Spanien Transport

Die Pkw-Maut in Spanien

Spanien verfügt über ein gut ausgebautes Autobahnsystem. Leider hat der exzellente Zustand dieser Autobahnen einen Preis und wer schonmal einen Roadtrip durch Spanien gemacht hat, weiß wovon wir reden. Ein großer Teil der spanischen Autobahnen wird nämlich privat betrieben und ist daher mautpflichtig. Was es mit dieser Pkw-Maut auf sich hat und wie ihr sie am besten umgehen könnt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wie funktioniert das spanische Mautsystem?

Das Spanische Autobahnsystem besteht zu etwa einem Drittel aus mautpflichtigen, privaten Teilabschnitten und zu etwa zwei Dritteln aus gebührenfreien, staatlichen Teilabschnitten, die sich vor allem im Norden und Westen des Landes befinden. Außerdem sind die meisten Teilabschnitte, die sich in den Großstädten befinden gebührenfrei, um Berufspendler von den Mautgebühren zu befreien. Die Pkw-Maut wird über ein Ticketsystem abgerechnet. Fährt man auf eine kostenpflichtige Straße, zieht man zunächst ein Ticket, dass dann bei der Ausfahrt bezahlt wird. Auf diese Art und Weise bezahlt man für die Anzahl an Kilometern, die man gefahren ist. Für einzelne Strecken können auch pauschale Beträge anfallen. Geht ein gebührenpflichtiger Autobahnabschnitt in einen gebührenfreien Autobahnabschnitt über, gibt es sogenannte peajes (Mautstationen), an denen man für die bis dahin bezahlen Kilometern bezahlt. In der Regel bezahlt man für 100 km um die 8€. Das hängt jedoch auch von der Fahrzeugklasse, dem Streckenabschnitt und der Saison ab.

Wo befinden sich die mautpflichtigen Autobahnen?

Die mautpflichtigen Autobahnstrecken befinden sich vor allem an den vielbefahrenen Strecken an der Ostküste des Landes. Hinzu kommen die Streckenabschnitte Bilbao – Saragossa und Saragossa – Barcelona, sowie einige kleinere Streckenabschnitte. Auf der folgenden Karte, sind die mautpflichtigen Teilabschnitte rot eingezeichnet.

Welche Zahlungsoptionen gibt es?

Es gibt drei Möglichkeiten die Mautgebühren zu bezahlen:

  1. Barzahlung
  2. Kreditkarte
  3. VIA-T-Box

Für jede der drei Bezahlmetoden gibt es an den Mautstationen eine eigene Fahrspur. Während man bei Barzahlung und Zahlung per Kreditkarte vor Ort am Schalter oder am Automat bezahlt, wird bei der VIA-T-Box der Betrag automatisch von eurem Konto abgebucht. Dadurch müsst ihr deutlich kürzer an den Mautstationen warten und könnt die Spuren für telepeaje benutzen, die meist deutlich leerer sind. Dafür braucht ihr allerdings eine VIA-T-Box, die ihr euch vorab über tolltickets bestellen könnt. Anschließend müsst ihr, das kleine Gerät einfach nur noch an eurer Frontscheibe installieren und los geht’s.

Wie kann ich die Pkw-Maut umgehen?

Wenn ihr etwas Zeit habt, gibt es zwei Wege die Mautgebühren zu umgehen. Erstens, ihr fahrt einen kleinen Umweg über kostenlose Autobahnabschnitte. Beispielsweise anstatt direkt von Barcelona mit der AP2 nach Saragossa, von Barcelona mit der A2 und der A22 über Lleida und Huesca nach Saragossa. Dies gibt euch zudem die Möglichkeit noch einen weiteren Stop einzulegen, falls euer Zeitplan das zulässt.

Oder zweitens, ihr fahrt über eine der vielen Nationalstraßen (vergleichbar mit den Bundesstraßen bei uns), auf denen ihr zwar länger brauchen werdet, dafür aber Geld spart und mehr von der Umgebung seht.

Wie auch immer ihr euch entscheidet, wir wünschen euch allzeit eine gute Fahrt und hoffen, wir konnten euch ein wenig weiterhelfen. Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zu Spanien an. Hier erfahrt ihr Vieles über die spanischen Städte, Regionen, Attraktionen, das spanische Wetter und vieles mehr. Klickt euch einfach mal durch!

Falls ihr irgendwelche Fragen oder Anregungen für weitere Artikel habt, schreibt uns einfach eine Mail an traevel.ninja@gmail.com.

Bis zum nächsten Mal,

Eure TraevelNinja 🙂

Kommentar verfassen