Essen&Trinken Spanien

7 Tipps für Essen gehen in Spanien

# 1: Mittags essen zu gehen ist günstiger als Abends essen zu gehen

In Spanien ist ein Mittagessen meist günstiger als ein Abendessen. Das liegt daran, dass während der Siesta viele Arbeiter und Angestellte in den Restaurants ihre Mittagspause verbringen, während Abends fast alle Gäste in ihrer Freizeit essen gehen.

# 2: Das menú del día

Falls ihr Tipp 1 befolgt habt und Mittags essen geht, habt ihr in fast jedem Restaurant die Möglichkeit ein menú del día (übersetzt:“Menü des Tages“) zu bestellen. Dabei handelt es sich um ein preiswertes Menü mit eingeschränkten Wahlmöglichkeiten bestehend aus einer Vorspeise, einer Hauptspeise und einer Nachspeise. Hier könnt ihr für kleines Geld ziemlich lecker essen gehen. Arbeiter und Angestellte während ihrer langen Mittagspause tun.

# 3: Haltet Ausschau nach Comedores

Comedores (übersetzt: „Esszimmer“) sind eure beste Anlaufstation, falls eure Hauptkriterien Quantität und Preis sind. Man findet sie meist im Hinterzimmer hinter Bars und sie sind weniger formell als Restaurant, weshalb es hier auch meist etwas lauter ist.

# 4: Chinesisch Essen gehen

Falls euer Augenmerk nicht auf spanischer Küche liegt, empfehlen wir euch chinesisch Essen zu gehen. Chinesische Restaurants werden nicht nur in Spanien immer beliebter und überzeugen neben leckerem Essen auch mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das gilt insbesondere für das menú del día.

#5: Wählt euren Tisch weise aus

Wenn ihr euch in Spanien für einen Tisch entscheidet, stellt sich meist direkt die erste Grundsatzfrage: Drinnen essen oder draußen essen? In Spanien ist es üblicher draußen zu essen. Daher sind dort meist mehr Tische besetzt und die Bedienung konzentriert sich mehr auf diesen Bereich. Außerdem ist draußen die Atmosphäre deutlich lockerer als drinnen, wo die Atmosphäre ruhiger ist. Im Endeffekt ist es eine Frage dessen, was ihr lieber mögt. Da es jedoch in manchen Restaurants so viel populärer ist draußen zu sitzen, als drinnen, dass es für die Restaurants zu Problemen geführt hat, reagieren einige von ihnen damit, indem sie einen kleinen Extrabetrag dafür berechnen wenn man draußen sitzt oder indem sie draußen eine andere Karte mit teureren Preisen anbieten als drinnen. Achtet also auf jeden Fall bei der Sitzwahl darauf, ob das Restaurant eurer Wahl einen solchen Aufpreis erhebt.

# 6: In Spanien ist es selten, aber nicht unüblich Trinkgeld zu geben

Bestimmt habt ihr auch schonmal vor diesem Problem gestanden: Das Essen hat geschmeckt, der Service war gut und ihr wisst nicht ob ihr Trinkgeld geben sollt oder nicht. Es soll ja schließlich Länder geben, in denen es nicht nur unüblich, sondern sogar unhöflich ist, Trinkgeld zu geben.

In Spanien ist generell nicht unüblich, Trinkgeld zu geben. Allerdings gilt dies nur für Restaurants, in denen man auch tatsächlich bedient wurde. Es ist allerdings alles andere als verpflichtend Trinkgeld zu geben und es wird euch niemand schief anschauen, wenn ihr es nicht macht. Üblicherweise gibt man in Spanien deutlich weniger Trinkgeld als in Deutschland – abhängig von der Qualität des Services, rundet manden Betrag entweder auf oder gibt noch ein 1€ oder ein 2€-Stück dazu.

# Tipp 7: In Spanien zahlt man nicht getrennt

In Spanien ist es unüblich getrennt zu zahlen. Entweder bezahlt eine Person und die andere Person ist dann das nächste Mal an der Reihe oder alle legen zusammen und einer bezahlt. Falls ihr aber dennoch einen spanischen Kellner fragt, ob ihr getrennt bezahlen könnt, werdet ihr meist verständnislose Blicke ernten.

Nun da ihr über unsere sieben Tipps bescheid wisst, bleibt uns nur noch, euch einen guten Appetit zu wünschen. ¡Qué aprovecheis!

Schaut euch doch auch unsere anderen Artikel zum Thema Essen und Trinken in Spanien an.

Bis dahin, alles Gute und bleibt reisefreudig!

TraevelNinja. Out.

Kommentar verfassen