende der Champs-Élysee gelegen und täglich von tausenden Autos umkreist, kommt ihr nur durch die Unterführung der Metrostation Charles de Gaulle – Étoile auf den Place de Charles de Gaulle. Die Ewige Flamme, die den Triumphbogen so besonders macht, soll den vielen im Krieg gefallenen Soldaten gedenken und wird täglich neu erzündet. Auch auf den 50 Meter hohen Arc de Triomphe könnt ihr hinauf.

#6: Place de la Concorde

Der Place de la Concorde liegt in der Mitte der „historischen Achse“, zwischen den Gärten des Louvre und dem Triumphbogen. Vom Place de la Concorde führt die weltberühmte Champs Élysée Allee bis zum Triumphbogen. Der Place de la Concorde ist auch kaum zu übersehen, denn es ist mit circa 68.000 m2 der größte Platz in Paris und sogar der zweitgrößte in ganz Frankreich. Zudem steht dort ein riesiger 22m hoher Obelisk, der die Blicke auf sich zieht. Wusstet ihr jedoch, dass auf dem Place de la Concorde die größte Sonnenuhr der Welt zu finden ist? Auf dem Boden des riesigen Platzes sind bronzene römische Ziffern zu sehen und der Schatten des Obelisken dient als Zeiger. Super cool, oder was meint ihr?

#7: Champs Élysée

Paris_ChampsElysee.jpg

 

 

Die Champs Élysée ist wohl eine der bekanntesten Straßen in Frankreich. Sie erstreckt sich vom Place de la Concorde bis hin zum Arc de Triomphe und ist eine der prachtvollsten Alleen Frankreichs. Zahlreiche teure Boutiquen, Juweliere und namenswerte Automarken sind hier vertreten. An der Champs Élysée gelegen, befindet sich das „Goldene Dreieck“, begrenzt von den Straßen Champs Élysée, George V und Montagne. Hier wohnen die wohlhabensten Leute von Paris. Dementsprechend heißt es auf der Champs Élysée nicht nur sehen, sondern vor allem gesehen werden. Auch wenn es nicht jedermanns sein mag, einen Spaziergang über die mit Bäumen gesäumte Promenade ist eine echte Empfehlung.

#8: La Défense

Das Büro- und Geschäftsviertel La Défense liegt zwar kurz hinter der Stadtgrenze, kann aber durchaus als Verlängerung der „historischen Achse“ gesehen werden. Durch das Einkaufszentrum Les Quatre Temps („die Vier Jahreszeiten“), das selbst sonntags seine Türen geöffnet hat, erfreut sich das Viertel immer mehr Beliebtheit. Zum 200-jährigen Jubiläum der französischen Revolution wurde ein weiterer Triumphbogen in La Défense errichtet – der Grand Arc de la Défense. Dieses unübersehbar Kunstwerk beinhaltet 35 Etagen an Büros und verfügt über eine Dachterrasse, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Ein weiterer Aussichtspunkt über Paris mit 110m Höhe.

#9: La Seine

paris-1768702_1920-2

Die Seine ist der Fluss, der Paris in Nord und Süd unterteilt. Die beiden Seiten von Paris werden durch 37 Brücken, die den 13 km langen Flussabschnitt der Seine, der durch Paris strömt, verbunden. Die Ufer der Seine innerhalb von Paris gehören übrigens zum UNESCO Weltkulturerbe. Die bekannteste und zudem älteste Brücke, die die Seine überdacht, ist die Pont Neuf. Jährlich wird im Sommer an den Ufern der Seine ein künstlicher Stadtstrand (Paris Plages) aufgeschüttet, der unzählige Touristen anlockt und gleichzeitig den Autoverkehr reduzieren soll. Eine erstklassige Idee!

#10: Moulin Rouge

moulin-rouge-1050325_1920-2

Das Moulin Rouge ist ein Urgestein der Pariser Geschichte. Jährlich strömen hier um die 600.000 Besucher hin, um die diversen Cabarets, Shows und Bälle zu sehen. Wusstet ihr, dass das Moulin Rouge das erste elektrifizierte Gebäude in Paris war? So glühte die rote Fassade prächtig bei Nacht und zu Beginn der Konzerte, wodurch die Passanten herangelockt wurden. Hier wurde übrigens der Guinness – Weltrekord des schnellsten Beinwerfens vollbracht. Richtig gehört: in 30 Sekunden schaffte es ein Solo Künstler sein Bein 30 mal über den Kopf zu werfen. Wahre Akrobatik, die dort noch immer zum Feinsten gegeben wird!

#11: Die Katakomben von Paris

catacombs-2109028_1920

Hier könnt ihr die Geschichte von Paris am eigenen Leib erleben. Die Katakomben entstanden durch den damaligen Gesteinsabbau, um Gebäude wie den Louvre und die Notre Dame fertigzustellen. Was anfangs ein offener Steinbruch war, wurde ab dem 13. Jahrhundert unterirdisch fortgesetzt und endete in einem 300 km lagen Tunnelsystem. Das führte jedoch zu Einbrüchen der Erde, wodurch der Gesteinsabbau gestoppt werden musste. Zur selben Zeit hatte Paris mit überfüllten Friedhöfen zu kämpfen, wodurch es zu hygienischen Problemen, wie Gestank der nur halbverwesten Leichen und Infektionen, kam. Eine Lösung musste her! Deshalb wurden die Überbleibsel der Toten ab 1786 in die Katakomben verfrachtet. 1859 wurden die letzten Schädel und Gebeine in die Katakomben gebracht. Heute ist ein Teil der Katakomben für die Öffentlichkeit zugänglich und ihr könnt die Gebeine von geschätzten 7 bis 8 Millionen Parisern kunstvoll angeordnet betrachten. Achtung: das ist jedoch absolut nichts für schwache Gemüter oder Menschen mit Platzangst! Trotzdem finden wir, dass die Katakomben von Paris ein echtes Highlight der Sehenswürdigkeiten von Paris sind.

Amsterdam für Sparfüchse

Amsterdam ist eine der schönsten Städte Europas. Jedoch gehört sie leider auch zu den teuersten Städten Europas. In diesem Artikel zeigen wir euch daher, wie ihr eine tolle Zeit in Amsterdam haben könnt, ohne dabei viel Geld ausgeben zu müssen.

Kostenlose Attraktionen

Grachten

Prinsengracht Amsterdam
Prinsengracht Amsterdam

Amsterdam ist bekannt für seine Kanäle, die auch Grachten genannt werden. Wusstet ihr, dass Amsterdam dank ihnen auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet wird? Seit 2010 ist der historische Grachtengürtel zudem UNESCO-Weltkulturerbe. Hier vergisst man schnell mal die Zeit vor lauter Schönheit. Und das beste daran: Es ist komplett kostenlos hier entlang zu spazieren und die Schönheit der Grachten zu genießen.

Entspannt an Amsterdams Stadtstrand

Auf der künstlichen Insel Blijburg im Osten Amsterdam befindet sich Amsterdams künstlicher Stadtstrand Blijburg aan Zee. Hier könnt ihr schwimmen, euch Sonnen oder auf einer die vielen Strandpartys feiern. Und das alles kostenlos.

Albert Cuypmarkt

Mögt ihr Märkte? Dann ist der Albert Cuypmarkt genau richtig für euch. Er befindet sich im Viertel De Pijp und ist der größte Straßenmarkt Europas. Hier wird so ziemlich alles verkauft, was ihr euch vorstellen könnt. Egal ob ihr auf der Suche nach günstigen Schnäppchen seid oder einfach nur über den Markt flanieren wollt, der Albert Cuypmarkt ist immer einen Besuch wert.

Öffnungszeiten: Mo-Sa: 9-17 Uhr

Ausblick von der Amsterdamer Bibliothek

Wollt ihr den perfekten Blick über Amsterdam haben? Dann müsst ihr unbedingt die Amsterdamer Bücherrei (OBA) besuchen. Von der 25-Meter-hohen Besucherterrasse der Bücherei hat man einen perfekten Blick über die Stadt – und das völlig kostenlos. Außerdem ist die Bibliothek eine der schönsten Europas und verfügt außer niederländischsprachigen Büchern auch über eine Vielzahl an englischsprachigen und deutschsprachigen Büchern.

Klettert auf das I Amsterdam-Schild

 

I Amsterdam Schild Amsterdam
I Amsterdam Schild Amsterdam

Seit einigen Jahren befindet sich ein neues beliebtes Fotomotiv in Amsterdam. Das I Amsterdam-Schild vor dem Rijksmuseum im Zentrum der Stadt ist beliebt bei jung und alt. Hier könnt ihr nicht nur für Fotos posieren, sondern auch auf den Buchstaben herumklettern und das völlig kostenlos.

Vondelpark

Vondelpark in Amsterdam
Vondelpark in Amsterdam

Amsterdam verfügt über viele schöne Parks und Grünanlagen. Der größte und bekannteste von ihnen ist der Vondelpark. Er befindet sich im Südwesten der Stadt und wird jedes Jahr von etwa 10 Millionen Menschen besucht. Hier könnt ihr picknicken, radfahren, spazieren gehen oder einfach nur entspannen. Im Sommer finden hier außerdem zahlreiche kostenlose Open-Air Konzerte und weitere Veranstaltungen statt. Nicht nur für Sparfüchse ist der Vondelpark ein absolutes Muss.

Kostenlose Konzerte am/im Concertgebouw

Jeden Mittwoch veranstaltet das Concertgebouw von 12.30 Uhr bis 13.00 Uhr ein kostenloses Lunchtime-Konzert. Je nach Witterung findet das Konzert entweder auf dem Vorplatz oder im Konzertgebäude selbst statt.

Das engste Haus der Welt

In der Nähe des Amsterdamer Hauptbahnhofs befindet sich das engste Haus der Welt. Mit einer Breite von gerade einmal einem Meter ist das Gebäude kaum breiter als die Haustür und verfügt über zwei kleine Zimmer, die über eine schmale Treppe miteinander verbunden sind. Eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art. Und das Beste: ihr könnt es kostenlos betreten.

Attraktionen unter 10€

Foodhallen

Foodhallen ist ein riesiger Food Court im Westen Amsterdams. Hier findet ihr eine große Auswahl an Essens- und Getränkeständen. Von Indonesisch, über Italienisch bis traditionell Niederländisch ist alles dabei. Fast nirgendwo in Amsterdam kann man so günstig essen gehen wie hier. Die meisten Gerichte kosten unter 10€.

Sex Museum

Let’s talk about sex! In der Amsterdamer Innenstadt gibt es ein Museum der etwas anderen Art. Das Amsterdamer Sexmuseum ist nicht nur eine nette Abwechslung zu anderen Museen der Stadt, sondern auch deutlich günstiger. Der Eintritt kostet euch gerade einmal 5€ pro Person.

Leiht euch ein Fahrrad aus

Macht es wie Niederländer und erkundet Amsterdam mit dem Fahrrad. In Amsterdam gibt es über 400km an Fahrradwegen und vier mal mehr Fahrräder als Autos. Ein Fahrrad könnt ihr euch bereits ab 7€ pro Tag ausleihen.

Hausbootmuseum

Hausboot in Amsterdam
Hausboot in Amsterdam

Das es in Amsterdam viele Kanäle gibt, ist kein Geheimnis. Auf den Kanälen gibt es zudem einige Hausboote. Falls ihr schon immer einmal ein Hausboot von innen sehen wolltet, ist das Hausbootmuseum in der Amsterdamer Prinsengracht genau das richtige für euch. Der Eintritt kostet 4,50€ und gibt euch einen guten Einblick in das Leben auf einem Hausboot. Falls ihr mehr Budget zur Verfügung gibt es zudem die Möglichkeit bei Airbnb ein Hausboot zu mieten.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über kostenlose oder günstige Attraktionen in Amsterdam. Wir hoffen euch hat der Artikel gefallen. Falls ja, würden wir uns über einen Daumen nach oben sehr freuen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Amsterdam und die Niederlande im Allgemeinen an.

Falls ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Die 10 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Hey TraevelNinjas,

wir ihr wisst, hat unser Land so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Heute wollen wir euch daher die 10 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Deutschlands vorstellen. Viel Spaß!

#1: Reichstagsgebäude, Berlin

Reichstag Berlin Hauptstadt Deutschland Sehenswürdigkeit Regierung
Reichstag in Berlin

Das Reichstagsgebäude in Berlin ist das meistbesuchte Gebäude Deutschlands und besonders bei ausländischen Touristen beliebt. Es wurde zwischen 1884 und 1894 gebaut und war anschließend Sitz des Reichstags (dem Parlament des deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik). Nach dem Reichstagsbrand 1933 und dem zweiten Weltkrieg war das Gebäude weitgehend zerstört. In den 60er Jahren wurde es jedoch wieder aufgebaut und 1991 bis 1999 grundlegend renoviert. Seither ist es der Sitz des deutschen Bundestages und beherbergt zudem seine ikonische Glaskuppel.

#2: Brandenburger Tor, Berlin

Brandenburger Tor Berlin Deutschlands Hauptstadt Sehenswürdigkeiten
Brandenburger Tor in Berlin angestrahlt

Ähnlich beliebt wie das Reichstagsgebäude ist auch eine weitere Berliner Sehenswürdigkeit: das Brandenburger Tor. Das Tor wurde zwischen 1789 und 1793 erbaut und war Teil der preußischen Prachtstraße „Unter den Linden“. Seither ist das Brandenburger nicht nur Wahrzeichen Berlins sondern auch ein nationales Symbol Deutschlands.

#3: Holocaust-Mahnmal, Berlin

Holocaust-Mahnmal Berlin Sehenswürdigkeiten Geschichte Deutschland
Holocaust-Mahnmal in Berlin

Auf Platz 3 liegt eine weitere Berliner Sehenswürdigkeit. Anders als die beiden vorherigen Sehenswürdigkeiten, erinnert das Holocaust Mahnmal an ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte. Es soll an die rund 6 Millionen Juden erinnerm, die zur Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden. Gebaut wurde es zwischen 2003 und 2005. Es besteht aus 2711 quaderförmigen Beton-Stelen, die die Grabsteine und Sarkophage der ermordeten Juden darstellen sollen.

#4: Kölner Dom, Köln

Kölner Dom Nacht Sehenswürdigkeiten Köln
Kölner Dom bei Nacht

Von Berlin geht es weiter nach Köln. Auf Platz vier liegt der Kölner Dom. Er ist nach dem Ulmer Münster das zweithöchste Kirchengebäude Europas und das dritthöchste der Welt. Wusstet ihr außerdem, dass der Kölner Dom von 1880 bis 1884 das höchste Gebäude der Welt war? Der Kölner Dom ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit deutscher Touristen. Außerdem befindet er sich in unmittelbarer Nähe des Kölner Hauptbahnhofs. Falls ihr also mal in Köln umsteigen müsst und mehr als 10 Minuten zur Verfügung habt, ist er auf jeden Fall einen Abstecher wert.

#5: Marienplatz, München

Marienplatz München Bayern Sehenswürdigkeiten
Marienplatz in Bayerns Hauptstadt München

Platz 5 führt uns in die bayerische Landeshauptstadt München – genauer gesagt auf den Marienplatz. Der Marienplatz ist der zentrale Platz der Münchner Innenstadt. Er liegt auf dem Kreuzungspunkt der Nord-Süd- und der Ost-West-Achse. Auf ihm befinden sich das berühmte Münchner Rathaus, die Mariensäule und das Spielzeugmuseum. Außerdem ist er der Ausgangspunkt zu zahlreichen weiteren Münchner Sehenswürdigkeiten. Zudem finden das ganze Jahr über hier zahlreiche Veranstaltungen statt – vom Christkindlmarkt bis zur Meisterfeier ist alles dabei.

#6: Gedenkstätte Berliner Mauer, Berlin

Berliner Mauer Geschichte Deutschland Kunst Küsse
Berliner Mauer

Für Platz 6 geht es erneut nach Berlin. Die Berliner Mauer wurde in der Nacht vom 12. auf den 13. August 1961 von der SED-Führung der DDR gebaut, um die Grenze nach West-Berlin abzuriegeln und Staatsbürger der DDR an der Flucht zu hindern. Fast 30 Jahre lang trennte sie Ost-Berlin von West-Berlin und war ein Symbol des Kalten Krieges. Am 9. November 1989 wurde sie überraschend geöffnet, was innerhalb eines Jahres zur Auflösung der DDR und der Deutschen Einheit führte. Bis heute erinnert die Berliner Mauer an die Teilung Deutschlands, die Diktatur der DDR und die tapferen Bürger die gegen das Regime protestierten und damit schließlich ihren Beitrag zur deutschen Einheit leisteten.

#7: Schloss Neuschwanstein, Hohenschwangau, Bayern

Schloss Neuschwanstein Allgäu Hohenschwangau Bayern
Schloss Neuschwanstein im Allgäu

Von der eher düsteren Berliner Mauer geht es an ein Schloss, wie man es sonst nur aus Märchenbüchern kennt. Das Schloss Neuschwanstein in Hohenschwangau im Allgäu ist der Inbegriff dessen, was ausländische Touristen an Deutschland lieben. Es wurde zwischen 1869 und 1886 vom bayrischen König Ludwig II. erbaut und sollte die Idealisierung einer mittelalterlichen Ritterburg verkörpern. Heute ist es eines der meistbesuchten Reiseziele Deutschlands und unter den ausländischen Gästen zudem das beliebteste Reiseziel Deutschlands.

#8: East Side Gallery, Berlin

East-Side Gallery Berlin Geschichte Deutschland Kunst
East-Side Gallery Berlin

Und erneut geht es nach Berlin – genauer gesagt erneut an die Berliner Mauer. In Berlin-Friedrichshain befindet sich das längste, noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer, das heute die längste Open-Air-Kunstgalerie der Welt ist. Die „East Side Gallery“ wurde nach der Öffnung der Berliner Mauer von 118 Künstlern aus 21 verschiedenen Ländern auf 1316 Metern Länge bemalt. Unter den Motiven befinden sich zahlreiche Gemälde die die politischen Veränderungen der 1989/1990er reflektieren. Sie symbolisiert damit die Einigung Deutschlands und das Ende des Kalten Krieges.

#9: Berliner Dom, Berlin

Berliner Dom Hauptstadt Deutschland Sehenswürdigkeiten
Berliner Dom

Auch auf Platz 9 findet sich ein Berliner Gebäude wieder. Der Berliner Dom befindet sich am Lustgarten auf der Berliner Museumsinsel. Er wurde von 1894 bis 1905 erbaut und ist die größte protestantische Kirche der preußischen Hohenzollerndynastie. Im Zweiten Weltkrieg wurde er jedoch weitgehend zerstört und bis 2002 originalgetreu wiederaufgebaut. Seither gehört er wieder zu den beliebtesten Attraktionen Berlins.

#10: Frauenkirche, Dresden

Frauenkirche Dresden Martin Luther Sehenswürdigkeit
Frauenkirche in Dresden mit Martin Luther Statue

Unser letzter Stopp führt uns nach Dresden – eines der beliebtesten deutschen Reiseziele ausländischer Touristen. Dresdens Hauptattraktion, die Frauenkirche komplettiert unsere Top 10. Sie wurde von 1726 bis 1743 erbaut. Leider wurde auch sie während des Zweiten Weltkrieges zerstört und erst 1994, nach der Wiedervereinigung wieder aufgebaut. 2005 wurde sie feierlich wiedereröffnet und komplettiert seither die historische Altstadt Dresdens.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die 10 beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Reiseziele Deutschland an. Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Routen für Roadtrips in Spanien

Hallo ihr TraevelNinjas,

seid ihr auch im Roadtripfieber und wollt gerne einen Trip durch Spanien machen? Falls ihr noch nicht genau wisst, wohin es gehen soll, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für euch. Heute wollen wir euch nämlich ein bisschen Inspiration geben. Dafür haben wir Spanien nach Routen für tolle Roadtrips abgegrast und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Einfachheit halber, haben wir die Routen im ersten Kapitel nach der Dauer der Roadtrips und im zweiten Kapitel nach Regionen geordnet. Daher können Mehrfachnennungen vorkommen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Durchschauen!

Roadtrips nach Dauer | Roadtrips nach Region | Grenzüberschreitende Roadtrips

Roadtrips nach Dauer

7 Tage | 10 Tage | 14 Tage | 20 Tage | 30 Tage

7 Tage

Route 1: Mallorca in 7 Tagen

Mallorca hat mehr zu bieten, als nur Sonne, Strand und Party. Diese Route führt euch durch grüne Nationalparks, süße Fischerdörfer und beeindruckende Gebirgslandschaften. Aber auch Strände dürfen natürlich nicht fehlen. Daher macht ihr zudem an einigen der schönsten Buchten der Insel halt – darunter auch der eine oder andere Geheimtipp.

Route Mallorca
Route Mallorca

Länge: 296 km

Tag 1 Palma de Mallorca
Tag 2 Platja d’es Trenc, Colonia de Sant Jordi
Tag 3 Mondragon Nationalpark, Cala D’or
Tag 4 Coves del Drach, Cala Ratjada
Tag 5 Polença
Tag 6 Soller, Deija
Tag 7 Valldemossa, Palma de Mallorca

Route 2: Barcelona nach Valencia in 7 Tagen

Diese Route führt euch von der katalanischen Hauptstadt Barcelona nach Valencia, der drittgrößten Stadt Spaniens. Auf dem Weg erkundet ihr die Badebuchten von Sitges und Peñiscola, sowie das wunderschöne Ebrodelta. Außerdem darf auch ein Stopp in Tarragona nicht fehlen.

Route Barcelona Valencia.PNG
Route Barcelona Valencia

Länge: 436 km

Tag 1 Barcelona
Tag 2 Sitges
Tag 3 Tarragona
Tag 4 Ebro-Delta Nationalpark
Tag 5 Peníscola
Tag 6 Castellón de la Plana
Tag 7 Valencia

Route 3: San Sebastián nach Santander in 7 Tagen

Spaniens Nordküste wird gerne unterschätzt. Dieser Roadtrip wird euch vom Gegenteil überzeugen. Angefangen in San Sebastián, der Stadt mit dem schönsten Stadtstrand Europas, kommt ihr an den beeindruckenden Klippen und Buchten des Baskenlands entlang, ehe ihr dessen Hauptstadt Bilbao erreicht, die für ihren Mix aus moderner und historischer Architektur bekannt ist. Von dort aus erkundet ihr die Küste Kantabriens, ehe ihr an eurem Endpunkt Santander ankommt.

Route San Sebastian Santander
Route San Sebastian Santander

Länge: 281 km

Tag 1 San Sebastián
Tag 2

Zumaia

Tag 3 San Juan de Gaztelugatxe
Tag 4 Bilbao
Tag 5 Santoña
Tag 6

Somo

Tag 7 Santander

10 Tage

Route 1: Andalusien in 10 Tagen

Andalusien ist für seine wunderschönen Landschaften und maurische Architektur bekannt. Auf dieser Route lernt ihr die wichtigsten Orte Andalusiens kennen. Zunächst geht es von der Hauptstadt Sevilla nach Córdoba, der ehemaligen Hauptstadt des Kalifats Al-Andalus. Von dort fahrt ihr nach Granada, ebenfalls eine der wichtigsten Städte der Mauren. Anschließend lernt ihr in Nerja, Málaga und Marbella einige der schönsten Strände der Region kennen, ehe ihr in Gibraltar die Überreste die Überreste des britischen Weltreiches bestaunen könnt. Von dort aus geht es dann über Cádiz und Jerez de la Frontera zurück nach Sevilla.

Route Andalusien
Route Andalusien

Länge: 887 km

Tag 1-2 Sevilla
Tag 3 Córdoba
Tag 4 Granada
Tag 5-6 Nerja, Málaga
Tag 7 Marbella
Tag 8 Gibraltar
Tag 9 Cádiz
Tag 10 Jerez de la Frontera, Sevilla

Route 2: Madrid nach Gibraltar in 10 Tagen

Diese Route führt euch von der spanischen Hauptstadt Madrid in das kleine britische Überseegebiet Gibraltar. Auf dem Weg macht ihr an historischen Städten halt, wie beispielsweise der von Toledo, Ciudad Real und Córdoba, bis ihr bei Málaga endlich das Meer erreicht und die berühmten Buchten Andalusiens genießen könnt.

Route Madrid Gibraltar.PNG
Route Madrid Gibraltar

Länge: 687 km

Tag 1-2 Madrid
Tag 3 Toledo
Tag 4 Ciudad Real
Tag 5 Sierra de Cardeña, Montoro Nationalpark, Montoro
Tag 6 Córdoba
Tag 7-8 Málaga
Tag 9 Marbella
Tag 10 Gibraltar

Route 3: Barcelona nach Madrid in 10 Tagen

Diese Route führt euch von der katalanischen Metropole Barcelona in die spanische Hauptstadt Madrid. Auf dem Weg erklimmt ihr die berühmten Felslandschaften von Montserrat, und besucht den Rio Dulce Nationalpark. Aber ihr seht auch die historischen Städte Lleida, Huesca und Alcalá de Henares. Außerdem hält die Route in Saragossa, der fünftgrößten Stadt Spaniens und definitiv die am meisten unterschätzte Stadt Spaniens.

Route Barcelona Madrid.PNG
Route Barcelona Madrid

Länge: 703 km

Tag 1-2 Barcelona
Tag 3 Montserrat
Tag 4 Lleida
Tag 5 Huesca
Tag 6 Sarragossa
Tag 7 Río Dulce Nationalpark
Tag 8 Alcalá de Henares
Tag 9-10 Madrid

14 Tage

Route 1: Spanische Ostküste in 2 Wochen

Diese Route ist richtet sich vor allem an die jenigen von euch, die gerne möglichst viel in wenig Zeit gemacht bekommen wollen. Auf der Route liegen einige der größten und schönsten Städte Spaniens, sowie zwei weniger große Städte, die vor allem wegen ihrer schönen Strände bekannt sind.

Route Ostküste.PNG
Route Málaga – Barcelona

Länge: 1157 km

Tag 1 Malagá
Tag 2 – 3 Granada
Tag 4 Roquetas de Mar
Tag 5 – 6 Alicante
Tag 7 Benidorm
Tag 8 – 10 Valencia
Tag 11 Peníscola
Tag 12 – 14 Barcelona

Route 2: Spanische Nordküste in 2 Wochen

Spaniens Nordküste hat eine Menge zu bieten. Diese Route führt euch führt euch von San Sebastián und Bilbao im Baskenland über Santander, Gijón, Oviedo und La Coruña nach Santiago de Compostela, der Endstation des bekannten Jakobswegs. Freut euch auf grüne Landschaften, wunderschöne Buchten und tolle Architektur.

Route Nordküste.PNG
Route San Sebastián – Santiago de Compostela

Länge: 830 km

Tag 1 San Sebastián
Tag 2  Zarautz, San Juan de Gaztelugatxe
Tag 3 – 4 Bilbao
Tag 5  Santander
Tag 6 Dunas de Liencres, Höhle von Altamira
Tag 7 San Vicente de la Barquera
Tag 8 – 9 Gijon
Tag 10  Oviedo
Tag 11 Ribadeo
Tag 12 – 13 La Coruña
Tag 14 Santiago de Compostela

Route 3: Westspanien in 2 Wochen

Der Westen Spaniens ist eine der untouristischsten Regionen des Landes, denn er wird gerne unterschätzt. Vor allem für die jenigen unter euch, die sich für Geschichte und antike und mittelalterliche Architektur interessieren, ist das Spaniens Westen ein wahres Paradies. Freut euch auf mittelalterliche Festungen, römische Amphitheater, Aquädukte und vieles mehr. Vor allem Mérida und Plasencia sind richtige Geheimtipps.

Route Westspanien.PNG
Route Sevilla Gijón

Länge: 936 km

Tag 1-2 Sevilla
Tag 3  Mérida
Tag 4 Cáceres
Tag 5 Plasencia
Tag 6 Zamora
Tag 7 – 8 Valladolid
Tag 9 – 10 León
Tag 11 Las Ubiñas Nationalpark
Tag 12 Oviedo
Tag 13 – 14  Gijon

20 Tage

Route 1: Zentralspanien in 20 Tagen

Route Zentralspanien.PNG
Route Málaga Bilbao

Länge: 1.105 km

Tag 1 – 2 Málaga
Tag 3 Lucena
Tag 4 – 5 Córdoba
Tag 6 Ciudad Real
Tag 7  Toledo
Tag 8 – 10 Madrid
Tag 11 Alcalá de Henares
Tag 12 – 13 Segovia
Tag 14 Valladolid
Tag 15 – 16 Burgos
Tag 17 Haro
Tag 18 Vitoria-Gasteiz
Tag 19 – 20 Bilbao

Route 2: Größte Städte Spaniens in 20 Tagen

Route Größte Städte Spanien.PNG
Route Größte Städte Spanien

Länge: 2.157 km

Tag 1 – 3  Barcelona
Tag 4 – 6 Valencia
Tag 7  Murcia
Tag 8 – 9 Málaga
Tag 10 – 12 Sevilla
Tag 13 Cáceres
Tag 14 – 17 Madrid
Tag 18 Burgos
Tag 19 – 20 Bilbao

30 Tage

Route 1: Spanienumrundung in 30 Tagen

Länge: 3.483 km

Route Spanienumrundung.PNG
Route Spanienumrundung
Tag 1 – 2 Barcelona
Tag 3 Tarragona
Tag 4  Castellón de la Plana
Tag 5 – 7 Valencia
Tag 8  Benidorm
Tag 9 Alicante
Tag 10 Roquetas de Mar
Tag 11 Granada
Tag 12 – 13 Málaga
Tag 14 Gibraltar
Tag 15 – 17 Sevilla
Tag 18 Mérida
Tag 19 – 20 Salamanca
Tag 21 Santiago de Compostela
Tag 22 Gijon
Tag 23 Santander
Tag 24 – 25 Bilbao
Tag 26 – 27 San Sebastián
Tag 28 – 29 Saragossa
Tag 30 Barcelona

Roadtrips nach Region

Andalusien | Mallorca | Nordküste | Ostküste | Zentralspanien

Andalusien

Route 1: Andalusien in 10 Tagen

Andalusien ist für seine wunderschönen Landschaften und maurische Architektur bekannt. Auf dieser Route lernt ihr die wichtigsten Orte Andalusiens kennen. Zunächst geht es von der Hauptstadt Sevilla nach Córdoba, der ehemaligen Hauptstadt des Kalifats Al-Andalus. Von dort fahrt ihr nach Granada, ebenfalls eine der wichtigsten Städte der Mauren. Anschließend lernt ihr in Nerja, Málaga und Marbella einige der schönsten Strände der Region kennen, ehe ihr in Gibraltar die Überreste die Überreste des britischen Weltreiches bestaunen könnt. Von dort aus geht es dann über Cádiz und Jerez de la Frontera zurück nach Sevilla.

Route Andalusien
Route Andalusien

Länge: 887 km

Tag 1-2 Sevilla
Tag 3 Córdoba
Tag 4 Granada
Tag 5-6 Nerja, Málaga
Tag 7 Marbella
Tag 8 Gibraltar
Tag 9 Cádiz
Tag 10 Jerez de la Frontera, Sevilla

Route 2: Madrid nach Gibraltar in 10 Tagen

Diese Route führt euch von der spanischen Hauptstadt Madrid in das kleine britische Überseegebiet Gibraltar. Auf dem Weg macht ihr an historischen Städten halt, wie beispielsweise der von Toledo, Ciudad Real und Córdoba, bis ihr bei Málaga endlich das Meer erreicht und die berühmten Buchten Andalusiens genießen könnt.

Route Madrid Gibraltar.PNG
Route Madrid – Gibraltar

Länge: 687 km

Tag 1-2 Madrid
Tag 3 Toledo
Tag 4 Ciudad Real
Tag 5 Sierra de Cardeña, Montoro Nationalpark, Montoro
Tag 6 Córdoba
Tag 7-8 Málaga
Tag 9 Marbella
Tag 10 Gibraltar

Mallorca

Route 1: Mallorca in 7 Tagen

Mallorca hat mehr zu bieten, als nur Sonne, Strand und Party. Diese Route führt euch durch grüne Nationalparks, süße Fischerdörfer und beeindruckende Gebirgslandschaften. Aber auch Strände dürfen natürlich nicht fehlen. Daher macht ihr zudem an einigen der schönsten Buchten der Insel halt – darunter auch der eine oder andere Geheimtipp.

Route Mallorca
Route Mallorca

Länge: 296 km

Tag 1 Palma de Mallorca
Tag 2 Platja d’es Trenc, Colonia de Sant Jordi
Tag 3 Mondragon Nationalpark, Cala D’or
Tag 4 Coves del Drach, Cala Ratjada
Tag 5 Polença
Tag 6 Soller, Deija
Tag 7 Valldemossa, Palma de Mallorca

Nordküste

Route 1: San Sebastián nach Santander in 7 Tagen

Spaniens Nordküste wird gerne unterschätzt. Dieser Roadtrip wird euch vom Gegenteil überzeugen. Angefangen in San Sebastián, der Stadt mit dem schönsten Stadtstrand Europas, kommt ihr an den beeindruckenden Klippen und Buchten des Baskenlands entlang, ehe ihr dessen Hauptstadt Bilbao erreicht, die für ihren Mix aus moderner und historischer Architektur bekannt ist. Von dort aus erkundet ihr die Küste Kantabriens, ehe ihr an eurem Endpunkt Santander ankommt.

Route San Sebastian Santander
Route: San Sebastián – Santander

Länge: 281 km

Tag 1 San Sebastián
Tag 2

Zumaia

Tag 3 San Juan de Gaztelugatxe
Tag 4 Bilbao
Tag 5 Santoña
Tag 6

Somo

Tag 7 Santander

Route 2: Spanische Nordküste in 2 Wochen

Spaniens Nordküste hat eine Menge zu bieten. Diese Route führt euch führt euch von San Sebastián und Bilbao im Baskenland über Santander, Gijón, Oviedo und La Coruña nach Santiago de Compostela, der Endstation des bekannten Jakobswegs. Freut euch auf grüne Landschaften, wunderschöne Buchten und tolle Architektur.

Route Nordküste.PNG
Route San Sebastián – Santiago de Compostela

Länge: 830 km

Tag 1 San Sebastián
Tag 2  Zarautz, San Juan de Gaztelugatxe
Tag 3 – 4 Bilbao
Tag 5  Santander
Tag 6 Dunas de Liencres, Höhle von Altamira
Tag 7 San Vicente de la Barquera
Tag 8 – 9 Gijon
Tag 10  Oviedo
Tag 11 Ribadeo
Tag 12 – 13 La Coruña
Tag 14 Santiago de Compostela

Ostküste

Route 1: Barcelona nach Valencia in 7 Tagen

Diese Route führt euch von der katalanischen Hauptstadt Barcelona nach Valencia, der drittgrößten Stadt Spaniens. Auf dem Weg erkundet ihr die Badebuchten von Sitges und Peñiscola, sowie das wunderschöne Ebrodelta. Außerdem darf auch ein Stopp in Tarragona nicht fehlen.

Route Barcelona Valencia.PNG
Route Barcelona – Valencia

Länge: 436 km

Tag 1 Barcelona
Tag 2 Sitges
Tag 3 Tarragona
Tag 4 Ebro-Delta Nationalpark
Tag 5 Peníscola
Tag 6 Castellón de la Plana
Tag 7 Valencia

Route 2: Spanische Ostküste in 2 Wochen

Diese Route ist richtet sich vor allem an die jenigen von euch, die gerne möglichst viel in wenig Zeit gemacht bekommen wollen. Auf der Route liegen einige der größten und schönsten Städte Spaniens, sowie zwei weniger große Städte, die vor allem wegen ihrer schönen Strände bekannt sind.

Route Ostküste.PNG
Route Málaga – Barcelona

Länge: 1157 km

Tag 1 Malagá
Tag 2 – 3 Granada
Tag 4 Roquetas de Mar
Tag 5 – 6 Alicante
Tag 7 Benidorm
Tag 8 – 10 Valencia
Tag 11 Peníscola
Tag 12 – 14 Barcelona

Westspanien

Route 1: Westspanien in 2 Wochen

Der Westen Spaniens ist eine der untouristischsten Regionen des Landes, denn er wird gerne unterschätzt. Vor allem für die jenigen unter euch, die sich für Geschichte und antike und mittelalterliche Architektur interessieren, ist das Spaniens Westen ein wahres Paradies. Freut euch auf mittelalterliche Festungen, römische Amphitheater, Aquädukte und vieles mehr. Vor allem Mérida und Plasencia sind richtige Geheimtipps.

Route Westspanien.PNG
Route Sevilla – Gijon

Länge: 936 km

Tag 1-2 Sevilla
Tag 3  Mérida
Tag 4 Cáceres
Tag 5 Plasencia
Tag 6 Zamora
Tag 7 – 8 Valladolid
Tag 9 – 10 León
Tag 11 Las Ubiñas Nationalpark
Tag 12 Oviedo
Tag 13 – 14  Gijon

Zentralspanien

Route 1: Madrid nach Gibraltar in 10 Tagen

Diese Route führt euch von der spanischen Hauptstadt Madrid in das kleine britische Überseegebiet Gibraltar. Auf dem Weg macht ihr an historischen Städten halt, wie beispielsweise der von Toledo, Ciudad Real und Córdoba, bis ihr bei Málaga endlich das Meer erreicht und die berühmten Buchten Andalusiens genießen könnt.

Route Madrid Gibraltar.PNG
Route Madrid – Gibraltar

Länge: 687 km

Tag 1-2 Madrid
Tag 3 Toledo
Tag 4 Ciudad Real
Tag 5 Sierra de Cardeña, Montoro Nationalpark, Montoro
Tag 6 Córdoba
Tag 7-8 Málaga
Tag 9 Marbella
Tag 10 Gibraltar

Route 2: Barcelona nach Madrid in 10 Tagen

Diese Route führt euch von der katalanischen Metropole Barcelona in die spanische Hauptstadt Madrid. Auf dem Weg erklimmt ihr die berühmten Felslandschaften von Montserrat, und besucht den Rio Dulce Nationalpark. Aber ihr seht auch die historischen Städte Lleida, Huesca und Alcalá de Henares. Außerdem hält die Route in Saragossa, der fünftgrößten Stadt Spaniens und definitiv die am meisten unterschätzte Stadt Spaniens.

Route Barcelona Madrid.PNG
Route Barcelona – Madrid

Länge: 703 km

Tag 1-2 Barcelona
Tag 3 Montserrat
Tag 4 Lleida
Tag 5 Huesca
Tag 6 Sarragossa
Tag 7 Río Dulce Nationalpark
Tag 8 Alcalá de Henares
Tag 9-10 Madrid

Route 3: Zentralspanien in 20 Tagen

Route Zentralspanien.PNG
Route Málaga – Bilbao

Länge: 1.105 km

Tag 1 – 2 Málaga
Tag 3 Lucena
Tag 4 – 5 Córdoba
Tag 6 Ciudad Real
Tag 7  Toledo
Tag 8 – 10 Madrid
Tag 11 Alcalá de Henares
Tag 12 – 13 Segovia
Tag 14 Valladolid
Tag 15 – 16 Burgos
Tag 17 Haro
Tag 18 Vitoria-Gasteiz
Tag 19 – 20 Bilbao

Grenzüberschreitende Roadtrips

Route 1: Bordeaux nach Bilbao in 10 Tagen

Route Bordeaux Bilbao.PNG
Route Bordeaux – Bilbao

Länge: 459 km

Tag 1 – 2 Bordeaux
Tag 3 Arcachon
Tag 4 Bayonne
Tag 5 Biarritz
Tag 6 – 7  San Sebastián
Tag 8 San Juan de Gaztelugatxe
Tag 9 – 10 Bilbao

Route 2: Montpellier nach Barcelona in 7 Tagen

Route Montpellier Barcelona.PNG
Route Montpellier – Barcelona

Länge: 468 km

Tag 1  Montpellier
Tag 2 Sète
Tag 3 Collioure
Tag 4 Figueres, L’Escala
Tag 5  Girona
Tag 6 Tossa de Mar
Tag 7 BarcelonA

Route 3: Lissabon nach Madrid in 7 Tagen

Route Lissabon Madrid.PNG
Route Lissabon – Madrid

Länge: 692 km

Tag 1  Lissabon
Tag 2 Setúbal
Tag 3 Évora
Tag 4 Badajoz
Tag 5  Merida
Tag 6 Toledo
Tag 7 Madrid

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über Routen für Roadtrips in Spanien. Schaut euch doch unsere anderen Artikel den Themen Roadtrips und Spanien an. Falls ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

 

Interrail – alles was ihr wissen müsst

Habt ihr schonmal was von Interrail gehört? Mit Interrail könnt ihr euch eure eigene, persönliche Europareise zusammenstellen und seid dabei so frei und ungebunden wie bei kaum einer anderen Reiseart. Daher ist Interrail gerade bei jungen Menschen sehr beliebt. Jedes Jahr wird das Angebot von mehr als 300.000 Menschen genutzt. Daher wollen wir euch heute das Konzept von Interrail genauer vorstellen und geben euch nützliche Tipps und Tricks, sowie haufenweise Inspirationen für mögliche Reisen. Viel Spaß!

Was ist Interrail? | Global Pass | One Country Pass | Vorteile | Preise

Was ist Interrail?

Interrail ist ein Bahnpass, der es euch erlaubt, innerhalb eines bestimmten Zeitraums unbegrenzt viele Bahnfahrten in bestimmten europäischen Ländern zu machen. In Regionalzügen sind diese Fahrten komplett kostenlos. In manchen Fernzügen können Reservierungen und geringe Aufpreise hinzukommen. Wo und wann ihr die Züge nutzen dürft, hängt von der Art eures Interrailpasses ab. Dabei unterscheidet man grob in einen Global Pass und einen One Country Pass.

Global Pass

Der Interrail Global Pass gibt euch die größte Freiheit von allen. Er erlaubt euch in 30 europäischen Ländern (mit Ausnahme des persönlichen Heimatlandes) innerhalb eines bestimmten Zeitraums unbegrenzt Zug zu fahren. Der Global Pass ist in den folgenden Ländern gültig:

Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien
Dänemark Deutschland Finnland
Frankreich Griechenland Großbritannien
Irland Kosovo Kroatien
Luxemburg Mazedonien Montenegro
Niederlande Norwegen Österreich
Polen Portugal Rumänien
Schweden Schweiz Serbien
Slowakei Slowenien Spanien
Tschechien Türkei Ungarn

Mit dem Pass erhaltet ihr eine Faltkarte, die euch das europäische Streckennetz zeigt, sowie einen kleinen Guide mit vielen hilfreichen Infos. Der Preis eines Global Passes ist abhängig vom Alter und der Reisedauer des Reisenden. Mehr dazu erfahrt ihr im Bereich Preise.

One Country Pass

Wenn ihr ein bestimmtes europäisches Land genauer erkunden wollt, ist ein One County Pass genau das richtige für euch. Er berechtigt euch zu unbegrenzt vielen Zugfahrten in einem bestimmten Land innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Insgesamt könnt ihr zwischen 31 verschiedenen One Country Pässen wählen.

Land ab
105 €
51 €
105 €
166 €
51 €
105 €
148 €
80 €
105 €
155 €
166 €
105 €
92 €
148 €
124 €
51 €
148 €
127 €
51 €
80 €
80 €
148 €
127 €
51 €
51 €
51 €
148 €
174 €
51 €
51 €
80 €

Vorteile

Kostenlose oder ermäßigte Bahnfahrten

Mit eurem Interrail Pass habt ihr Anspruch auf kostenlose Zugfahrten und Regionalzügen und stark ermäßigte Tickets in den Fernverkehrszügen. Die einzigen Kosten, die eventuell auf euch zukommen können, sind die Reservierungskosten für bestimmte Sitze in den Zügen.

Starterpaket

Mit eurem Interrail Pass erhaltet ihr ein Starterpaket, bestehend aus einer Faltkarte, die euch das europäische Streckennetz zeigt, sowie einem kleinen Guide mit vielen hilfreichen Infos zu Interrail und einem Interrail-Armband.

Rabatte auf Fähren

Zudem habt ihr mit eurem Interrailpass auf kostenlose oder stark vergünstigte Fährenfahrten bei den folgenden Fährenunternehmen:

  • Baleria
  • Blue Star Ferries
  • Finnlines
  • Grimaldi Lines
  • Irish Ferries
  • Minoan Lines
  • SNAV Fähren
  • Stena Line
  • Superfast Ferries
  • Tallink Silja

Panoramazüge in der Schweiz

Die legendären Schweizer Panoramazüge Golden Pass, Bernina und Glacier Express sind für Inhaber eines Interrailpasses kostenlos. Ihr müsst einzig eine geringe Reservierungsgebühr bezahlen.

Weitere Rabatte

Zudem bekommt ihr mit einem Interrail Pass auch zahlreiche weitere Rabatte. Beispielsweise bekommt ihr mit einem Interrail Pass den europäischen Hardrock Cafés 10% Rabatt. Auch bei der Hostelkette „Europes Famous Hostels“ bekommt ihr 10% Rabatt.

Preise

Der Preis eines Interrailpasses richtet sich nach der Art des Passes, dessen Gültigkeitsdauer und dem Alter der/des Reisenden. Bei der Art des Passes kommt es zum einen darauf an, ob es sich um einen Global Pass oder einen One Country Pass handelt, und wenn ja um welchen. Zum anderen richtet sich der Preis aber auch daran, ob es sich um einen Pass der ersten oder zweiten Klasse handelt. So ergeben sich für einen Global Pass in zweiten Klasse folgende Preise:

Interrail Global Pass 2. Klasse
Gültigkeit bis 27 Jahre ab 28 Jahre ab 60 Jahre
5 Reisetage innerhalb von 15 Tagen 208 Euro 269 Euro 242 Euro
7 Reisetage innerhalb eines Monats 255 Euro 320 Euro 289 Euro
10 Reisetage innerhalb eines Monats 305 Euro 381 Euro 344 Euro
15 Reisetage innerhalb eines Monats 376 Euro 471 Euro 424 Euro
15 Tage am Stück 337 Euro 421 Euro 380 Euro
22 Tage am Stück 394 Euro 493 Euro 444 Euro
1 Monat am Stück 510 Euro 637 Euro 574 Euro

Für einen Global Pass in der ersten Klasse ergeben sich folgende Preise:

Interrail Global Pass 1. Klasse
Gültigkeit bis 27 Jahre ab 28 Jahre ab 60 Jahre
5 Reisetage innerhalb von 15 Tagen 286 Euro 358 Euro 321 Euro
7 Reisetage innerhalb eines Monats 340 Euro 435 Euro 382 Euro
10 Reisetage innerhalb eines Monats 407 Euro 509 Euro 457 Euro
15 Reisetage innerhalb eines Monats 449 Euro 562 Euro 507 Euro
15 Tage am Stück 501 Euro 626 Euro 563 Euro
22 Tage am Stück 526 Euro 657 Euro 592 Euro
1 Monat am Stück 681 Euro 850 Euro 767 Euro

Für Kinder bis zum Alter von 11 Jahren sind sämtliche Interrailpässe übrigens kostenlos. Außerdem gibt es auf der Webseite von Interrail hin und wieder Early Bird Aktionen, bei denen ihr 15% sparen könnt.

Weitere Infos findet ihr auf der Webseite von Interrail und auf unseren anderen Artikeln über Interrail.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über Interrail. Wir hoffen, wir konnten euch ein wenig für Interrail begeistern und würden uns über einen Daumen hoch sehr freuen. Falls ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Die 10 beliebtesten deutschen Reiseziele 2017

Habt ihr euch schon immer einmal gefragt, welches die beliebtesten Reiseziele in Deutschland sind? Die Reiseseite TripAdvisor veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking der 10 beliebtesten Orte Deutschands. Heute wollen wir euch das neueste dieser Rankings gerne vorstellen. Viel Spaß!

#1: Berlin

lrm_export_20180825_0818521373248688.jpg

Arm aber sexy. Unsere Hauptstadt ist nicht nur die größte, sondern auch die meistbesuchte Deutschlands. Besonders beliebt sind der Reichstag, die Berliner Mauer, der Fernsehturm und die Gedächtniskirche. Aber auch sonst ist Berlin gerade bei jungen Menschen sehr beliebt. Die vielen Szeneviertel und das legendäre Nachtleben sind nur einige der Gründe dafür. Berlin ist außerdem zusammen mit Melbourne die Streetart-Hauptstadt der Welt. Ihr seht also, hier gibt es eine Menge zu erleben.

#2: Hamburg

hamburg-2183707_19201667656280.jpg

Auch Deutschlands zweitgrößte Stadt erfreut sich großer Beliebtheit. Der Michel, die Reeperbahn, die Hafencity und seit neuestem auch die Elbharmonie sind nur einige der Highlights, die ihr euch in Hamburg anschauen könnt. Außerdem ist die Stadt auch aufgrund ihrer vielen Parks und Kanäle sehr beliebt. Hamburg gilt umsonst als das „Tor zur Welt“.

#3: München

lrm_export_20180825_083100784087711.jpg

München steht ebenfalls bei Touristen sehr hoch im Kurs. Zum einen wird es oft als Basis für Ausflüge in die Alpen genutzt, zum anderen ist es aber auch die Stadt selbst, die ihre Besucher verzaubert. Die Stadt vereint fast alle Klischees, die Touristen über Deutschland haben: Biergärten, Lederhosen, Fachwerkbauten und das Oktoberfest. Aber auch sonst weiß München zu überzeugen. Der Marienplatz, die Frauenkirche und der Englische Garten sind nur ein paar der vielen bekannten Sehenswürdigkeiten, die diese Stadt zu bieten hat. Außerdem hat München noch ein Ass im Ärmel. Jedes Jahr findet im September in München das größte Volksfest der Welt statt – das Oktoberfest. Jahr für Jahr lockt das Oktoberfest mehr als 6 Millionen Menschen in Bayerns Hauptstadt.

#4: Dresden

lrm_export_20180825_0801151145394064.jpg

Wer noch nie in Dresden war, für den mag es vielleicht eine Überraschung sein, dass Dresden in diesem Ranking auf Platz vier – und damit vor Städten wie Köln, Stuttgart und Nürnberg – ist. Wer jedoch schon mal in der Hauptstadt Sachsens war, weiß wie schön Dresden wirklich ist. Die Stadt wird auch als „Elbflorenz“ bezeichnet und hat diesen Namen redlich verdient. Hier reiht sich ein malerisches, barockes Gebäude an das Nächste. Besonders bekannt sind die Frauenkirche, der Zwinger und die Semperoper. Ein Spaziergang entlang der Elbe reicht aus, um sich in die Stadt zu verlieben.

#5: Garmisch-Patenkirchen

lrm_export_20180825_103756979673047.jpg

Damit wären wir bei der ersten Kleinstadt, die es in die Top 10 geschafft hat. Garmisch-Patenkirchen ist der vielleicht bekannteste Ort der deutschen Alpen. Es ist einer der vier Austragungsorte der Vierschanzentournee, war Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1936 und trägt Jahr für Jahr viele weitere Wintersportwettkämpfe aus. Außerdem ist die Stadt der perfekte Startpunkt zu einigen der schönsten und bekanntesten Naturattraktionen Deutschlands. Dazu gehören Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, die Pattnachklamm und viele weitere Berge, Seen und Schluchten. Daher ist Garmisch-Patenkirchen gerade für Aktivurlauber sehr beliebt. Hinzu kommt die typisch bayrische Architektur der Stadt, die auch die weniger aktiven Urlauber überzeugt.

#6: Sylt

beach-chair-1587066_1920-2.jpg

Vom äußersten Süden Deutschlands geht es in den äußersten Norden. Sylt ist die beliebteste friesische Ferieninsel Deutschlands. Die Insel ist vor allem wegen ihrer langen Strände, der großen Heidelandschaften und ihren Radwegen beliebt. Aber auch viele weitere deutsche Inseln, die es nicht in die Top 10 geschafft haben, erfreuen sich großer Beliebtheit: beispielsweise Rügen, Fehmarn und Usedom.

#7: Oberstdorf

lrm_export_20180825_103556910025057.jpg

Und erneut geht es in die Alpen. Auf Platz 7 findet sich ein weiteres Wintersportparadies wieder. Wanderer, Bergsteiger, Skifahrer und auch Radfahrer kommen hier auf ihre Kosten. Doch auch der Ort selbst verzaubert seine Urlauber mit Charme. Außerdem sind viele andere schöne Orte im Allgäu und Österreich nicht weit entfernt. Hier werden Jahr für Jahr über 2,4 Millionen Übernachtungen registriert – und das bei gerade einmal 10.000 Einwohnern.

#8: Rothenburg ob der Tauber

rothenburg-of-the-deaf-823895_1920-2.jpg

Und erneut befinden wir uns in Bayern. Genauer gesagt, in der Nähe von Ansbach. Rothenburg ob der Tauber wurde bereits mehrfach als schönste Kleinstadt Deutschlands ausgezeichnet – und das aus gutem Grund. Die Altstadt der Stadt ist über Landesgrenzen hinaus bekannt und beherbergt zahlreiche Baudenkmäler wie die Stadtmauer, das historische Rathaus und vieles mehr. Die Stadt kommt Besuchern wie eine Zeitreise in das mittelalterliche Deutschland vor und ist daher auch bei ausländischen Touristen sehr beliebt.

#9: Köln

cologne-1078671_1920.jpgAuf Platz 9 kommt die „Stadt mit K“. Auch Deutschlands viertgrößte Stadt gehört zu den meistbesuchten Orten des Landes. Besonders beliebt ist das Wahrzeichen der Stadt: der Kölner Dom. Aber auch sonst hat Köln viel zu bieten. Die Hohenzollernbrücke, die romanische Kirche Groß Sankt Martin und die Kölner Altstadt gehören zu den größten Sehenswürdigkeiten. Aber auch viele neue Gebäude prägen das Bild der Stadt. Außerdem hat Köln ähnlich wie München eine Geheimwaffe. Was in München das Oktoberfest ist, ist in Köln der Karneval. Während der „fünften Jahreszeit“ pilgern die Jecken aus allen Ecken des Landes nach Köln. Allein beim Rosenmontagsumzug befinden sich jedes Jahr über eine Million Menschen auf der Straße und feiern.

#10: Berchtesgaden

ramsau-3564080_1920

Unsere Top 10 wird vom vierten bayrischen Ort im Ranking komplettiert. Berchtesgaden liegt im äußersten Südosten Deutschlands an der Grenze zu Österreich. Besonders bekannt ist die Stadt für ihre Lage direkt am Königssee, einem der schönsten Seens Deutschlands. Zudem ist sie Startpunkt zahlreicher Wander-, Bergsteigungs-, und Radtouren. Im Winter ist auch der Skitourismus sehr groß. Darüber hinaus ist die Stadt auch für den Obersalzberg, einen der wichtigsten Rückzugsorte der Nazis bekannt, der heute ein Lern- und Erinnerungsort ist.

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über die 10 beliebtesten Reiseziele Deutschlands angekommen. Falls ihr Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zu Reisezielen in Deutschland an.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂

Mit dem Auto durch Spanien

Mit dem Auto durch Spanien zu reisen gibt euch eine große Freiheit. Euch stehen alle Möglichkeiten offen. Ihr müsst euch nicht an einen Fahrplan halten, könnt fahren woher ihr wollt und anhalten wo immer ihr wollt. In diesem Artikel stellen wir euch daher alles vor, was ihr über Autofahren in Spanien wissen müsst.

Mietwagen mieten | Carsharing | Campervan mieten | Beliebte Routen

Mietwagen mieten in Spanien

Wer in Spanien ein Auto mieten möchte, wird vor eine große Auswahl gestellt. Von Hertz über Europecar bis Avis und Budget – in Spanien gibt es so ziemlich alle großen Unternehmen für Autovermietung. Darüber hinaus gibt es aber auch zahlreiche kleine Vermietungen. Daher ist hilfreich, sich zunächst einmal über ein Vergleichsportal einen ersten Überblick über Preise und Ausstattung der einzelnen Fahrzeuge zu verschaffen.

Die beliebtesten deutschsprachigen Vergleichsportale für Mietautos sind:

Ein Auto zu mieten gibt euch eine große Freiheit, jedoch ist es deutlich teurer als beispielsweise mit dem Bus zu fahren. Für die jenigen von euch, die jedoch beides (große Freiheit und günstige Preise) wollen, könnte Carsharing interessant sein.

Carsharing

Carsharing ist eine der beliebtesten und günstigsten Wege um durch Spanien zu reisen. Dabei handelt es sich um ein Konzept, bei dem man sich eine Fahrt oder ein Fahrzeug mit einer anderen Person teilt und sich beide dadurch Geld sparen. Über die Person und das Fahrzeug kann man sich online im Voraus informieren, sodass man sich auf keine bösen Überraschungen einstellen muss.

Die beliebtesten Carsharing-Plattformen in Spanien sind:

Campervan mieten in Spanien

Falls ihr in eurem Auto nicht nur fahren, sondern auch darin schlafen wollt, gibt es unter anderem die Möglichkeit einen Campervan oder ein Wohnmobil zu mieten. Kaum ein anderes Transportmittel gibt euch so viel Freiheit wie ein Camper oder ein Wohnmobil. Auch hier gibt es Anbieter wie Sand am Meer und wer rechtzeitig seine Recherche macht, kann mit einem vernünftigen Preis rechnen. Einige der beliebtesten Seiten für Campervans in Spanien sind:

Beliebte Routen für Roadtrips

So ihr habt jetzt also euer Auto. Jetzt stellt sich die Frage nach eurer Route. Zunächst einmal richtet sich eure Route nach euren persönlichen Bedürfnisse und daran, wie viel Zeit ihr mitbringt. Daher haben wir euch einige Beispielrouten zusammengestellt, um euch ein bisschen Inspiration zu verschaffen.

Route 1: Die spanische Ostküste in 14 Tagen

Diese Route ist richtet sich vor allem an die jenigen von euch, die gerne möglichst viel in wenig Zeit gemacht bekommen wollen. Auf der Route liegen einige der größten und schönsten Städte Spaniens, sowie zwei weniger große Städte, die vor allem wegen ihrer schönen Strände bekannt sind.

Route Ostküste.PNG

Länge: 1157 km

Tag 1 Malagá
Tag 2 – 3 Granada
Tag 4 Roquetas de Mar
Tag 5 – 6 Alicante
Tag 7 Benidorm
Tag 8 – 10 Valencia
Tag 11 Peníscola
Tag 12 – 14 Barcelona

Route 2: Andalusien in 10 Tagen

Diese Route führt euch durch die bekanntesten Städte Andalusiens und führt euch zudem an wunderbare Badeorte. Freut euch auf die spektakuläre maurische Paläste, traumhafte Gebirgslandsschaften, tolle Strände und vor allem viel Sonne.

Route Andalusien

Länge: 887 km

Tag 1-2 Sevilla
Tag 3 Córdoba
Tag 4 Granada
Tag 5-6 Nerja, Málaga
Tag 7 Marbella
Tag 8 Gibraltar
Tag 9 Cádiz
Tag 10 Jerez de la Frontera, Sevilla

Route 3: Mallorca in 7 Tagen

Anders als die beiden vorherigen Routen, führt euch dieser Roadtrip nur an kleinen, schönen Orten mit tollen Naturattraktionen wie Höhlen, Stränden und Bergen entlang. Außerdem fahrt ihr auf diesem Roadtrip nur knapp 300 Kilometer, und davon nur wenige über Autobahnen, sodass ihr viel Zeit habt die Schönheit der Insel zu bewundern. Wenn ihr den Ballermann satt habt und Mallorcas wirkliches, wunderschönes Gesicht kennen lernen möchtet, ist diese Route für euch.

Route Mallorca

Länge: 296 km

Tag 1 Palma de Mallorca
Tag 2 Platja d’es Trenc, Colonia de Sant Jordi
Tag 3 Mondragon Nationalpark, Cala D’or
Tag 4 Coves del Drach, Cala Ratjada
Tag 5 Polença
Tag 6 Soller, Deija
Tag 7 Valldemossa, Palma de Mallorca

Weitere Routen findet ihr hier

Damit wären wir am Ende unseres Artikels über Autofahren in Spanien angekommen. Wir hoffen, dass euch der Artikel gefallen hat und wir bei euch das innere Roadtripfiebe ein wenig anheizen konnten. Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Blogartikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel über Roadtrips an. Außerdem findet ihr unter der Kategorie Spanien viele weitere Artikel über alles, was ihr für einen gelungenen Spanienurlaub wissen müsst.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

Eure TraevelNinjas 🙂